Schlagwort-Archive: DIY

Vegane Kosmetik selber machen mit Spinnrad

Vegane Kosmetik selber machen mit Spinnrad

Vegane Kosmetik selber machen mit Spinnrad

Werbung*

Als Kind war ich eher Tomboy als langbezopfte Prinzessin. Jeans, Karohemd und die Haare auf eine „praktische“ Länge geschnitten. Ich war viel draussen und fand Eincremen ganz furchtbar. Meine Karriere als Beauty Blogger war also in keinster Weise abzusehen.

(Jahrzehnte später sollten Karohemden übrigens wieder der letzte Schrei werden…)

Irgendwann begann dann aber auch ich, mich für die Tiegel im Bad meiner Mutter und mein Aussehen zu interessieren. Ich erinnere mich, dass ich 1999 unbedingt den gleichen Haarschnitt wie Charlize Theron in „The Astronaut’s Wife“ haben wollte. Ein umsichtiger Frisör hielt mich damals davon ab und verpasste mir einen „peppigen“ Schnitt, auf den Prinz Eisenherz neidisch gewesen wäre. Ich jedoch war todunglücklich. Der Höhepunkt meines Leidens war erreicht, als ich mir die BRAVO kaufte und die Verkäuferin mich milde anlächelte und verlauten ließ, dass sie sehr überrascht sei, dass auch Jungen diese Zeitschrift lesen würde….

I’ve learned my lesson. Vor allem in Sachen Haarstyling. Denn das war mit einem solchen Schnitt extrem nötig. Ich erinnere mich an einen durchsichtigen Glastiegel mit einem Haargel, welches meine Mutter regelmäßig selbst anrührte. Sogar der Duft liegt mir noch in der Nase. Überhaupt hat meine Mutter seit jeher viel selbst hergestellt und herumexperimentiert. Wäsche waschen war bei uns damals auch so eine Kunst: Eine Porton von diesem Enzym, eine Portion von jenem Enzym und fertig war das biologisch abbaubare Waschmittel.

Die Marke, die all diese Zauberpulverchen und Rezepturen in unser Haus brachte gibt es noch heute, wenn auch meine Mutter sich zwischenzeitlich für die einfachere Methode entschieden hat (Ich glaube aber, eine Komponente nutzt sie immer noch!).

Spinnrad. Als ich in meinen späten Teenagertagen meine ersten Selbstrührversuche startete, war sie meine erste Anlaufstelle für Sheabutter und Co, denn das ganze DIY-Ding war damals noch nicht so ausgeprägt wie heute und die Auswahl überschaubar. Auf Spinnrad aber war immer Verlass. 

vegane kosmetik selber machen mit Spinnrad

Vegane Kosmetik selber machen

Ihr könnt euch also die freudige Überraschung vorstellen, als Spinnrad vor einigen Wochen an meine virtuelle Tür klopfte, um sich mir vorzustellen. Gurl, du musst mir nichts erzählen. Was soll ich tun? Her damit! 

Spinnrad hat nämlich mittlerweile sehr smarte Baukästen mit denen unsereins feinste vegane Kosmetik rühren kann. Sicher, Chemie-Cracks schaffen das auch ohne Spinnrad, aber für mich als naturwissenschaftliche Null ist das eine safe Nummer. Denn Spinnrad ist wirklich auf ALLES vorbereitet! So gibt es neben verschiedenen Kosmetikbaukästen, in denen sich alles an Rohstoffen (plus Behältnis) befindet, auch ein Zubehörset mit der entsprechenden Hardware (Bechergläser, Spatel, Pipette, Thermometer, etc.). Dazu gibt es umfangreiche Broschüren (auch eine vegane!), die neben den Rezepten wichtige Tipps zur Umsetzung beinhalten.

Und auch das Onlineangebot kann sich sehen lassen. Neben einer großen Rezeptdatenbank gibt es einen Rezepte-Konfigurator, der einem bei der Auswahl der richtigen Rohstoffe und ihren Mengen enorm hilft. Übrigens kann dort auch gezielt nach veganer Kosmetik gesucht werden. 

Krötenbein, Einhornstaub und Feenhaar…

In Anbetracht des nahenden Sommers wage ich mich also an drei Rezepte, die es zwar nicht als fertig geschnürten Baukasten gibt, die jedoch ebenfalls in der Rezeptdatenbank zu finden sind. Kaltgerührt versteht sich. Denn wer von euch würde mir abnehmen, dass ich mich an meinen Herd in meiner winzigen Küche stelle und nicht nur gramm-, sondern auch noch gradgenau arbeite? Eben…

In dem Paket, welches mich kurz darauf von Spinnrad erreicht, ist dann auch tatsächlich alles, was das Herz eines experimentierfreudigen Menschen höher schlagen lässt. Vom Becherglas über eine skalierte Pipette bis hin zum Rührstab ist alles am Start. Einzig eine digitale Küchenwaage, Aqua dest. und einen pH-Streifen muss ich beisteuern. Als Kosmetik-Nerd habe ich den – natürlich – zuhause, aber als Otto-Normal-Rührerin wäre ich wohl kurz verwirrt, wenn es im Text heißt „Der pH-Wert sollte zwischen 5 und 5,5 liegen.“ 

