Nudelsalat mit Bärlauch

Veganer Nudelsalat mit Bärlauch

Nudelsalat mit BärlauchMoin,

das heutige Rezept habt ihr in vielerlei Hinsicht Franzi vom Gemüseregal (bzw. ihrer Frau Mama) zu verdanken. Sie war es, die mich heute morgen via Handy mit einem „Wenn du wach bist, geh‘ zum Briefkasten!“ begrüßte. 

Doch fangen wir etwas weiter vorn an. Franzi feierte vor genau einer Woche ihren Geburtstag. Zu diesem Anlass hatte ihre Mutter einen sehr leckeren und auch noch veganen Nudelsalat gezaubert, der zudem easy peasy gemacht sein sollte. So habe ich es ja am liebsten. Einziges Problem: Es gehört Bärlauch rein. Problem in sofern, als dass es ihn hier nur sehr, sehr selten frisch im Supermarkt gibt und wenn, dann zu horrenden Preisen. Problem auch, weil Franzis Quelle der samstägliche Wochenmarkt ist, der nur von 7 bis 13 Uhr geöffnet hat und man möglichst früh da sein solle, um noch Bärlauch zu ergattern. Get the problem? Gähn.

Im Geiste hatte ich mich schon von der Salatidee verabschiedet, als ich mich dann heute Morgen zu nachtschlafender Zeit (Okay, es war 9.30 Uhr…) zum Briefkasten schleppte. Dreimal dürft ihr raten, was ich vorfand: Ein Sträußchen Bärlauch. DAS ist wahre Freundschaft!

Somit kommt ihr heute also in den Genuss dieses leckeren und super einfachen veganen Nudelsalates á la Franzis Mama. Die Menge reicht für mindestens 3-4 hungrige Esser. Was übrig bleibt, kann gut gekühlt aufbewahrt und beispielweise mit zur Arbeit genommen werden. 

Nudelsalat mit Bärlauch

Ihr braucht:

1 Packung Nudeln
1 großes Bund Bärlauch
etwas Olivenöl
etwas Zitronenabrieb (Achtung, Biozitrone verwenden!)
Salz
1 EL Pinienkerne

Zuerst setzt ihr die Nudeln auf, kocht sie al dente und lasst sie etwas abkühlen. In der Zwischenzeit trennt ihr die Bärlauchblätter von den dickeren Stielen und püriert sie zusammen mit ausreichend Olivenöl und dem Großteil der Pinienkerne. Wer mag, kann diese vorher anrösten, muss aber nicht sein. Danach schmeckt ihr das Pesto mit einigen Zitronenzesten und Salz ab. Zum Schluss vermengt ihr das Pesto mit den Nudeln und lasst das Ganze eine gute Weile durchziehen. Vor dem Servieren noch ein paar Pinienkerne drübergeben.

Lasst es euch schmecken. Solange es noch Bärlauch gibt.

P.S.: Omas alte Schüssel kam dann auch noch mal zu neuen Ehren 😉

7 Gedanken zu „Veganer Nudelsalat mit Bärlauch

    1. Kathrin Beitragsautor

      Thanks a lot. It’s super easy: pasta of your choice, wild garlic mixed with olive oil, some lemon zest, a pinch of salt and some pine nuts. Et voilà;) Much Love, Kathrin

      Antworten
  1. Mirona

    Vielen Dank für das Rezept! Sieht sehr lecker aus!
    Seit 2 Wochen esse ich alle 2 bis 3 Tage Bärlauchpesto, ich kann nicht genug davon bekommen :p
    statt Pinienkerne kannst Du auch Mandeln oder andere Nüsse verwenden. Schmeckt ebenfalls lecker :d

    Antworten
  2. Krisi

    Hm., so einfach und doch so lecker…Das ist das tolle an Bärlauch, das gibt allen so einen wunderbar intensiven Geschmack=)
    LIebe Grüsse,
    Krisi

    Antworten
  3. Ronja

    Oooh, ich wollte schon immer mal Bärlauch sammeln gehen.
    Aber als ich das letzte mal im Wald war (vor ner Woche) war noch alles grau und fad und voller Laub.

    Aber sag mal, du warst doch „Shoppingtechnisch“ schon öfter in Hamburg unterwegs… ich wohne ja noch nicht so lange im Norden und in der großen Hansestadt war ich bisher nur für Konzerte oder Musicals… Hast du nicht mal Lust einen NK-Vegan-Shoppingguide zu schreiben? So als Insider?
    Mir würde das wirklich helfen.

    Antworten
  4. Jenna

    Yuhu, Kathrin,

    danke für die tolle Idee 🙂 Ich habe das Rezept heute ausprobiert und noch 2 TL Tahin, 2 EL Ahornsirup und neben dem Zitronenabrieb auch noch den Saft einer halben Zitrone und 1 EL Balsamico drangemacht. Ach ja, und eine Tomate kleingeschnitten rein und das Pesto statt mit Pinienkernen mit Sonnenblumenkernen. (Wie du siehst, kann ich Rezepte nie so lassen, wie sie sind :-)) War super lecker und hat auch meinem Mann richtig gut geschmeckt. Und einfach ist es auch noch – toll 🙂

    Danke dafür!

    Alles Liebe und schöne Feiertage,
    Jenna

    Antworten
    1. Kathrin Beitragsautor

      Hallo Jenna, danke für dein Feedback. Deine Version klingt sehr lecker. Das mit dem Tahin werde ich auf alle Fälle mal ausprobieren. Liebe Grüße und schöne Ostern.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.