DIY Deo Natron kokosölfrei

DIY | Aluminiumssalzfreies Deo mit Natron | Für die Reise

DIY Deo Natron kokosölfreiMoin,

diejenigen unter euch, die aluminiumsalzfreie Deocremes verwenden werden das Problem kennen: Bei sommerlichen Temperaturen wird die ganze Sache ziemlich schmierig. Gerade jetzt zur Urlaubszeit, auf Rucksackreisen oder wenn auch einfach nur die Kulturtasche kopfüber im Koffer landet, kann das schnell sehr ärgerlich werden.

Ich habe mich also mal daran gemacht und mich an einem kokosölfreien Deo auf Natronbasis versucht. Ein ähnliches Rezept habe ich neulich im Internet gesehen und war sofort sehr angetan. Wenig Zutaten, schnelle Umsetzung. Das ist was für mich! Mit dem Ergebnis bin ich wirklich hochzufrieden, so dass ich es euch nicht länger vorenthalten möchte. Dank des Roll-Ons gibt es kein Geschmiere und auch die Finger bleiben sauber. Ich bitte um Verständnis, dass ich alle Zutaten „frei Schnauze“ zusammengemischt habe und keine genauen Mengenangaben machen kann. Ihr werden merken, dass diese auch nicht nötig sind. Dieses Rezept ist absolut freestyle und das ist es auch, was es so easy-peasy macht.

How to do

Ihr benötigt:

  • Maisstärke
  • Wasser (ca. 1 Becher)
  • Natron (1-2 TL)
  • eventuell Ätherische Öle oder Parfümöle (einige wenige Tropfen)
  • einen leeren Deoroller

Kocht das Wasser mit soviel Maisstärke auf, dass die Masse leicht andickt. Beachtet, dass diese nach dem Abfüllen noch etwas nachzieht und dicker wird. Das macht jedoch nichts. Den Roller vor dem Auftragen einfach noch einmal gut schütteln, dann lässt sich das Deo wunderbar auftragen. Nur Klümpchenbildung solltet ihr meiden, da diese den Roller verstopfen können.

Nun gebt ihr 1-2 Teelöffel Natron hinzu und beduftet die Masse nach Wunsch. Auch ein duftstofffreies Deo ist möglich. Ich wollte eigentlich Orangenöl verwenden, von dem ich sicher war es noch im Schrank zu haben. Pustekuchen. So wurde es ein uraltes Parfümöl, was den Duft aus der blauen Dose nachahmt.

DIY Deo Natron Maisstärke

Wer mag oder besonders empfindlich ist, kann das Natron vorher noch etwas feiner mahlen/mörsern. In meinem Falle ist das aber nicht nötig gewesen. Das Deo reizt meine Achseln überhaupt nicht. Sicherheitshalber habe ich mir den vorherigen Inhalt des Rollers in ein verschließbares Glas abgefüllt. Für den Fall, dass das Experiment misslingt. So hätte ich zur Not wieder umfüllen können 😉 Da es sich um einen Prototypen handelt, bekam ich deutlich mehr Masse heraus, als ich für den Roll-On gebraucht hätte. Den Rest habe ich erstmal luftdicht verschlossen im Kühlschrank aufbewahrt.

Wirkung

Die letzten Tage waren geprägt von Putzen, Kisten schleppen, Pflanzen umtopfen, Rad fahren und in der Sonne sitzen. Mein Deo hat mich währenddessen frisch und sogar relativ trocken durch den Tag gebracht. Unangenehme Gerüche bemerke ich nicht. Die Wirkung ist hier durchaus mit der der kokosölbasierten Deocremes zu vergleichen. Ich kann mir vorstellen, dass die positive Wirkung durch einen frischen Zitrusduft (Der sich erfahrungsgemäß auf meiner Haut in Verbindung mit Deo sehr gut macht) noch verstärkt wird. Aber auch mit der jetzigen – sehr zaghaften – Beduftung, hält das Deo was ich mir erhofft hatte.

Nachmachen und Ausprobieren dringend empfohlen! Viel Spaß dabei 😉

9 Gedanken zu „DIY | Aluminiumssalzfreies Deo mit Natron | Für die Reise

  1. Mone

    Liest sich gut! Ich habe auch schon einmal experimentiert, mit Kokosöl und damit als Creme, und fand es gar nicht schlecht. Allerdings brauche ich schon ordentlich Natron, so kommt es mir vor.
    Momentan habe ich meine 2. Wolkenseife angefangen – und bin leider nicht mehr ganz so happy wie mit Nr. 1. Gewöhnung? Mischung anders? Montagsprodukt?
    Ich habe aber auch da einfach etwas Natron zugefügt und das hat die Sache schon deutlich verbessert!

    Antworten
  2. Desiree

    Theoretisch kann man die einzellnen Zutaten ja auch mit in den Urlaub nehmen und dort anrühren. So braucht man nicht auf die Maximalmenge im Flugzeug achten. mit Natron und Meisstärke dürfte man ja keine Probleme bekommen.

    Antworten
  3. Verena

    Huhu!

    Kannst du grade was über ätherische Öle schreiben? Welche kann ich äußerlich und welche auch innerlich in der Kosmetik und Pflege einsetzen?

    Liebe Grüße,
    Verena

    Antworten
    1. Kathrin Beitragsautor

      Hallo Verena, ich halte mich immer an die Regel: 100% naturrein und nicht pur auf die Haut auftragen. Immer verdünnen. Lebensmittelechte Öle gibt es beispielsweise bei Vegaroma. Vielleicht schaust du da mal? Liebe Grüße, Kathrin

      Antworten
  4. Anni

    Welche tolle Entdeckung über Sandras Blog auf Deinen gestoßen zu sein! Dein Rezept werde ich als nächstes testen, klingt absolut easy und machbar. Weißt Du irgendwas über die Haltbarkeit? Die ätherischen Öle werden da sicher ihren Beitrag leisten, aber ohne Kokosöl fehlt ja auch eine antibakterielle Komponente. Freu mich über Feedback!***

    Antworten
    1. Kathrin Beitragsautor

      Hallo Anni, schön, dass du hergefunden hast. Das freut mich sehr 🙂 Ich denke, dass das Natron auch seinen Teil zum antibakteriellen Millieu beitragen wird. Meine Mische bleibt auf alle Fälle frisch. Habe bisher zwei Roller leergemacht, was ja immer ein paar Wochen dauert. Alles kein Problem. Viele Grüße, Kathrin

      Antworten
      1. Anni

        Ja, vielleicht macht man sonst einfach kleinere Mengen (hatte die Menge im Kopf aus den Töpfchen mit Cremedeos, die halten ja immer Monate). Dank Dir!***

        Antworten
    1. Kathrin Beitragsautor

      Ja. Ich könnte eigentlich nur noch ausschließlich dies benutzen. Was ich meist tue. Außer, ich bin zu faul zum rühren (was echt peinlich ist, da es super schnell geht) oder will was neues ausprobieren. Für die Reha mixe ich mir auf alle Fälle ein neues an 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.