Aufgrund meiner kleinen Arbeitsfläche und dem fehlenden Licht in der Küche, entschliesse ich mich, meine Aktion auf den Esstisch zu verlagern. Dank meines Überbleibsel an Labor-Skills aus meinem früheren Leben und guter Planung – Räusper – ist das tatsächlich kein Problem. Und auch Spinnrad sorgt vor, denn zuerst und vor allem anderen soll ich eine 70%ige alkoholische Lösung anmischen, mit dem nachfolgend alle Gerätschaften und Behältnisse gereinigt und desinfiziert werden. 

vegane Kosmetik selbermachen mit Spinnrad

Die Masse an ziemlich wissenschaftlich aussehenden Dingen lassen mich kurz zweifeln, ob mir diese Mission gelingen wird, aber die wirklich tolle Schritt-für-Schritt-Anleitung von Spinnrad nimmt mir schnell alle Bedenken. Ich rühre los und beginne prompt mit der komplexesten Aufgabe: Der Granatapfel Hydromaske. Komplex insofern, als dass mit einem Gelbildner gearbeitet wird und man hier genau die richtige Menge treffen muss. Aloe Vera, Granatapfelextrakt und D-Panthenol kühlen, spenden Feuchtigkeit und beruhigen gereizte Haut. Wer mag, kann die  Maske auch parfümieren. Ich habe allerdings darauf verzichtet.Das fertigte Produkt klebt nicht auf der Haut, zieht vollständig ein und ist mit 10 Tropfen Biogard sogar 6 Monate haltbar. 
Ich halte mich stoisch an die Vorgaben und spüre Euphorie in mir aufsteigen, je mehr Zutaten ich mische und je mehr das Produkt Form annimmt. Das läuft ja wie geschmiert!

Als nächstes kommt das Aloe Vera Spray an die Reihe. Gerade an sonnigen Tagen eine Wohltat für Arme und Dekolleté. Hier kommt die volle Ladung Aloe Vera (10-fach) und D-Panthenol hinein. Das Ganze wird beduftet mit Lavendelöl, welches man allerdings auch easy weglassen kann. Ich als alter Lavendel-Junkie habe es aber natürlich verwendet. 

Die Herstellung ist denkbar einfach. Alles wird vermischt, der pH-Wert gemessen und gegebenenfalls mit Zitronensäure nachjustiert. Sogar an die hat Spinnrad gedacht. Und zwar in einem so großem Maße, dass ich damit später noch diverse Toner ansäuern kann. 

Wie alle Produkte entwickelt auch dieses seine volle Wirkung, nachdem es über Nacht gezogen hat. Ich bewahre es im Kühlschrank auf und verwende es vor allem abends auf dem Dekolletee, da das Spray besonders leicht ist, nicht klebt und mir somit auch keine Unreinheiten beschert. 

vegane Kosmetik selbst machen Spinnrad

Zum Schluss kommt das Produkt an die Reihe, welches sich im Laufe der Zeit als mein absoluter Favorit herausstellen wird. Ich wage mich an ein Deospray. In Sachen Deo ohne Aluminum bin ich ja schon fast ein alter Hase und so bin ich mehr als gespannt, ob Spinnrads Deo-Rohstoff Nr. 1 Odex hält, was er verspricht. Das Deo soll gegen unangenehme Gerüche wirken, die Transpiration nicht hemmen und nicht in die Bakterienflora eingreifen. 

Laut Rezept wird das Deospray eigentlich mit dem Parfümöl „Palais“ beduftet, welches meinem Paket auch beiliegt und ein klassisch-blumiger „Sauber-Duft“ ist. Allerdings finde ich daneben auch das Parfümöl „Magnolienblüte“ und wundere mich etwas. Denn es wird in keinem Rezept erwähnt. Wie ist das denn da reingekommen? Einen Riecher später ist es mir egal und ich bin Hals über Kopf verknallt. Schon während der Reha, als ich bei einem Kosmetik-DIY-Workshop der örtlichen Apotheke mitmachte, verfiel ich dem ätherischen Öl „Magnolie“ von Taoasis und ließ es mir noch vor Ort bestellen. Magnolie ist also anscheinend mein Ding und sofort ist klar, dass ich dieses Öl für die Beduftung meines Deosprays verwenden werde. 

Ich habe das Spray nun schon eine Weile in Gebrauch und bin überrascht, wie gut es wirkt. Aufgrund des fehlenden Natrons nicht ganz so perfekt wie die Favoriten aus meinem großen Deo Test, aber einen durchschnittlichen Tag bei durchschnittlichen Temperaturen –  inklusive Radfahren und ein wenig ins Schwitzen kommen – hält es locker durch. Ich bin so verknallt in den Duft, dass ich zwischendurch sogar noch ein wenig nachlege. Nicht weil ich muss, sondern weil ich kann. 

vegane Kosmetik selber machen Spinnrad

Fazit 

Das Rühren der eigenen veganen Kosmetik hat unheimlich viel Spaß gemacht. Zu sehen, wie sich alles langsam fügt, nachdem man erstmal wie der Ochs vorm Berg stand, ist ein tolles Gefühl. Keine Herstellung hat länger als ein paar Minuten gedauert und die Anleitung ist wirklich hervorragend. Wer seine Rezepturen gerne individualisiert, kann dies an vielen Stellen tun. Aber auch wer – wie ich – lieber auf Nummer Sicher geht und alles generalstabsmäßig befolgt, wird seinen Spaß an den Baukästen haben. Noch dazu, weil am Ende wirklich brauchbare Kosmetika herauskommen. Für den einen oder anderen sicherlich mit ein wenig zu viel Alkohol, aber zumindest auf die Duftstoffe kann easy verzichtet werden. 

