Die Wasser Challenge | 1 Flasche, 3 Liter, 4 Wochen

Wasser Challenge ein bisschen vegan

Moin,

lass‘ mich raten: Du trinkst zu wenig.

Eine stramme Behauptung, aber ich schätze, dass ich bei mindestens der Hälfte der weiblichen Leser dieses Blogs damit voll ins Schwarze treffe. Ebenso bei der Autorin. *hust* Wir wissen ALLE, dass das nicht gut ist. Und vergessen es dennoch immer wieder. Trotz zig schicker Flaschen, fescher Apps und Post-Its am Bildschirm.

Aber ab jetzt gibt es keine Ausreden mehr. Ich habe mir vorgenommen für einen Monat täglich 3 Liter zu trinken. Wasser und ungesüßten Tee, am besten während der Arbeitszeit. Denn nachts raus zu müssen brauche ich nun wirklich nicht…. Dabei helfen wird mir meine Tupperware Flasche. 1 Liter, leicht und mit guter Öffnung für’s Trinken. Lieber hätte ich meine Soulbottle genommen (Weil Glas, of course), da ich in dieser Tage aber viel unterwegs bin und viel schleppen muss, muss es was unkaputtbares sein.

Wieso mich gerade jetzt der Hafer sticht? Ich las diesen Artikel. Nicht berauschend geschrieben, Bilder wahrscheinlich bearbeitet und natürlich auch nicht repräsentativ. Aber es kann nur besser werden. Aktuell komme ich, wenn ich nicht morgens meinen Liter Smoothie trinke, aber maximal 0,75 l. Deutlich zu wenig, was sich an trocknen Lippen, Kopfweh und allgemeinem Unwohl sein zeigt. Von der Verdauung ganz zu schweigen. Ich werde also durchhalten. Vier Wochen lang. Drei Liter täglich. Es wird nicht leicht. Ein Liter auf je drei Stunden kann verdammt viel werden. Aber die erste Veränderung merke ich heute, am Ende von Tag 4 schon: Ich muss am Tag mindestens fünf Mal auf die Toilette;)

Zur Dokumentation werde ich jede Woche ein Bild von mir schießen. Morgens, ungeschminkt und unfrisiert. Und vor allem unbearbeitet. Herrjemine. Da müsst ihr jetzt durch. Das hier entstand an Tag zwei, also nach 1x 24 Stunden mit 3 Litern.

Wasser Challenge ein bisschen vegan Tag 2

 

11 Gedanken zu „Die Wasser Challenge | 1 Flasche, 3 Liter, 4 Wochen

  1. Nicole

    ich bin wirklich gespannt auf das ergebnis … die fotos vom „vorbild“ habe ich auch gesehen … trinke seitdem schon mind. 2 liter wasser am tag, aber fühle mich dennoch wie auch dem vorher-foto …

    Antworten
  2. Georg

    entgegen der landläufigen meinung sollte man möglichst weiches wasser trinken, also möglichst mit wenig mineralien. zum einen schafft man sonst die fokussierten drei liter nicht und zum anderen ist weiches wasser besser zum entschlacken geeignet, da es mehr stoffe aufnehmen kann als hartes wasser, das quasi schon gesättigt ist. die tupperflasche ist öko? echt jetzt?

    Antworten
    1. Kathrin Beitragsautor

      Hallo Georg,

      über die Anschaffung eines Wasserfilters werde ich mir später Gedanken machen. Die meisten sollen ja nicht gerade keimfrei sein. Und ein fest installierter Filter unter der Spüle ist für mich aus mehreren Gründen keine Option. Die Flasche von Tupperware ist zumindest BPA-frei.

      Viele Grüße
      Kathrin

      Antworten
  3. Coco

    Danke für den Artikel. Wassertrinken ist bei mir auch ein brennendes Thema! Schaffe auch nur sehr schwer 1,5 Liter am Tag. Jetzt habe ich die Motivation! Gibt es einen Trick, wie man auf 3 Liter kommt?
    LG Coco

    Antworten
  4. Vegalina

    Da hast du dir aber was vorgenommen! Ich muss leider gestehen, wenn ich unterwegs bin trinke ich häufig viel zu wenig. Zum Glück fängt aber bald die Schule wieder an und da nehme ich immer genügend Wasser mit.
    Liebe Grüsse
    Selina

    Antworten
  5. Pepsa

    PING!!!! Getroffen. Schaffe selten mehr wie 1,5 L am Tag. Schäm. Ich find deine Challenge super. Halte durch!!!! Und ich bin sooo gespannt, ob man am Ende wirklich einen Unterschied SIEHT 😉
    Viel Glück & alles Gute!
    LG, die Pepsa

    Antworten
  6. Astrid

    Die Wasserkur mache ich auch gerade. Am 23. Dezember 2014 habe ich damit angefangen, nachdem ein entprechender Bericht im Fernsehen gezeigt wurde. Ursprünglich war ich allerdings von 4 Litern pro Tag ausgegangen, also habe ich mit vier Litern angefangen. Heute habe ich zu dem Thema im Internet gegoogelt, und da lese ich, dass es nur 3 Liter sein müssen. Na prima, das erleichtert die Sache sehr. Vier Liter waren ziemlich schwer zu schaffen.
    Was schließlich als Erfolg herauskommt, weiß ich noch nicht, ich mache die Wasserkur ja erst 8 Tage. Meine Verdauung hat sich allerdings schon sehr verbessert. Auch merke ich, dass der Körper anfängt zu entgiften.

    Antworten
  7. Daniela

    Ich habe vor 2 Wochen angefangen! Ich habe mir den Tag in 2 Hälften geteilt (Vormittag und Nachmittag!) und pro Hälfte 1x 1,5 l vorgenommen. Das klappt ziemlich gut. Allerdings geht es bei mir nicht ohne Kaffee – weil ich nicht verzichten MÖCHTE!!!
    Ich merke momentan an der Haut im Gesicht, dass ich entgifte. Ich merke aber auch, dass meine übrige Haut nicht mehr so extrem trocken ist wie vorher.
    Zusätzlich fühle ich mich immer ziemlich aufgedunsen – gerade in der Körpermitte, obwohl ich mich wie zuvor ernähre. Ich hoffe, dass sich da noch was verändert …
    Ansonsten stehe ich dem Ganzen sehr positiv gegenüber und warte, was da noch so kommt!!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.