Schlagwort-Archive: dr hauschka

Pflegeöle Naturkosmetik vegan

Pflegeöle für Haut und Haar|Let’s get oily

Pflegeöle Naturkosmetik vegan

War ich früher ein Fan von leichten, schnell einziehenden Texturen, bin ich heute auch einem guten Öl nicht abgeneigt. Wenn man sie richtig anwendet – nämlich auf feuchter Haut und nassem Haar – können die richtigen Pflegeöle eine ganze Menge. 

Naturreine Öle versorgen die Haut nicht nur mit hochwertigen Inhaltsstoffen, sondern helfen zudem auch noch Feuchtigkeit in ihr einzuschließen. Darüber hinaus enthält Öl  von Haus aus keinen eigenen pH-Wert, so dass es sich hervorragend für die Pflege im Anschluss an ein Säurepeeling wie AHA oder BHA eignet, da es seine Wirkung nicht beeinträchtigt. Und auch im Haar macht Öl – in der richtigen Dosierung – eine gute Figur, bzw. Frisur. Es sorgt dafür dass das Haar besser kämmbar ist, verhindert Frizz und schenkt Glanz. 

Zeit also, heute meine aktuellen Lieblinge in Sachen Pflegeöle vorzustellen.

Dr.Hauschka Zitronen Lemongrass Pflegeöl

Dr. Hauschka Zitronen Lemongrass Pflegeöl

Ein Tipp der Dr. Hauschka Kosmetikerin, die ich während meiner Reha besucht habe. Seitdem habe ich immer eine kleine Reisegröße zuhause. Ein wunderbar frischer Duft, der mich an Zitronenbrause erinnert und der ideale Start in einen warmen Tag ist. Zudem wirkt es belebend und straffend. Ein leicht erhältlicher Klassiker. 

Inci

Sonnenblumenöl, Auszüge aus Zitronenschalen, Lemongrass, Ackerschachtelhalm und Mistel, Jojobaöl, Ätherisches Öl aus Zitronen, Ätherische Öle.

Mukti Luxe Hair Serum vegan

Mukti Luxe Hair Serum

Lange habe ich nach einer Alternative zum Moroccan Oil in der türkisen Flasche gesucht. Endlich bin ich fündig geworden. Mein Haar LIEBT dieses Öl. Sacha Inchi Öl sorgt für eine ordentliche Portion Protein, was mein Haar gut gebrauchen kann, denn ihm mangelt es manchmal an Struktur und Stärke, aber nicht unbedingt an Feuchtigkeit. Da die aber auch nie schaden kann, hilft es zusätzlich sie im Haar zu binden. Darüber hinaus macht es das Haar gut kämm- und stylebar, hilft gegen fliegende Haare und Frizz und spendet Glanz. 

Ich verwende nur wenige Tropfen und gebe das Öl nach der Haarwäsche in die noch feuchten Längen. Es beschwert meine Haare nicht und wird sehr gut aufgenommen. Der Duft erinnert mich an Zitrusfrüchte. Lecker!

Inci

Isoamyl Laurate, Plukenetia Volubilis Seed Oil, Argania Spinosa (Argan) Kernal Oil*, Moringa Oleifera (Moringa) Seed Oil*, Citrus Aurantifolia (Lime), Citrus Aurantium Dulcis (Orange), Citrus Medica Limonum (Lemon), Ocimum Basillicum (Basil), Mentha Arvensis (Wild Mint), Cedrus Atlantica (Cedarwood), Salvia Sclarea (Clary Sage), Pinus Sylvestris (Pine), Eucalyptus Citriodora (Lemon Eucalyptus).
*Certified organic ingredient. 
Naturally occurring constituents in essential oils: citral, citronellol, farnesol, geraniol, isoeugenol, limonene, linalool.

SkinOwl Gesichtsöl

Skin Owl Beauty Drops PM

Noch so eine wunderbare Neuentdeckung. Meine aktuelle Nachtpflege nach AHA/BHA und Retinol. Das Öl besteht nur aus zwei Zutaten: Baobab und Mangosteen. Letzteres gibt ihm einen unwiderstehlichen, fruchtigen Geruch und wirkt antibakteriell und antimikrobiell. Die Beauty Drop PM sind vor allem für unreine, fettige und sehr trockene Haut geeignet. Sie wirken antioxidativ, sauerstoffanreichernd und lassen müde Haut schon nach kurzer Zeit strahlen. 