Die Baukästen für vegane Kosmetik sind ein toller Einstieg in die Welt des Selberrührens und laden dazu ein, sich mit den Inhaltsstoffen und Rezepturen der eigenen Pflegeprodukte einmal genauer auseinanderzusetzen. Die Umsetzung ist einfach und geht – mit ein bisschen Vorbereitung – schnell (und gefahrlos!) von der Hand. Somit sind die Pakete auch ein tolles Geschenk für kleine und große Chemiker*innen und Beautyaffine. 

Gewinnspiel 

So. Und wer jetzt Lust hat, mal selbst den Rührstab zu schwingen, bekommt nun vielleicht die Gelegenheit dazu. Zusammen mit Spinnrad verlose ich nämlich zweimal je einen der veganen Kosmetikbaukästen. Zur Auswahl stehen vier verschiedene, aus denen sich die Gewinner*innen jeweils einen aussuchen dürfen. Schreibt mir hierfür bis Sonntag, 25.06.2017 um 20:00 Uhr eine Mail an Kathrin (at) einbisschenvegan (dot) de mit eurer Anschrift und verratet mir, welchen der Kästen ihr gerne gewinnen möchtet. 

Zur Auswahl stehen: 

Borretschöl Handcreme

oder

Aprikosenkern Peeling Gel

oder 

Rosen Gesichtswasser

oder

Kakao Lippenbalsam

vegane Kosmetik selber machen mit Spinnrad

⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅

Rechtliches

Das Gewinnspiel ist kostenlos. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen mit Wohnsitz in Deutschland (oder einer deutschen Postanschrift), die das 18. Lebensjahr vollendet oder das Einverständnis ihrer Erziehungsberechtigten haben. Jede*r Teilnehmer*in kann nur einmal und im eigenen Namen teilnehmen. Eine Barauszahlung oder ein Umtausch des Gewinns ist nicht möglich. Unter allen korrekten Einsendungen wird ein*e Gewinner*in ausgelost, die per Mail benachrichtigt wird. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Adresse der/des Gewinner*in wird zwecks Gewinnversendung an Murnauer Markenvertrieb GmbH weitergeleitet. Es besteht kein Anspruch auf Geltendmachung gegenüber der Ausrichterin der Verlosung.

*P.S.: Dies ist eine bezahlte Kooperation mit Spinnrad. Das ist gut für mich und gut für euch. Weil es mir ermöglicht das Blog in diesem Umfang zu führen und euch weiterhin kostenlos zur Verfügung zu stellen. Und meine Arbeit von coolen Leuten in dieser Form wertgeschätzt wird. Natürlich gilt wie immer: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und was mich nicht überzeugt, landet nicht auf dem Blog. 

Mala Workshop Yogi Days Hamburg

Mala Workshop mit Jai Jewellery

Mala Workshop Yogi Days Hamburg

Relax! Everything will work out.

Als Julia Nußhart beim Mala Workshop mit Jai Jewellery im Rahmen der Yogi Days Hamburg eine Kerze mit diesen Worten auf den Tisch stellt und sie als unser heutiges Mantra ankündigt, lächle ich müde. Wieder so ein Postkartenspruch.

Ich ahne nicht, dass sich dieser Spruch 2 1/2 Stunden später mehr als bewahrheiten sollte…

Julia hat mich eingeladen, an einem ihrer heißbegehrten Mala Workshops teilzunehmen. Und nachdem meine Mala von Nintaanzi ihre Aufgabe wahrlich übererfüllt hat, ist der Gedanke an eine neue Mala – handgeknüpft, mit viel guter Energie aufgeladen –  gar keine so schlechte Idee. 

Ich mache mich also auf den Weg nach Hamburg ins 25hours Hotel in der Hafencity und treffe auf 6 total unterschiedliche Frauen (Ja, bisher nehmen vor allem Frauen diesen Angebot an. Männer, traut euch!), die alle erklärtes ein Ziel haben: Grobmotorik überwinden, good vibes fließen lassen und die ganz persönliche Mala fertigen. 

Der Mala Workshop 

Wir stimmen uns mit einem OM ein. Sehr zur Verwunderung (und Erheiterung?) der restlichen Hotelgäste. Denn unser Mala Workshop findet quasi in der Lobby statt. Das ist wohl die hohe yogische Kunst. In sich hineinhorchen und konzentrieren, wenn um einen herum quirlige Touristen diskutieren und gegenüber das Frühstück eingenommen wird. Allerdings sorgt die Umgebung auch für heitere, gelöste Stimmung unter uns. 

Julia beginnt mit einem kleinen Ausflug in ihre Anfänge und Motivation. Und erzählt uns etwas über die Affirmationen, die jeder Stein mit sich bringt und die den Träger auf spirituelle Spur bringen sollen. Zur Bedeutung und Wirkweise der einzelnen Edelsteine sagt sie bewusst erstmal nichts. Denn nun sollen wir „unsere“ Steinen wählen. Ganz intuitiv und aus dem Bauch heraus. 

