Turmeric Shake vegan

Kurkuma Shake | Der Sommer wird gelb!

Kurkuma Shake vegan

Immer wenn ich das Gefühl habe, dass sich mal wieder ein kleiner Infekt anbahnt, ich mich schlapp und müde fühle oder einfach nur einen ordentlich Jieper darauf habe, dann gibt es hier einen Kurkuma Shake. 

Was im Winter die Goldene Milch ist, ist im Sommer dieser herrlich erfrischende und glücklicherweise auch sehr, sehr schmackhafte Drink. Ich könnte mich reinlegen! Und als wenn das nicht reichen würde, bekommt ihr hier auch noch eine geballte Ladung Ayurveda-Power. Denn in dem Kurkuma Shake stecken eine Menge Gewürze drin, die es in sich haben. Ich habe seit dem letzten Jahr immer ein Glas mit selbstgemachter Kurkumapaste im Kühlschrank, um mir morgens schnell mal einen Drink zu mixen. Dieser ersetzt dann locker meinen morgendlichen Kaffee!

Hauptbestandteil des Kurkuma Shakes ist – wie sollte es anders sein – Kurkuma, auch Gelbwurz genannt. Diese Wurzel kann so ziemlich alles: Schmerz stillen, Entzündungen lindern, den Cholesterinspiegel senken, beim Fettabbau helfen und tatsächlich unterstützend bei der Krebshemmung wirken. Zudem hilft sie dabei den Knochenabbau zu verlangsamen.

Natürlich ersetzt der Konsum eines Kurkuma Shakes nicht und niemals den Arztbesuch, aber zusätzlich eingenommen kann er durchaus zum Wohlbefinden beitragen. Ich selbst habe den Drink im letzten Sommer literweise getrunken. Sicherlich hat er mich nicht alleine wieder zusammengeflickt, aber geschadet hat es definitiv nicht. Und auch die aktuelle Erkältungswelle im Kindergarten scheine ich bisher ganz gut abzublocken. Toitoitoi.

Kurkumashake veganWichtig zu wissen ist, dass Kurkuma, bzw. sein Wirkstoff Curcumin nur bedingt wasserlöslich ist und so nur schwer von Magen-Darm-Trakt resorbiert werden kann. Daher sollte dem Kurkuma Shake auch immer ein Schuss gutes Kokosöl und etwas Pfeffer (Piperin steigert die Bioverfügbarkeit von Curcumin um ein Vielfaches!) zugefügt werden. Außerdem sollte das Kurkuma vorher erhitzt werden. Da kommt es gelegen, dass die Basis eines jeden Kurkuma Shakes eine eingekochte Paste bildet. Die besteht nur aus Wasser und Kurkuma. Alle anderen Zutaten werden – eigentlich – erst direkt beim Mixen des Shakes hinzugefügt.

Ich bin mittlerweile aber dazu übergangen, einige Zutaten gleich beim Kochen in die Paste zu geben. Das spart später Zeit und verhindert „Mist, ich dachte, ich habe noch gemahlene Vanille im Haus!“-Momente….

Kurkuma Paste

  • 1/2 Tasse Wasser
  • 1/4 Tasse Kurkuma in Bio-Qualität
  • ein paar Umdrehungen aus der Pfeffermühle
  • 1/2 TL gemahlene Vanille

Alles gut verrühren und so lange leicht köcheln lassen, bis die Paste beginnt einzudicken. Sie sollte die Konsistenz von Babybrei haben, nicht zu fest und nicht zu flüssig. In ein sauberes Glas gefüllt hält sich die Kurkuma Paste im Kühlschrank gut 2-3 Wochen.

Rezept für einen Kurkuma Shake

  • 1 TL Kurkuma Paste
  • eine Handvoll Eiswürfel
  • 1 Becher Pflanzendrink (Ich nehme gerne Soja oder Mandel)
  • 1/2 TL Kokosöl
  • 1 Spritzer Agavendicksaft 
  • optional etwas Zimt, Kardamom…

Die Zutaten in einen Mixer füllen und für circa 30 Sekunden gut vermengen. Eiswürfel in ein Glas geben und mit dem Kurkuma Shake aufgießen. Enjoy!

Achtung: Der Kurkuma Shake ersetzt nicht den Gang zum Arzt! Ich konnte mit ihm aber schon so manch sich anbahnende Erkältung im Keim ersticken oder den Verlauf verkürzen. Give it a try!
Kurkuma Shake Rezept Turmeric Shake

 

10 Gedanken zu „Kurkuma Shake | Der Sommer wird gelb!

  1. Annabell

    Sieht so gut! Dein Rezept für die Goldene Milch wollte ich eigentlich längst nachmachen. Wie schön, dass jetzt auch noch eine Sommer-Variante kommt! Vielleicht schaffe ich es ja dieses Mal 🙂 Schleppe nämlich auch schon seit über eine Woche einen bescheuerten Schnupfen mit mir rum…

    Antworten
  2. Meike/ Durch grüne Augen

    Kurkuma ist ein fester Bestandteil bei Curry und anderen indischen Leckereien, die ich gerne koche, aber ich habe mich noch nie an einen Shake herangetraut, obwohl ich davon schon oft gelesen habe.
    Danke für den Reminder also, ich bin jetzt echt neugierig geworden und probiere es dann doch mal aus!

    Liebe Grüße,
    Meike

    Antworten
  3. Mario

    Sowohl das Kurkuma Shake als auch die Goldene Milch haben mein Interesse geweckt. Dazu eine kurze und ich hoffe nicht allzu doofe Frage. Ist mit Kurkuma das handelsübliche gemahlene Kurkumapulver gemeint, oder verwendest Du etwas anderes?

    Antworten
    1. Kathrin Beitragsautor

      Hey Mario, gemeint ist die stinknormale getrocknete und gemahlene Wurzel, also das Pulver. Frischer Kurkuma geht auch. Da braucht es dann die Paste nicht. Die kannst du einfach so in den Mixer geben. Ich bevorzuge aber das Pulver, einfach weil ich es mag immer Paste auf Vorrat zu haben und man hier keinen frischen Kurkuma bekommt.

      Antworten
  4. Jenni

    Liebe Kathrin!
    Im Winter trinke ich auch regelmäßig die berühmt-berüchtigte Goldene Milch – ich liebe dieses unvergleichbar würzige Getränk über die Maßen!
    Da wir auch immer Kurkumapulver zu Hause haben, ist die Versorgung auch stets sichergestellt. 🙂
    Dieser Artikel erinnert mich daran, dass ich meine schon lange aufgebrauchte Kurkuma-Paste eigentlich einmal wieder anrühren könnte und jetzt habe ich auch ernsthaft gleich Lust auf einen dieser sonnengelben Shakes bekommen.

    Danke dir für die schöne Inspiration!

    Liebe Grüße
    Jenni

    Antworten
  5. Bianca

    Gerade habe ich in Buch über die Ernährungs-Sanduhr, die die Ernährungspyramide gelesen, wie gut Kurkuma ist. Wie fein, dass ich bei dir ein Sommerrezpt für die Goldene Milch finde!! Lieben Dank und liebe Grüße, Bianca

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.