Schlagwort-Archive: Cocktail

Pimm's Cup Rezept

Pimm’s Cup | Der Wimbledon Cocktail

Pimm's Cup Rezept

Tennis war nie mein Sport. Ich hatte in meinem Leben ein einziges Mal einen Tennisschläger in der Hand und habe den Ball zielgenau in die Lampe an der Hallendecke befördert. Meine Karriere war schnell beendet. Nach Wimbledon hätte ich es vermutlich nicht geschafft.

Dabei würde es mir dort bestimmt gut gefallen. Zumindest rein kulinarisch betrachtet. Denn weiße Röckchen sind nicht so mein Fall. Ich sehe mich eher auf einer karierten Picnic-Decke mit dem dazu passenden stilvollen Hamper unter dem Schatten meines Sonnenhutes Strawberries and Cream essen und Pimm’s Cup trinken. 

Auf Letzteren brachte mich mein Freund, der einen ausgeprägten Faible für urbritische Traditionen hat. Denn Pimm’s Cup ist neben Champagner DAS Getränke in Wimbledon. Und wie ich erfreut feststellte nicht nur äußerst deliziös, sondern sogar vegan. Grundlage bildet der leicht krautige Likör Pimm’s No.1 auf Gin-Basis. Böse Zungen würden ihn als den feineren Jägermeister bezeichnen. Aufgefüllt wird mit kohlensäurehaltiger Zitronenlimonade, wobei hier besonders Seven-Up empfohlen wird. Dadurch wird der sonst 25%ige Alkohol soweit verdünnt, dass der fertige Pimm’s Cup nicht mehr Umdrehungen als ein leichtes Bier hat. Ideal also für heiße Tage unter freiem Himmel. 

Rezept für einen Pimm’s Cup

  • 5 cl Pimm’s No.1
  • 10-15 cl Zitronenlimonade
  • 1 Scheibe Gurke
  • 1 halbe Scheibe Orange
  • 1 halbe Scheibe Zitrone
  • einige Erdbeerstücke 
  • etwas frische Minze
  • Eiswürfel

Das Eis in ein Cocktailglas füllen und mit den restlichen Zutaten aufgießen. Die Zugabe des Obstes ist optional und kann variiert werden, wobei das obige Rezept dem Original am nächsten kommt. Aber auch Apfel oder Beeren sind möglich.

Wird der Pimm’s mit Champagner statt Limonade aufgegossen wird ein Pimm’s Royal Cup draus, wer den krautigen Geschmack des Likörs unterstützen möchte nimmt Ginger Ale. 

1 Pimm’s Cup kostet in Wimbledon übrigens 7,80 £ (umgerechnet ungefähr 10 €) und eine Portion Strawberries and Cream (mindestens 10 Stück) 2,50 £ (ungefähr 3,20 €). Gut, dass er auf dem heimischen Balkon mindestens genauso gut und erfrischend schmeckt 😉

Granita Erdbeere Limette Minze Eis vegan

Erdbeer-Granita mit Limette und Minze

Granita Erdbeere Limette Minze Eis veganIn den letzten Tagen ist es hier so heiß, dass ich am liebsten jeden Tag Eis essen gehen möchte. Oder Cocktails trinken. Am besten beides. Eiskalt. In Anbetracht der unglaublich warmen Außentemperaturen komme sogar ich in Versuchung und stelle mich spontan an den Herd, um mir ein veganes Eis zu zaubern.

Moment. Ein Eis? Am Herd? Richtig. Ich habe heute ein einfaches und sehr leckeres Rezept für eine fabulöse Erdbeer-Granita für euch. Zugegeben: Man braucht ein wenig Zeit und Geduld. Aber wer diese aufbringt, wird mit einer herrlichen Erfrischung belohnt für die es nicht viele Zutaten braucht. Ursprünglich in Süditalien beheimatet und auf Zitronenbasis, lässt sich so ungefähr alles zu einer Granita verarbeiten. Voraussetzung ist ein Mixer oder Pürierstab, Zucker und ein Gefrierfach. 

Darüber hinaus benötigt es bei der Herstellung einer Granita vor allem zwei Dinge: Geduld und Disziplin. Denn diese italienische Diva braucht ein wenig Aufmerksamkeit.

Rezept für eine Erdbeer-Granita (4 Portionen)

200 g Erdbeeren

100 g Zucker

100 ml Wasser

6-8 Blatt Minze

Saft einer halben Limette

Die Basis einer jeden Granita bildet ein Zuckersirup. Hierfür den Zucker und das Wasser erst aufgekochen und dann bei mittlerer Hitze so lange köcheln lassen bis sich ein dickflüssiger Sirup gebildet hat.

In der Zwischenzeit die Erdbeeren klein schneiden und mit dem Limettensaft sowie der Minze geschmeidig pürieren. Danach den Zuckersirup und das Fruchtpüree vermengen und in eine gefriergeeignete Schüssel füllen. Idealerweise aus Metall. Ich habe keine. Funktioniert auch in Tupperware oder ähnlichem, dauert dann aber länger. 

Im Anschluss muss die Masse so lange ins Eisfach bis sie anfängt am Rand der Schüssel zu gefrieren. Dies kann – je nach Gerät – unterschiedlich dauern. In meinem Falle habe ich gut 2 Stunden warten müssen.

Erdbeer-Granita Limette MinzeDanach heißt es dran bleiben. Die Granita muss ab diesem Zeitpunkt alle 30 Minuten mit einer Gabel umgerührt und die Eiskristalle vom Rand abgekratzt werden. Denn das Eis soll nicht wie sonst eine cremige, homogene Masse ergeben, sondern kristallin und körnig werden. 

Doch keine Panik: Sollte das halbstündige Rühren mal vergessen werden oder die Granita über Nacht im Gefrierfach verbleiben (müssen), kann sie nach kurzer Antauzeit erneut „umgewälzt“ werden. Aussehen und Geschmack nehmen dabei keine Schaden. Für euch getestet…

In Cocktailgläser gefüllt macht so eine Erdbeer-Granita richtig was her. Da vermisst man den Drink in der Hand gar nicht. Und kann sich nebenbei noch wunderbar abkühlen.

P.S.: Wer seine Granita gerne mit Schuss genießen möchte, sollte einen Blick auf meine Granita mit Wermut, Feigen und Rosenwasser aus dem letzten Jahr werfen. Prost!

Granita Erdbeere Limette Minze