Mala Workshop Edelsteine Mala Workshop DIY

Ich könnte cheaten, denn die meisten Steine und ihre Wirkung sind mir bekannt, aber ich versuche den Kopf auszuschalten. Sofort angetan hat es mir ein matter Rosenquarz. Eigentlich so gar nicht mein Stein, obwohl rosa. Aber die matte Optik ist mal was anderes und Weiblichkeit und Weichheit haben noch niemandem geschadet. Der muss also mit. Schnell gesellt sich der Amazonit dazu, den ich zwar erkenne, spontan aber nicht weiß, was er kann. Dazu die zart-türkise Farbe. Ich gebe zu: Hier habe ich nach Optik entschieden.

Eine Weile hadere ich mit mir, ob ich die Steine in der gleichen Größe wie den Rosenquarz wählen soll. Ich entscheide mich für die kleinere, facettierte Variante. Und zu guter Letzt greife zu Lava. Lava. Ich, die eigentlich keine schwarzen Steine mag. Und Lava immer zu massig, roh, edgy fand. Was ist bloß mit mir los?

108 Perlen sollen es sein. Plus Guru-Perle. Irgendwie vergesse ich die beim ersten Auswählen, stolpere dann aber über eine einzelne schwarze, facettierte Perle, die es mir irgendwie angetan hat. Und wundere mich erneut über mich selbst. Onyx? Ich HASSE Onyx. Tja, kurz darauf weiht uns Julia in die Begebenheiten unserer Steine ein und ich erfahre, dass ich erstens haargenau die richtigen für mich ausgewählt habe und zweitens die letzte Perle nicht aus Onyx, sondern aus schwarzem Turmalin besteht. Wurzelchakra und so. Mein innerer Spiritualist freut sich diebisch darüber, wie sich alles zusammenfügt. 

Mala Workshop Zen Style Mala Workshop Mala selbstknüpfen

Nun geht es ans Eingemachte. Julia zeigt uns Bilder verschiedener Auffädeltechniken und ich wähle den „Zen Style“. Von unten rechts gezählt: 7 Perlen, 1 Markierungsperle, 14 Perlen, 1 Markierungsperle, 66 Perlen, 1 Markierungsperle, 14 Perlen, 1 Markierungsperle, 7 Perlen. Plus Guru-Perle. Klar soweit? Was jetzt kommt ist ziemlich spannend. Einige fädeln einfach drauf los. Andere – so wie ich – beginnen zu rechnen, abzuzählen und das Muster vorab in einem Perlenboard zu legen. (Julia berichtet von einer Ingenieurin, die vorab erstmal ein PDF erstellte und mit dem perfekten Plan für ihre Mala zum Workshop erschien. Ich lache. Im Laufe des Tages wird diese Frau mir jedoch immer sympathischer.)

Ich habe das wahnwitzige Ziel, meine Perlen symmetrisch aufzufädeln. Gar nicht so einfach, wenn man sich wie ich spontan für eine Kombi 3:1 entscheidet. „3 Lava – 1 Amazonit – 3 Lava“. Denn die Anzahl muss ja stimmen und auch die Markierungsperlen dürfen nicht vergessen werden. Diese dienen bei der Meditation mit der Mala dazu, uns kurz wieder ins „Hier und Jetzt“ zu holen, weil sie den homogenen Kreislauf kurz unterbrechen.

1, 2, 3, 14, 38, 75, …

Ich messe genau ab, wo ich von meinem Muster „3 Lava – 1 Amazonit –  3 Lava“ abweichen muss, damit es passt. Nämlich genau hinten im Nacken. Dort müssen es einmal 8 Lava-Perlen hintereinander werden. Damit es links und rechts davon symmetrisch wird. Mir schwirrt der Kopf. 

Ich schiebe meine Perlen also hin und her, bis ich sie so perfekt drapiert habe, dass ich nur noch zugreifen und losknoten muss. Dieser ganze Vorgang dauert allein schon eine gute halbe Stunde. Das Knoten ist zu Beginn gar nicht so einfach, weil die Knoten direkt an der Perle sitzen müssen. Einer davor, einer dahinter. Julia warnt uns, dass wir ziemlich akkurat arbeiten müssen, da einmal fest gezogene Knoten nur sehr mühselig – wenn überhaupt – wieder zu öffnen sind. Das gelingt mir und meinen Mitknüpferinnen am Anfang mehr oder weniger gut. Je öfter man es jedoch tut, desto mehr nimmt sich das Hirn zurück und ich sinke in einen fast meditativen Zustand. Die Zeit vergeht wahnsinnig schnell und kaum, dass wir uns versehen, sind die ersten 2 1/2 Stunden um. Der Großteil ist mit mindestens der Hälfte der Mala fertig. Die Zeit reicht also tatsächlich. Auch, weil  Julia uns immer wieder mit flinken Fingern und aufmunterndem Worten unterstützt.

Mala Workshop Mala selbermachen Mala Workshop Hamburg Julia Nußhart Mala Workshop Jai Jewellery Hamburg

Und dann passiert es! Eben noch im schönsten Flow und innerlich ein wenig stolz, wie flott mir das alles von der Hand geht – Erzieherin halt -, fällt es mir wie Schuppen von den Augen: Ich habe mich verzählt!

