Schlagwort-Archive: adaptogen

Brain Dust

#VWT | Brain Dust by Moon Juices | Vavavoom fürs Hirn

Brain Dust

Ich sitze vor dem Bildschirm. Eine weiße Seite geöffnet, eine Tasse Yogi-Tee vor  und meine To-Do-List vor mir. In den letzten Tagen sprudelten die Ideen nur so und ich habe alles mehr als einmal im Geiste durchgespielt. Nun habe ich endlich die Zeit, es aufs digitale Papier zu bringen.

So habe ich schon früher in der Schule gearbeitet. In Deutschklausuren saßen Menschen um mich herum, die sofort wild anfingen zu schreiben und in den ersten 30 Minuten zig Blätter zerrissen oder zerknüllten. Ich saß 30 Minuten stoisch da, meditierte vor mir hin und schrieb mich dann in einem Schritt leer. Ich muss diesen einen Punkt erreichen, an dem ich genau weiß, welches Gefühl ich vermitteln will. Welche Bilder ich kreieren will. Danach läuft es wie von selbst.

Und dann sitze ich da und mir fehlen die Worte. Manchmal hilft es, denn Laptop zuzuklappen und eine Nacht darüber zu schlafen. Meist passiert mir das aber natürlich genau dann, wenn mir eine Deadline im Nacken sitzt. Eine selbst gewählte (Ich bin Perfektionistin!) oder noch schlimmer: Eine, die ich auch nach außen kommuniziert habe. Mist. Eben noch voller Ideen und Inspiration und plötzlich wehen wie in einer Western-Szenerie die Büsche durchs Gehirn. 

Zum Glück habe ich mir für solche Momente eine kleine Auswahl an Brain-Boostern zugelegt, um meinen Synapsen ein wenig auf die Sprünge zu helfen. Ist der Knoten erst einmal geplatzt, fließt es wieder. Also ätherische Öle raus, Pomander drauf, Playlist an. Und seit neustem heißt es auch: Brain Dust rein.

Bereits im letzten Jahr habe ich auch den Body Dust von Moon Juice vorgestellt. Eigentlich hatte ich mir den bestellt, um einfach meine Gesamtkonstitution wieder auf Spur zu bringen. Erst viel später, als ich schon einen Großteil des Pulvers verbraucht hatte, las ich, dass es auch explizit bei Knochenbrüchen empfohlen wird. Heureka! Da habe ich also instinktiv den ganzen Sommer über genau das richtige getan. Meine diversen Brüche waren dann im September auch primär verheilt. Das mag nicht nur am Body Dust gelegen haben. Aber geschadet hat er definitiv nicht. 

Brain Dust Moon Juice

Nun soll also das Hirn wieder in Schwung kommen. Praktischerweise wird der Brain Dust auch in Form von 10 Einzelsachets angeboten. So kann das legale „adaptogenic“ Doping auch ganz einfach unterwegs oder auf der Arbeit praktiziert werden.  Die Mischung aus Astragalus, Lion’s Mane, Shilajit, Maca, Rhodiola, Stevia und Gingko soll die Neurotransmitter im Gehirn nähren und so die Neuronen ordentlich fließen lassen. Und verstärkte Hirnströme –  insbesondere die der Alpha-Wellen – sorgen für Entspannung, bzw. entspannte Wachheit, Kreativität und Inspiration. Pimp your Mental Flow!

Hier geht es nicht darum, „noch das Letzte herauszuholen“ und sich über die Grenzen hinaus zu verausgaben. Wer aber seine Kreativität ein bisschen wachkitzeln möchte und der berühmten Schreibblockade den Kampf ansagen möchte, sollte sich hin und wieder eine Portion Brain Dust gönnen. Die Wirkung würde ich mit einer starken Tasse Kaffee vergleichen. Aber mit dem Vorteil, auch danach noch sanft einschlummern zu können. Perfekt also für alle wie mich, wie ihre Kreativität vor allem abends nach der Arbeit austoben müssen. 

Erfreulicherweise ist der Brain Dust sehr dezent im Geschmack. Was ich definitiv nicht von allen Moon Dusts behaupten kann. Einige schmecken wirklich „funny“. Aber der Brain Dust fällt, eingerührt in einen zünftigen Kakao, gar nicht auf. Immer wenn ich vor einer mentalen Herausforderung stehe – sei es eine Deadline oder ein Thema, welches viel Recherche oder Tiefgang braucht – genehmige ich mir ein Tütchen. 

P.S. Ich habe mir den Brain Dust selbst bei Biomazing gekauft. Trotzdem gilt wie immer: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und nur was mich überzeugt, landet auch auf dem Blog.