Für mich ein Kandidat für eine längere Beziehung. Wirkung und Duft haben mich vollends überzeugt. Neben dem Pai Rosehip Regenerate Oil DAS Pflegeöl für meine Haut.

Inci

Raw, Organic, cold-pressed African Adansonia digitata (Baobab) Oil, Pure Garcinia mangostana (Mangosteen) Oil.

Ponyhütchen Gesichtsöl Pretty & Pure

Ponyhütchen Bio Gesichtsöl Pretty&Pure 

Ebenfalls ganz vorne dabei in Sachen Gesichtsöl ist das Pretty & Pure von Ponyhütchen. Hier ist nichts enthalten außer Squalan, Hagebutten-, Chia- und Macadamianussöl enthalten. Ideal für alle, die auf reizarme Pflege achten und/oder eine empfindliche Haut haben. Das Öl kann auf trockener und feuchter Haut aufgetragen werden. Perfekt wird es bei mir aber – so wie alle anderen Öle auch – wenn ich darunter einen guten Toner gebe.

Inci

Neutralöl, Hagebuttenöl (CO2 Extraktion) (kbA), Squalan, Chiaöl (kbA), Macadamiaöl (kbA, fair trade)

Pflegeöle Tönende Hydro Gesichtsölkapseln Primavera

Primavera Gesichtsölkapseln Tönend Neroli Cassis

In den kleinen Kapseln verbirgt sich eine wahre Wunderwaffe für alle, die im Sommer etwas mehr an Pflege brauchen. Das Öl ist dank Sanddorn leicht tönend, während Neroliöl vor allem trockene Haut beruhigt und Cassissamen- sowie Nachtkerzenöl Feuchtigkeit binden. Eine tolle Pflege für Haut, die ein wenig zu viel Sonne gesehen hat.

Der Inhalt einer Kapseln reicht bei mir für das Gesicht, den Hals und das Dekolleté. Die Kapseln eignen sich auch, um sie im Frühjahr oder Herbst als Aufbaukur anzuwenden.

Inci

Avocadoöl* bio, Nachtkerzenöl* bio, Buritiöl* bio, Sanddornöl* bio, 100% naturreine ätherische Öle, äth. Neroliöl* bio, natürl. Vit. E, Sonnenblumenöl* bio, Feigenextrakt* bio, Johannisbeersamenöl* bio, Citral**, Geraniol**, Benzyl Benzoate**, Citronellol**, Limonene**, Linalool** * bio = kontrolliert biologischer Anbau ** natürliche Bestandteile 100% naturreiner ätherischer Öle

punktekleinIhr seht: Egal ob fettig oder trocken, sonnengebräunt oder sehr empfindlich – es gibt für jeden das passende Öl. In der richtigen Menge kann jede Haut (und jedes Haar) von einem guten Öl profitieren. Darüber hinaus sind Pflegeöle easy in der Anwendung eine kleine Menge reicht eine gefühlte halbe Ewigkeit. Let’s get oily!

P.S. Die Produkte von Mukti, Skin Owl und Ponyhütchen wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Trotzdem gilt wie immer: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und nur was mich überzeugt, landet auch auf dem Blog.

BioNord Oceanwell

BioNord 2014 | Stöbern, Schnacken, Schönes sehen.

BioNord Oceanwell

Moin,

gestern stand wieder einmal die größte Biomesse des Nordens im Kalender: Die BioNord in Hannover. Nachdem wir zuletzt 2012 vor Ort waren, haben wir uns in diesem Jahr wieder auf dem Weg gemacht und kamen am Vormittag (nach „Wir haben noch was vergessen“ kurz vor Hamburg und Stau) auf dem Messegelände an. Die Messe war deutlich größe als vor zwei Jahren und auch die Kosmetikbranche war stärker vertreten, als ich es in Erinnerung hatte.

