Schlagwort-Archive: 2014

2014 Kurz & Knackig | Ein Rückblick, ein Ausblick und ein Danke.

ein bisschen vegan Rückblick 2014

Moin,

keine Sorge, es erwartet euch kein umfangreicher, wortschwerer Jahresrückblick. Viel mehr möchte ich den kalendarischen Jahresabschluss nutzen und ein paar harte Fakten mit euch teilen. Quasi mein Jahr in TOP 5s. Und schon geht’s los:

Eure 5 beliebtesten Artikel auf dem Blog in 2014

Aluminiumfreie Deodorants | Wolkenseifen, Ponyhütchen & Schmidt’s im Test

Invisibobble vs. Rossmann – Das perfekte Haargummi?

Die Wasser Challenge – 4 Wochen lang jeden Tag 3 Liter

Eene, meene, muh – Wie vegan bist du?  Gedanken zum Diskussionsverhalten in im Netz.

Pflanzenhaarfarbe von Radico – Wie Henna, nur besser.

Meine Top 5 Beauty-Entdeckungen 2014

Top 5 Lieblingsprodukte 2014

Okay, es sind sechs. Da es sich bei einem Produkt aber um ein DIY handelt, zähle ich es wohlwollend nicht dazu.

1. Mein selbstgemixtes Natron Deo für den Roll-On. Seit dem Sommer begleitet es mich ständig und zuverlässig. Ich hatte nie ein besseres aluminiumsalzfreies Deodorant als dieses.

2. Leider habe ich das nächste Produkt nur kurz auf Instagram vorgestellt. Eine Schande eigentlich, denn die Heisse Sprühstärke von Balea Trend It Up hat mich vollends überzeugt. Sie wird in das handtuchnasse Haar gesprüht und dann trockengeföhnt. Das Herz bekommt Fülle, Volumen und Griffigkeit und wird dabei nicht verklebt oder strähnig. Für mich besser als jeder Volumenschaum. Und einfach auszubürsten. Die Haare sehen auch am Tag danach noch gut und frisch aus.

3. Die Sanfte Reinigungsmilch von cmd bekommt alles runter. Sogar Augen Make Up. Die Haut wird dabei sanft gepflegt und nicht gereizt. Die Milch kommt ohne Duftstoffe aus, besitzt aber einen leichten Eigengeruch nach Kokosöl. Lecker!

4. Wahrscheinlich mein Star des Jahres! Die Mineral Foundation von Angel Minerals. Seitdem ich diese kennenlernen durfte verwende ich so gut wie keine anderen Produkte mehr. Jetzt im Winter mische ich sie mit einem Gesichtsöl. Perfekt für kalte Wintertage. 

5. Die Pflanzenhaarfarbe von Radico hat mich 2014 ganz schön Nerven gekostet. Ich bin einfach zu lange aus dieser ganzen Henna-Sache raus und mein Badezimmer sah aus wie ein Schlachtfeld. Dafür war das Ergebnis um so schöner. Ich habe bisher keine PHF erlebt, die gleichmäßiger und pflegender war als diese hier. Da ich von Natur aus faul und mit meiner Naturhaarfarbe eigentlich recht zufrieden bin, habe ich seit dem Herbst nicht mehr nachgefärbt. Ich empfehle sie aber bedenkenlos weiter. Einzig die angepriesene Grauabdeckung soll leider eher sub-optimal sein, Allerdings kann ich In diesem Punkt nur auf Erfahrungen Anderer zurückgreifen, da sich meine grauen Haare noch in Grenzen halten.

6. In diesem Jahr habe ich mich endlich mal an kräftigere Farben auf den Lippen gewagt. Besonders gut haben mir hier die Lippenstifte von Beauty Without Cruelty gefallen. Die Stifte pflegen, setzen sich nicht ab und halten lange auf den Lippen. 

punkteklein

Meine 5 liebsten Artikel auf anderen Blogs

Weinrot mit Henna – Das Wine Red von Radico auf Mexicolita. Ohne dieses Artikel wäre ich wohl nie auf die Idee gekommen es noch einmal mit PHF zu probieren.