ZEN as FUCK

Meine Markierungsperle sitzt auf der linken Seite völlig falsch, ich habe viel zu wenig Perlen abgezählt und meine Symmetrie geht gerade mit Pauken und Trompeten baden. Mir wird im wahrsten Sinne des Wortes heiß und kalt. Diesen Zustand kenne ich so noch gar nicht von mir. Ich laufe rot an und weiß nicht, ob ich lachen oder weinen soll. SCHEIßE! Das war’s mit der Mala. Mein Herz rast. „Du wirst mit einer völlig schiefen Mala nach Hause gehen.“ Die Perfektionistin in mir läuft Amok. „Naja, dann hattest du immerhin einen schönen Tag…“

Dann fällt mein Blick tatsächlich auf die Kerze vom Anfang. Wie zynisch. Ich möchte sie an die Wand werfen. Und fange an zu rechnen. Noch 1 1/2 Stunden. 2/3 der Mala sind fertig. Ich überlege hin und her und stelle fest: Im Nacken braucht es nicht 8 Lava-Perlen, sondern 6. Danach so weitergemacht wie bisher und du kommst am Ende sogar auf die Perle genau dort an, wo du hinwillst. Fügung!

„Julia, ist es realistisch…Moment…18 Perlen noch mal abzuknoten? Schaffe ich das?“

Sie ist skeptisch. Aber ich gebe Gas. Und danke innerlich jedem verknoteten Paar Schnürsenkel und jedem „Ich kriege den Knoten nicht auf!“ im Kindergarten. Übung macht den Meister. Ich kann zwar nicht rechnen, aber Knoten aufmachen, das kann ich. Die Zeit rast. Am Ende fertigten wir nämlich auch noch die Quaste selbst, die typischerweise am unteren Ende einer Mala hängt. Ich muss ein  wenig schmunzeln. Denn unter das Bild, welches ich vor gut zwei Stunden zu Beginn des Mala Workshops auf Instagram gepostet habe, schreibt jemand: „Ich liebe Schmuckbasteln auch sehr.“ Schmuckbasteln. Wenn du wüsstest…

Zu allem Überfluss erscheint dann auch noch ein netter Herr vom 25hours auf der Bildfläche und erinnert uns dezent daran, dass wir PUNKT 14 Uhr fertig sein müssen, da er den Tisch noch brauche. Schockschwerenot! 

Ich knote mir die Finger wund. Meine Hände zittern. Aber ich schaffe es. 13.45 Uhr ist meine Mala fertig. Und genauso geworden, wie ich es mir vorgestellt habe. Was für eine Erfahrung! Da bin ich mal ganz schnell spirituell entblößt und auf den Boden der Tatsachen zurück geholt worden. Meine Lektion habe ich gelernt.

Ich muss daran denken, was Julia uns zu Beginn über den Lavastein sagte. Überraschend viele Teilnehmerinnen hatten ihn sich an diesem Tag ausgesucht. Eher unüblich. Sie sagte, er sei ein sehr kräftigender Stein. Eine seiner Affirmationen laute: In der Ruhe liegt die Kraft.

Relax! Everything will work out.

Der Mala Workshop schließt mit einer Japa–Mediatation. Drei Minuten Kontemplation inmitten einer lauten Hotel-Lobby. Pfff, ein Kinderspiel. Geduld und Ruhe kann ich…

Fazit

Unbedingt hingehen! Die Stimmung war bombig, Julia ist ein Schatz und die Erfahrung selbst eine Mala zu fertigen ist wirklich etwas besonderes. Allein all die wunderbaren Steine in den Händen zu halten und aus dem Vollen schöpfen zu können – ein Traum!

Julia gibt mit Jai Jewellery regelmäßig Workshops in Berlin, jedoch kommt sie auch zur Besuch. Alles was es braucht, ist eine nette Location und genug Menschen, die Lust auf ein bisschen Urban Spirituality haben. Der nächste Termin findet am 25.06. in Flensburg statt. 

Psst: Zusammen mit ihrer Schwester hat Julia gerade Lapaloma Times aus der Taufe gehoben. Journalismus meets Yoga meets Good News. Mutige, außergewöhnliche, spannende und inspirierende Geschichten, die auch gerne länger als die im TV üblichen 1:30 dauern dürfen. Schaut mal vorbei.

Mala Workshop HamburgMala Workshop Jai Jewellery

Die fertigen Mala aller Teilnehmerinnen 

Mala Workshop Jai Jewellery DIY

Anni von Yoga Gypsy mit ihrer wunderschönen Mala. Mala Workshop Mala Workshop Hamburg Yogi Days

P.S.: Ich wurde von Julia zum Mala Workshops eingeladen. Trotzdem gilt wie immer: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und was mich nicht überzeugt, landet nicht auf dem Blog.

Color-coded bookshelf Bücherregal

Color-coded bookshelf | Bücher nach Farben sortieren

Bücher nach Farben sortieren

Ja, ich bin eine Perfektionistin. Und manchmal kann ich auch echt pedantisch sein. Lange bevor ich mich mit Minimalismus, Marie Kondo und Co. befasst habe, hat mich eine Sache immer sehr gestört. Ich war immer unzufrieden mit meinem Bücherregal. Egal wie ich es sortierte, es sah konsequent ungeordnet und unruhig aus.