In diesem Jahr hatte ich mir – unter anderem auch aus diesem Grund – vorgenommen mich verstärkt um den Bereich „Beauty“ zu kümmern und die Abteilung „Food“ erst einmal links liegen zu lassen. Am Ende lag sie so weit links, dass ich hungrig nach Hause fuhr. Das ist mir noch auf keiner Messe passiert! Aber die Gespräche an den einzelnen Beauty-Ständen waren einfach zu interessant und zum Teil auch recht ausführlich, so dass die Zeit wie im Flug verging. Zwischendurch traf ich mich noch mit Frau Dittrich von Pure Schönheit auf einen Fair Trade Kaffee und wie das so ist, wenn man sich mit Gleichgesinnten unterhält und fachsimpelt – schwuppdiwupp war eine weitere Stunde um. Auch die Gespräche an den Ständen von Oceanwell, Santaverde, Melvita, Taoasis, i&m und Alva waren wunderbar inspirierend. Natürlich gab es auch den einen oder anderen, der immer noch nicht wusste, was ein Blogger eigentlich ist und ein ums andere Mal hörte ich: „Oh, da waren eben schon zwei da. Sie gehören aber nicht zusammen, oder?“ Äh nein, es gibt durchaus mehr als einen Blog im Netz… Die große Mehrheit trat mir aber sehr interessiert und wertschätzend gegenüber. Man weiß anscheinend mittlerweile was man an uns hat 😉

BioNord Sonnenblumen

Meine Highlights von der Messe in kurzen Worten:

  • Oceanwell bringt nun auch eine Hand- und Nagel Creme auf den Markt, voll mit den großartigen Wirkstoffen aus und von der Ostsee.
  • Dr. Hauschka hat sich ein bezauberndes Masken-Set ausgedacht, was mich spontan an japanische Teezeremonien denken ließ. Außerdem wird es einen Dr.Hauschka Adventskalender mit Minigrößen und altbekannte Produkte in weihnachtlichem Design geben.
  • Alva kommt nun matt daher. Sehr schön! Ich mag den meist sehr groben Glitzer in der Naturkosmetik nicht. Da sind die Puder, die wunderschönen matten Lidschatten und die Lippenstifte in diesem Bereich durchaus interessant. Matt ist ja zur Zeit sowieso Trend.
  • i&m hat sein Packaging deutlich verändert. Es kommt nun farbenfroher daher, auch die Körperpflege-Range wurde etwas minimiert. So gibt es in Sachen Bodylotion nur noch die Linie Berlin und seit neustem Tausendschön. Eine Hommage an das Gänseblümchen, dass als urbanes Pflänzchen auch in großen Städten zu finden ist. Ein netter Kniff, mal nichts „exotisches“ aus dem Kräuterkarten zu verarbeiten, sondern im wahrsten Sinne des Wortes bodenständig zu bleiben. Passt sehr gut zum Konzept der Marke wie ich finde. Der Duft gefiel mir ebenfalls sehr und hatte nichts mehr mit den alten  – doch sehr typischen – NK-Düften gemein.
  • Santaverde hat mit Age Protect eine Linie in der Pipeline, die neben dem altenbewährten Saft der Aloe Vera zum ersten Mal auch die Blüte der Pflanze verarbeitet. Diese steckt voller Antioxidantien. Mit den Hauptverursachern von Hautalterung. Kennenlernen durfte ich die Marke ja schon in meinen Kosmetikanwendungen bei Pure Schönheit. Demnächst wird es hier noch mehr dazu geben.
  • Pinus Vital überraschte mich mit einer Reinigungsmilch, die zugleich auch als Augen Make Up Entferner verwendet werden kann. Für mich als „All-in-One“-Liebhaberin natürlich super und gerade in der Naturkosmetik nicht selbstverständlich. Die gesamte Produktpalette ist vegan, selbst der Lippenbalsam!
  • Bei Taoasis habe ich mich einmal mal wieder nach Herzenslust durchgeschnuppert. Einen der MyTao-Düfte habe ich euch ja bereits schon einmal vorgestellt, die Aqua di Tao Düfte fielen mir dieses mal besonders ins Auge. Da muss ich definitiv nochmal genauer hinschnuppern.
  • Ein weiteres Highlight war für mich das neue Eau de Toilette von Melvita. Da sie nur einen Texter vor Ort hatten, gibt es leider kein Foto. Dafür demnächst hoffentlich mehr. Der Duft des beliebten Körperöls wurde hierbei eingefangen. Warm, weich, kuschelig und für einen Naturkosmetikduft auch noch wunderbar langhaltend. Die Reste nehme ich immer noch leicht am Handgelenk wahr. Ganz großes „Heiße-Liebe“-Potential!