Keep calm and carry garlic von Kosmetik-Vegan. Meine Rettung für meine vor einigen Wochen zu Tode gefeilten Nägel. Es riecht. Wirklich. Abends aufgetragen ist der Geruch aber am Morgen verflogen.

Best of Roter Lippenstift von Once Upon A Cream. Der Artikel, der mich darin bestärkt hat endlich mal auf kräftigere Farben zu setzen. Und mich auf Umwegen zu meinem heißgeliebten Red Velvet Velvetine von Lime Crime brachte. Uups, der fehlt in den Beauty Highlights.

It’s boiling acid! von Agata auf Magi-Mania. Der Artikel ist zugebenermaßen schon aus dem letzten Jahr. Allerdings stolperte ich erst vor einiger Zeit über ihn und fing danach an mich intensiver mit AHA und BHA zu beschäftigen. I love it!

Ebenfalls von Agata ist Paint it! Melanin über Selbstbräuner mit Erythrulose. Bisher noch nicht selbst gerührt, schlummert der Link schon eine Weile auf meinem PC und wird demnächst ausprobiert. Leider ist der einzige mir bekannte SB auf reiner Erythrulosebasis von Melvita nicht vegan (Bienenwachs) und mit über 20€ auch noch ziemlich teuer.

Ein bisschen vegan 5x ausser Haus

Auch im letzten Jahr durfte ich für euch und das Blog ein paar mal unterwegs sein, um neue Produkte kennenzulernen, nette Menschen zu treffen und häufig auch gut zu essen. Meine Hightlights waren hier die On Beauty Messe in Frankfurt, auf der ich zum ersten Mal als Teilnehmerin einer Podiumsdiskussion dabei war, das Vegan Camp in Hamburg welches in diesem Jahr das allererste Mal stattfand und die BioNord in Hannover. Darüber hinaus war ich auf dem Jean & Len Blogger Event in Berlin und habe ein paar schöne Stunden bei Pure Schönheit in Hamburg verbracht. Diese werden gleich zu Jahresbeginn hoffentlich erfolgreiche Früchte tragen 😉

Und das i-Tüpfelchen zum Schluss

Als man mir im Nebensatz mitteilte, dass mein Interview zum Thema Diskussionkultur im Netz  im Rahmen der ARD Themenwoche Toleranz im November veröffentlicht werden sollte, rutschte mir das Herz doch ein bisschen in die Hose. Umso mehr freue ich mich darüber, was die Journalistin daraus gemacht hat. Auch wenn es etwas gekürzt wurde, kommt rüber, was ich sagen wollte. Wer mag, kann es hier noch einmal nachlesen.

Danke Rückblick 2014

Ich möchte auch Danke sagen.

Danke meinen lieben Blogger-Kolleg*innen und -freund*innen.
Für offene Ohren, Hilfe bei unterschiedlichsten Problemen, gesellige Stunden mit viel Lachen, Know-How und Feedback.

Danke meinen Kooperationspartner*innen.
Für gelungene und fruchtbare Zusammenarbeit, viele neuen Input und auch den einen oder anderen Taler, der diesen Blog am Laufen hält.

Danke ihr wundervollen Leser*innen.
Dafür, dass ihr dieses Blog und seine Kanäle mit so wunderbarem Leben füllen. Und dabei immer respektvoll und freundlich bleibt. Das ist heutzutage leider keiner Selbstverständlichkeit mehr.

Und wie geht es weiter?

Ich mag keine Neujahresvorsätze. Ich vergleiche das gerne mit einer Hochzeit. Je mehr Pomp und Gloria, je mehr Pauken und Trompeten, desto eher werden die Ehen geschieden. Und nach 1 Monat rennt kaum noch jemand 3 mal die Woche ins Fitnessstudio….