Die Regelböden meines alten Schrankes waren in unterschiedlichen Höhen angebracht und nicht wirklich tief, so dass ich Bücher oft nicht so platzieren konnte, wie ich es gerne wollte. Einfach weil sie unterschiedlich hoch waren. Oder gar unterschiedlich lang. Was fast noch schlimmer ist…

Ich habe gerne klare Kanten. Buchrücken an Buchrücken. Nebeneinander „auf Pass“ abschließend. Leider sind Bücher aber nun einmal unterschiedlich groß und so hat man meist nur zwei Möglichkeiten: Entweder alle nach vorne ziehen und die unruhigen Cover schön präsent drapieren oder aber alle soweit zurück zu schieben, wie es geht. Und eine muntere Berg- und Talfahrt im Regal in Kauf nehmen. Im Geiste plante ich bereits einen Bücherschrank mit Türen…

Bücher nach Farben sortieren

Als ich mir dann im letzten Jahr ein neues Regal zulegte, entdeckte ich auf Pinterest (Wo sonst?!) ein Bild und war baff. Bücher nach Farben sortieren! Logisch! Das ist DIE Lösung. Wieso bin ich da nicht gleich drauf gekommen? Mein unruhiger Geist ist besänftig und erfreut sich an dieser farbenfrohen Ordnung, 

Color-Coded Bookshelf

Colour-coded Bookshelf

Die Idee ist so einfach wie simpel. Alle Bücher werden farblich sortiert, mit herrlich anzusehenden Übergangen. Zugegeben: Ich müsste mal wieder ran und mein Kunstlehrer würde bei diesem Anblick höchstwahrscheinlich noch mal Goethes Farbkreis hervorholen und mit mir ins Gericht gehen. Aber ich bin happy. Mein Bücherregal macht mich glücklich.

Allerdings gibt es auch einen Haken. Denn beim Bücher nach Farben sortieren geht Aussehen definitiv vor Praktikabilität. Sortierte ich früher meine Bücher nach Fachgebieten, muss ich nun die Buchrückenfarben kennen, um schnell ein bestimmtes Exemplar zu finden. 

Ebenfalls ein Learning aus den letzten Monaten: Niemals einen Regalboden ganz voll packen. Denn das hat zur Folge, dass wenn ein neues Buch gekauft wird und es nicht mehr zwischen seine farblichen Buddies passt, das große Umschichten beginnt. Für euch getestet… >
Lasst also am besten immer links und recht etwas Luft, so dass noch das ein oder andere Buch dazwischengestellt werden kann. 

Aber für diese Meditation fürs Auge nehme ich das gerne in Kauf. Also, ran an den Regenbogen! Alle Bücher in die Raummitte und lossortieren. Gute Laune garantiert! 

(Was kam im Regenbogen nochmal nach Lila? Und wo kommt Gelb hin?…)

colour coded bookshelf

colour coded bookshelf rainbow books

colour coded bookshelf rainbow books

Adventskranz Weihnachten Minimalismus

Upcycling DIY | Adventskranz aus alten Gläsern

Adventskranz Weihnachten Minimalismus

Eigentlich hätte es diesen Artikel gar nicht geben sollen. Ich bin wirklich keine DIY-Mamsell und seit Jahren genügsam verbunden mit meinem Adventswürfel. Viel Platz habe ich hier sowieso nicht und so stand eigentlich nie zur Debatte mir mal einen eigenen Adventskranz zu basteln. 

Aber dann kam alles ganz anders. Ob es am ersten Schnee lag, der mich doch ein wenig in Vorweihnachtsstimmung versetzte, am exzessiven Schmücken der Räumlichkeiten auf der Arbeit oder am Lichterschein, der einem schon jetzt aus den Häusern entgegen strahlt: Vor vier Tagen kam mir eine Idee. Und wie das mit impulsiven Menschen so ist, muss diese auch sofort umgesetzt werden. Und zwar subito!
Ich bastele mir einen Adventskranz aus alten (Whiskey-)Gläsern! Upcycling at its best.

Ganz so einfach wie gedachte, gestaltete sich das dann aber doch nicht. Kristallglas sollte es sein. Kein schnödes, neumodisches Pressglas. Die ersten beiden Funde machte ich im örtlichen Antiquitätenhandel. Und wurde gleich mal ein kleines Vermögen los. In meinem Leichtsinn ging ich davon aus, dass sich heute niemand mehr Bleikristall hinstellt und die Gläser somit leicht und günstig zu bekommen wären. Aber was tut man nicht alles für DIE Idee.

Fehlten noch zwei. Ich hoffte in einem der beiden Trödelmärkte fündig zu werden. Allerdings stellte sich heraus, dass diese homöopathische Öffnungszeiten aufweisen. Und diese natürlich mit meinem Arbeitszeiten kollidierten. Argh! Was fällt mir sowas auch vier Tage vor dem 1. Advent ein. Aber wenn ich mir mal was in den Kopf gesetzt habe…

Dank meiner Mutter, die für mich die Trödler aufsuchte (und meinen Geschmack ziemlich genau kennt) wurden aus zwei dann doch noch vier Vintage-Gläser. Gepimpt mit ein wenig Spiegelglas und Spitze steht er also nun und wartet aufs Anzünden.

Ja, so habe ich ihn mir vorgestellt. Meinen eigenen Adventskranz ohne viel Chi-Chi und mit einem gewissen Vintage Touch. Die Adventszeit kann kommen.