Zwischendurch habe ich aber tatsächlich immer mal wieder daran gedacht Bilder zu machen, so dass ich euch einige Impressionen zeigen kann. In den nächsten Tagen werden sicherlich auch noch einige andere Bloggerinnen ihre Berichte hochladen, denn unter anderem durfte ich Jenni von Pretty Green Woman, Sandra von Mexicolita, Lena von A Very Vegan Life, Jana von Nom Noms und Franzi von Wo geht’s zum Gemüseregal (wieder)treffen.

Ich habe bei weitem nicht alles gesehen. Wie gesagt, an den Lebensmittelständen war ich kaum. Da müsst ihr dann die Tage auf die Foodblogger bauen, die vor Ort waren. Ich hörte aber, dass Wilmersburger was neues und äußerst schmackhaftes auf den Markt bringt, probierte schmelzenden Käse bei Viana (Von dem nun zwei Packungen in meinem Kühlschrank schlummern, yeah!), aß köstlichste Gemüsepuffer, trank die großartige Bionade „Himbeer-Pflaume“ (Neue Lieblingssorte!), schlüfte leckeren Bio Cidre Rosé und heißen Winter Cidre von der Kelterei Heil (die beide leider noch nicht vegan sind, man arbeitet aber daran) und probierte Tofu bei Nagel.

War jemand von euch auf der BioNord? Was waren eure Highlight?                  Ich bin gespannt 🙂

BioNord Oceanwell Handcreme BioNord MyTao BioNord MyTao AromalampeBioNord Luke und Lilly BioNord Lakshmi BioNord Dr.Hauschka Weihnachten BioNord Dr.Hauschka Adventskalender BioNord Dr.Hauschka Maske BioNord Alva ein bisschen veganBioNord Pinus Vital BioNord PinusVital BioNord SantaverdeBioNordPilze BioNord Oliven BioNord BioNord Glüh Cidre 

Skin Routine Frühjahr 2014 | Ein bisschen Streicheln, ein bisschen Schrubben und viel Frische.

gesichtspflege ein bisschen vegan

Moin,

nachdem ich euch neulich schon meine aktuelle Haar-Routine zeigte, dachte ich mir, ich schiebe das Gesicht gleich mal hinterher. Im Grunde verfahre ich seit Jahren gleich, nur die Produkte innerhalb meiner Rituale ändern sich hin und wieder. Wobei es einige bereits zum vielgeliebten Klassiker geschafft haben.

Reinigung

Ich verwende selten mehr als Puder und so ist meine tägliche Reinigung eher simpel: Ich nehme den Puderrest und den Schmutz des Tages mit einem mit Gesichtswasser getränken Wattepad ab. Hier verwende ich seit Jahr und Tag das Gesichtwasser Wildrose von Alverde. Mein wasserlösliches Augen Make-Up entferne ich gerne mit dem 2 in 1 Make-Up Entferner Balsam von Rossmann.  Beide Produkre reinigen schonend, wirksam und sind günstig.

Wenn ich dann doch einmal ein Beauty Balm oder eine Foundation trage, muss natürlich etwas Stärkeres her. Ich nehme das Grobe erst einmal gemeinam mit dem Augen Make-Up mit dem Entferner Balsam ab und wasche dann noch einmal mit einer Seifen o.ä. hinterher. Aktuell erfreuen mich die Pfefferminz Seife von Dr. Bronner’s und der Reinigungsschaum fresh & fruity von Ponyhütchen* sehr. Dr. Bronner’s Minzbombe hinterlässt ein absolutes „Hallo wach“-Gefühl, der super sanfte Reinigungsschaum streichelt die Haut und verwöhnt die Sinne mit einem Duft nach Orange.

Tägliche Pflege

Neben dem Alverde Gesichtswasser verwende ich zur Zeit das Time Perfect Facial Serum von evolve* (Welches ich euch unbedingt noch mal genauer vorstellen möchte!), die mattierende Gesichtscreme Melisse von Dr. Hauschka und die Sanfte Augencreme von Oceanwell* mit Meeresmineralien und Algen aus der Ostsee (Mehr zur Augencreme hier.)

Die Pflege ist sicherlich der Punkt in meiner Skin Routine, der sich am häufigsten ändern. Zum Glück verzeiht mir meine Haut da ein bisschen Hopping, wohl auch, weil ich mittlerweile ziemlich gut weiß was sie mag und was nicht. Ich kaufe selten ein Pflegeprodukt zweimal hintereinander. Es gibt aber einige „Wiederholungstäter“, die mit einigem zeitlichen Abstand immer wieder ins Einkaufskörbchen hüpfen. Die Melissen Creme ist so einer.