In diesem Jahr möchte ich es aber anders machen. Statt 2014 mit einer Rückschau zu beenden, möchte ich nach vorne schauen.  Hier also meine Top 5 für 2015.

1. Qualität statt Quantität.
Ein Vorsatz, der mir schon immer sehr wichtig war und den ich 2015 noch stärker hervorheben möchte. Will heißen: Weiterhin nur ausgewählte Kooperationen, zum Teil mit langjährigen Partner*innen.  Nur noch ausgesuchte Bilder auf den sozialen Kanälen. Motto: „Muss das wirklich die ganze Welt sehen?“

2. Raus aus der Komfortzone.
Neue Wege gehen. Damit beginne ich gleich im Januar.

3. Weg mit dem Kram!
In den letzten Jahren war Aufbrauchen nie wirklich ein Thema für mich. Mittlerweile hege ich aber schon lange den Wunsch, mich auf ein großzügiges Minimum zu beschränken. Ich möchte noch stärker verschenken und aufbrauchen. Und das auch dokumentieren. Auch wenn ich eigentlich über jede Flasche froh bin, die hier NICHT rumsteht, werde ich mir wohl einen Karton für Empties anschaffen müssen.

4. Neue Blogserien.
Ich habe da einige im Sinn. „Aufgebraucht“ wäre schon einmal eine davon. Auch weil es eine gute Möglichkeit ist, nach langerer Anwendung und vielleicht auch nach der vorangegangenen Review noch einmal Bilanz zu ziehen Ich könnte mir aber auch vorstellen regelmäßig Lieblingslinks zu bündeln und zu teilen. So wie ich es in diesem Rückblick schon getan habe. Oder, oder, oder…. Ich werde mir da was überlegen. Ideen eurerseits sind herzlich willkommen.

5. Bessere Bilder.
Der erste Schritt ist getan, seit ich zu Weihnachten von meinem Freund das neue Nikon Objektiv mit 50 mm Festbrennweite bekommen habe.  Yeah <3

punkteklein

Und nun kommt ihr

Ich wüsste gerne, welcher Artikel auf ein bisschen vegan euch 2014 besonders erfreut, bewegt oder inspiriert hat. Feedback ist für mich mit das Wichtigste, denn es zeigt mir, ob ich den richtigen – und für euch irgendwie spannenden/nützlichen/inspirierenden Weg gehe. Ich bin unglaublich gespannt auf eure Meinungen und wünsche euch einen wundervollen Rutsch in ein gesundes, zufriedenes und erfolgreiches Jahr 2015.

Happy New Year ein bisschen vegan

Brügge De Halve Maan Brauerei

Brügge 2014 | Boote, Bier und Beauty

Brügge De Halve Maan Brauerei

Moin,

wer wir ich in den Kneipen der Schanze bier-sozialisert wurde, weiß: Es wird aus der Flasche getrunken. Alles andere ist uncool.

Während meines Urlaubes in Brügge musste ich mich allerdings eines besseren belehren lassen: Nicht weniger als 1.400 verschiedene Biere gibt es in dem kleinen Land an der Nordsee und jedes hat sein eigenes Glas. Die Braumeister wählen zu jedem ihrer Biere das Glas aus, in dem ihr Getränk ihrer Meinung nach am besten schmeckt. Da kann ein Bierglas aus mal wie ein Weinglas aussehen. Dazu enthält Bier Kohlensäure, die durch die kleine Trinköffnung der Flasche nicht entweichen kann, uns so in den Kopf steigt und für das maddelige Gefühl in der Birne sorgt. Daher Bier immer „dekantieren“ und aus dem Glas genießen. Tipp direkt vom Pro. Allerdings nützt das nach dem fünften Bier wohl auch nicht mehr…