Adventskranz VintageAdventskranz aus Vintage Gläsern Adventskranz alte Gläser Adventskranz Vintage Gläser

Mind Jar DIY deutsch

DIY | Glitzer und Entspannung mit dem Mind Jar

Mind Jar DIY deutsch Wer sich mehr als 2 Minuten auf der Suche nach „Yoga“, „Mediation“ und „DIY“ durch Pinterest klickt, stößt früher oder später auf sie: Gläser voller Glitzer. Sinnlich wabernd, lustig funkelnd und irgendwie schon auf unbewegten Bilder wahnsinnig erfreulich anzuschauen. Schnell war klar. Ich BRAUCHE so ein Mind Jar!

In den USA sind sie schon länger der neuste Schrei. Vor allem bei gestressten Kindern, beziehungsweise deren Müttern. Das Glitzer im Glas steht stellvertretend für wirbelnde Gedanken, aufbrausende Gefühle und all das, was kleine Kinder erleben, aber nicht in Worte fassen können. Der Gedanke dahinter: Einmal das Mind Jar schütteln und beobachten, wie sich das Wirrwarr langsam sortiert. Und dabei total entspannend. Das muss doch auch bei Kidults klappen!

Anleitungen für Mind Jars gibt es im Netz zuhauf. Vor allem englischsprachige. Es gibt DIYs mit Farbe und losen Flitter, mit Glycerin und mit Glitzerklebe. Ich entschied mich bei meinem Prototypen in Sachen Mind Jar für letztere Variante, da sie mir am einfachsten umzusetzen erschien. Ich beabsichtige nämlich mit meinen Kids auf der Arbeit solch ein Mind Jar zu basteln. Das hier ist also alles total wissenschaftlich und rein beruflich. Klar. Das es glitzert hilft aber.

Ich bin hocherfreut, dass mein erster Versuch sofort geglückt ist und bei den Kindern schon für einige „Ah!“s und „Oh!“s sorgte. Von „Sowas will ich auch!“ über „Wow, das glitzert aber toll!“ bis hin zu hypnotischem Blick ins Glas war alles dabei. Mission accomplished.

Natürlich wollt ihr jetzt auch ein Mind Jar. Logisch. Mit nur wenigen Zutaten und ein paar Minuten ist das schnell gezaubert.

Mind Jar DIY Anleitung Kinder

DIY für ein entspannendes Mind Jar

  • 1 Schraubglas 
  • heißes Wasser
  • Glitzerkleber 
  • Kraft- oder Alleskleber
  • gegebenenfalls Acrylfarbe
  • Schneebesen
  • Topf oder Schüssel

Die wichtigste Info vorweg: Das Verhältnis von Wasser zu Klebstoff im Mind Jar sollte 80% zu 20% betragen.

Zuerst das Wasser im Wasserkocher erhitzen und leicht abkühlen lassen. Dann den Kleber hinzugeben und alles mit dem Schneebesen gut verrühren, bis sich der Klebstoff vollständig gelöst hat. 

Ich habe leider verpasst, das Fassungsvermögen des Glases vorher abzumessen. Aber es handelt sich um die bei Rossmann einzeln erhältlichen Schraubgläser für 0,99€.  Auf die dort hineinpassende Menge Wasser verwendete ich 2 1/2 Tuben Glitzerkleber (Lila, Pink und Türkis). Ist euer Glas größer oder kleiner, müsst ihr die Menge dementsprechend anpassen. 

Wenn die Masse nur noch handwarm ist, füllt ihr sie in das Glas und verschraubt es fest. Nun könnt ihr gucken, ob euch die Viskosität und somit der Flitterflug zusagt. Wenn nicht: Einfach aufschrauben und entweder mehr Wasser oder mehr Kleber hinzugeben. Wenn alles passt, wird der Rand innen mit einem nicht wasserlöslichen Kleber bestrichen und endgültig auf das Glas geschraubt. 

Mind Jar DIY Anleitung

Da mir das rot-weiß karierte Outfit des Deckels nicht zusagte, habe ich ihn mit Acrylfarbe gepimpt. Hierfür benötigte es zwei Schichten. Die erste wurde streifig und nicht deckend, da die metallene Oberfläche zu glatt war. Nachdem diese jedoch erst einmal getrocknet war, haftete die zweite Schicht deckend und smooth auf der nun raueren Oberfläche. Ich habe meinen Deckel danach noch mit Washi-Tape abgeklebt und einen silbernen Akzent gesetzt. Der gesamte Trocknungsvorgang dauerte keine Stunde, so dass man so ein Mind Jar sicherlich auch an einem  Bastelnachmittag oder auf einem Kindergeburtstag herstellen könnte. 

Aber natürlich braucht es keine Kinder für solch ein Mind Jar. Es macht sich auch gut auf jedem Schreibtisch und verschafft „im Handumdrehen“ einen gedanklichen Kurzurlaub.

Happy sparkly shaking!

Mind Jar Glue Glitter

Räucherstäbchen selber machen

DIY | Räucherstäbchen selber machen

Räucherstäbchen selber machen

Moin,

es gibt so Dinge, bei denen man sich manchmal fragen (lassen) muss, wieso man sich das eigentlich antut. Wieso man sie selbst herstellen will und nicht einfach ins Geschäft geht, ins Regal greift, ein paar Euro über die Theke reicht und sie mit nach Hause nimmt.