Spezialpflege

Auch wenn man sie eigentlich nur sehr sparsam bin gar nicht verwenden soll, muss ich gestehen: Ich liebe Peelings. Ich mag das Gefühl von – natürlich nur vermeintlich  – porentief reiner Haut, das Abschrubben der abgestorben Zellen und das neuerliche Erstrahlen der Haut. Ich versuche aber an mich zu halten und nur maximal alle 1-2 Wochen ein Peeling zu machen. Zur Zeit nehme ich dafür das Glättende Gesichtspeeling von Oceanwell* mit Ostseesand, Meerwasser und Algen.

Ab und an gönne ich mir auch gern eine Maske. Da meine Haut nach dem Winter noch etwas mit der Umstellung zu kämpfen hat und zur Zeit tendenziell eher fettig ist, leistet mir die Salvia Mask von Martina Gebhardt* gute Dienste. Sie zieht fast komplett weg, so dass ich am Ende nur noch einmal mit einem Wattepad darüber gehe.

Das ist es also, mein Reinigungs- und Pflegeritual für’s Gesicht. Man kommt sicherlich auch mit weniger aus, aber hey: Ich bin Beautyblogger 😉

Wie handhabt ihr die Reinigung im Frühjahr? Welches sind eure Lieblingsprodukte? Wechselt ihr öfter oder seid ihr absolut treue Seelen? Ich freue mich auf eure Berichte.

Tschüss und bis zum nächsten Mal!

ein bisschen vegan sponsored partiell

Unter der Lupe | Biobox Beauty & Care im August

Es ist mal wieder so weit. Die neue Biobox ist da. Hält sie auch dieses Mal was sie verspricht? Ist sie ihre 15 Euro wert? Und vor allem: Wie vegan ist sie?

Dieses Mal hat sie mich tatsächlich etwas überrascht. Mir fielen sofort zwei Produkte ins Auge, bei denen ich vorher Wetten hätte abgeschlossen, dass sie nicht vegan sind. Aber falsch gedacht, wie sich bei genauerer Betrachtung herausstellte. Bis auf ein Produkt kommt die komplette Box ohne tierliche Inhaltsstoffe aus.

Der Inhalt

  • Taoasis Schutzengel Zitrone (Originalprodukt (OP), 1,45€)
  • Bioturm Moringa Body Butter (OP, 50ml, 4,95€)
  • Lakshmi Lippenpflegestift (OP, 14,90€)
  • Sonett Handseife 7 Kräuter (OP, 120 ml, 0,98€)
  • Kneipp Hautöl (OPe, 20 ml, 1,99€)
  • Dr. Hauschka Kajal Eyeliner black (OP, 11 €)

bioboxaugust

Mit einem Gesamtwarenwert von 35,27€ ist die Biobox Beauty & Care ihre 15,00€ im August alle Mal wert. Nicht vegan ist dieses Mal nur der Lippenpflegestift. Bei Dr. Hauschka und Bioturm hatte ich in der Tat anderes erwartet. Daumen hoch!

Meine Meinung im Detail

An Ermangelung eines Autos habe ich für den Autobedufter eigentlich keine Verwendung. Ich bekam ihn einmal auf einer Messe geschenkt und verwendete ihn im Bad. Ein sehr angenehmer, natürlicher Duft, der leider nicht lange vorhält.

Body Butter, Hautöl und Handseife (Die trotz des Namens auch für Gesicht und Körper ausgewiesen ist.) kann ich – vor allem in solch netten Reisegrößen – immer gebrauchen. Auch über den Kajal freue ich mich sehr. Ein guter Schachzug, da es sich um ein hochwertiges Kosmetikprodukt handelt, dass wahrscheinlich fast jede/r gebrauchen kann. Noch dazu in einer solch neutralen und gängigen „Farbe“. Endlich mal kein Lipliner in Rostrot 😉

Der Lippenpflegestift wird ein neues Zuhause bei meiner Mutter finden. Das Produkt macht auf mich einen sehr wertigen Eindruck, ich bin fast ein bisschen traurig, dass es gehen muss. Da der Stift neben Bienenwachs – das ich wahrscheinlich noch toleriert hätte – aber auch Lanolin enthält muss er gehen. 

Wie hat euch die Box diesen Monat gefallen? Wart ihr zufrieden?