In diesem Jahr habe ich mich – nachdem im letzten eher Kunst und Kirchen dran waren – an den typisch belgischen Traditionen orientiert und neben der Brauerei auch das Schokoladen- und Diamantmuseum besucht. Vor allem der Besuch in der Brauerei De Halve Maan ist mir dabei in Erinnung geblieben. Sie ist seit sechs Generationen in Familienhand und immernoch in den kleinen Giebelhäusern ansässig, in denen sie vor über 150 Jahren eröffnet wurde. In nur vier Braukesseln (plus zwei Fertmentationskesseln) werden vier verschiedene Biere gebraut. Das leichteste – „Bruges Zog Blond“ – kann vor Ort ungefiltert direkt aus dem Hahn verköstigt werden. Die anderen werden aus Platzgründen zum Abfüllen in die nächste Stadt gefahren. In einer 45minütigen Führung erfahren die Besucher_innen alles über die alte Kunst des Bierbrauens, können die tolle Aussicht vom Dach der Brauerei genießen und sich am Ende mit einem kühlen Blonden, das in vom Bischof geweihten Kesseln gebraut wird (Schadet sicher nicht ;)) erfrischen. Die Führungen werden, wie in allen Museum, mehrsprachig  angeboten (ENG, FRA + NED) und kosten pro Person 7,50 € (inkl. einem wirklich sehr leckeres Bier). Unbezahlbar ist der wundervolle warm-malzige Geruch, den die Brauerei verströmt. Schade, dass man Düfte nicht mit nach Hause nehmen kann…

Bierbrauerei „De Halve Maan“, Walplein 26, B-8000 Brügge

Brügge Belgien Kanäle

Ebenfalls ans Herz legen möchte ich euch eine Bootsfahrt durch die Känale von Brügge. Für 7,60 € pro Person werdet ihr von einer der vielen Anlegestellen mit kleinen Motorbooten 5km durch die von den Einheimischen „Reien“ genannten Wasserwege gefahren, die die Stadt durchziehen und unter anderem auch mit Ghent verbinden. Auf der etwa 1/2 Stunde dauernden Fahrt habt ihr die Gelegenheit die mittelalterlichen Häuser aus einer ganz anderen – und ebenfalls wunderschönen – Perspektive zu sehen. Die mittelalterliche Baustruktur ist in Brügge fast vollständig erhalten, da die Stadt im zweiten Weltkrieg nicht bombadiert wurde. Die Gestaltungssatzung scheint zudem sehr streng zu sein: Erweiterungen und Neubauten fügen sich sehr dezent ins Stadtbild ein. Das Pferdegetrappel und das Glockenspiel des Belfrieds tun ihr übrigens, um sich tatsächlich manchmal im Mittelalter zu wägen.

Essenza Brügge

Als Beautybloggerin interessiert mich natürlich auch das Kosmetikangebot einer Stadt (Sehr zum Unverständnis meines Freundes…Pff.). Hier hat Brügge leider – neben den üblichen Verdächtigen – nicht allzu viel zu bieten. Sehr empfehlen kann ich euch allerdings einen Besuch bei Essenza. DIE Anlaufstelle für Naturkosmetik in der Stadt. Neben Lavera, Weleda und Co. findet ihr dort auch Cattier, Coleur Caramel, Dr. Organic, eine große Auswahl an Aromadüften und Superfoods sowie einige andere Marken. In der Drogerie der Stadt bekommt ihr neben M.U.A. auch Freeman, Ushuaia und Le Petit Marsaillais (Achtung, nicht alle tv-frei!).

Essenza Brügge, Noordzandstraat 59, B-8000 Brügge

Im Anschluss noch ein paar Impressionen. Der Einfachheit halber habe ich dieses Mal alle Bilder mit dem iPhone 5s gemacht.

Brügge Belfried Brügge Belgien vegan tor Brügge ein bisschen vegan kirchenfenster brügge Brügge ein bisschen vegan