Räucherstäbchen sind so ein Beispiel. Ein Verbrauchsartikel, der – je nach Hersteller – gar nicht mal so teuer ist. Es gibt sie in mannigfaltiger Form, Farbe und natürlich Duftrichtung. Warum also Räucherstäbchen selber machen? 

Ich weiß es nicht, ob es mein Pioniergeist, meine experimentelle Neugier oder der Wunsch nach Entschleunigung war, die mich dazu verleitet haben. Auf alle Fälle hat es Spaß gemacht. Und bescherte mich nach einer Woche ein sehr befriedigendes Gefühl, als ich feststellte, dass mein Experiment geglückt war. Vorweg also mein ultimativer Tipp: Legt euch Einmalhandschuhe zu! Definitiv, ohne zu hinterfragen, ohne Alternativen. Tut es!

Räucherstäbchen selber machen

Räucherstäbchen selber machen

Um Räucherstäbchen selbst herzustellen braucht ihr folgende Dinge:

  • einen Träger (Zum Beispiel die Bambusstäbchen, die man normalerweise in Duftdiffusor steckt. Bei Amazon bekommt man sie für wenig Geld.)
  • Gummi Arabicum in Pulverform als Bindemittel (Ebenfalls für wenig Geld bei Amazon zu haben.)
  • etwas destilliertes Wasser oder Hydrolat
  • fein gemahlenes  Räucherwerk eurer Wahl (Harze, Kräuter, Hölzer…)
  • eine Kohletablette aus dem Räucherbedarf oder Reste vom sommerlichen Grillen

Die wichtigste Regel, die es zu beachten gilt: 90% des Volumenanteils sollte Räucherwerk sein, 10% des Volumenanteils Bindemittel. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, wobei Gummi Arabicum eine der gelingsichersten ist. Und egal, was ihr in eure Mischung gebt: Kohle muss unbedingt dabei sein, um ein gleichmäßiges Abbrennen zu gewährleisten.

Zuerst werden alle trockenen Zutaten fein gemahlen. Ich verwendete hierfür meinen Mörser, was einiges an Muskelkraft erforderte. Eine Kaffeemühle erledigt den Job sicherlich etwas einfacher. 

Ich entschied mich im Übrigen für Zutaten wie Rosenblüten, sudanesischen Weihrauch, etwas von meinem „Rauchnächte“ Räucherwerk von Neunholz, Vanille und Tonkabohne. Eurer Phantasie (und euren Bedürfnissen) sind da keine Grenzen gesetzt.

Räucherstäbchen selber machen 2

Diese Mischung sollte nun über Nacht ziehen, damit sich alle Aromen gut verbinden. Danach gebt ihr das Gummi Arabicum hinzu. Hier kommt es wie gesagt nicht aufs Gramm an, solange das Verhältnis ungefähr bei 90/10 liegt. Nehmt lieber erst einmal weniger und fügt im Nachhinein und bei Bedarf noch etwas mehr hinzu. Sonst geht es euch wie mir und die Masse wird in Verbindung mit der Flüssigkeit klebriger, als sie sein müsste. Zwar lässt sich alles später leicht abwaschen, man muss dabei jedoch gründlich vorgehen. Denn Gummi Arabicum klebt. Logisch.

In die fertige, noch trockene Mischung gebt ihr also nun etwas destiliertes Wasser oder Hydrolat und vermengt alles zu einer geschmeidigen Masse. Diese sollte die Konsistenz von etwas klebrigerem Kuchenteig bekommen, damit ihr sie gut um die Stäbchen drücken könnt und nicht alles wieder herunter läuft. An dieser Stelle habe ich auch noch etwas vom Taoasis Yoga Duft hinzugegeben. 

Wer mag kann nun etwas fein gemahlene Hölzer oder Harze darüber streuen, um den „Teig“ etwas zu mattieren und besser um das Stäbchen drücken zu können. Ich habe mich jedoch – in Anbetracht der Klebrigkeit –  dazu entschieden, etwas von der Masse auf ein Brett zu geben und das Stäbchen sachte darüber zu rollen. So blieb nach und nach immer mehr am Träger hängen und das Räucherstäbchen wurde schön gleichmäßig in seiner Form. 

Räucherstäbchen selber machen Gummi Arabicum

Die fertigen Räucherstäbchen müssen nun mindestens eine Woche durchtrocknen. Hierfür legt ihr sie entweder auf ein Gitter oder steckt sie in eine mit Sand gefühlte Schale. Meine stand die Woche über auf der Heizung, was dem Trocknungsprozess sicherlich zuträglich war. 

Nach Ablauf der Trocknungszeit könnt ihr die selbstgemachten Räucherstäbchen dann wie gewohnt abbrennen. Sollte ein Stäbchen zwischendurch einmal ausgehen – was bei selbstgemachten durchaus mal passieren kann – könnt ihr es einfach wieder anzünden. Dank der Kohle und der guten Durchtrocknung qualmen die Stäbchen nicht unangenehm, sondern verbreiten sanft ihren ganz individuellen Duft. 

Und was gibt es schöneres, als sich an kleinen, selbst erschaffenen Kunstwerken zu erfreuen? 

Tschüss, 
Kathrin
Räucherstäbchen selber machen Abbrennen