Schlagwort-Archive: Düfte

Primavera AromaVernebler Ambiente

Primavera AromaVernebler | Aromatherapie für Technikfreaks

Primavera AromaVernebler

Werbung*

Wir Menschen sollen rund 1 Billion verschiedene Düfte unterscheiden können. Aber nur einen kleinen Teil davon können wir auch benennen. Für den Rest fehlen uns im wahrsten Sinne die Worte. Viele Düfte vermitteln uns erstmal ein Gefühl, lange bevor wir sie beim Namen nennen können. So haben wir beim Duft von Zimtschnecken wahrscheinlich erst einmal das Gefühl oder Bild von „Weihnachten“ vor Augen bis wir schlussendlich an „Zimt“ denken.

Hält man Menschen wiederholt eine gewisse Anzahl dieser schier endlosen Auswahl unter die Nase, können Ungeübte nur rund 50% benennen. Profinasen wie Parfumeure und Sommerliers schaffen es mit Übung auf bis zu 98%. 

Anders als beim Geschmacksinn entscheidet sich der Geruchssinn erst zwischen dem 5. und 10. Lebensjahr für Wohl oder Wehe. Während Babies schon nach der Geburt geschmacklich zwischen süß und sauer unterscheiden können, lernen wir erst im Laufe der Jahre, welche Düfte wir als angenehm und welche als unangenehm oder gar abstoßend empfinden. Es gibt jedoch einige wenige Gerüche, die von allen Menschen der Welt gleich bewertet werden. Dazu gehören unter anderem der Geruch nach Feuer oder Verwesung. Klar, Brandgeruch sollte jeder möglichst schnell erkennen und als gefährlich einstufen. Da hat die Evolution sich was bei gedacht. Ansonsten ist unsere Wahrnehmung von Düften absolut individuell und oft eng mit unserer eigenen Biografie verknüpft. Siehe Weihnachten. Bei der Frage nach DEM Weihnachtsduft wäre wohl von Zimt über Tannenharz bis hin zu Bienenwachskerzen alles dabei.

Primavera AromaVernebler Ultraschall

Allen gemein ist, dass sie uns ein Wohlgefühl bereiten. Denn durch unsere Nasenlöcher, vorbei an unseren Riechzellen (die sich übrigens alle 30-60 Tage erneuern) geht es direkt ins Hirn. Schon seit der Entdeckung des Feuers versteht es der Mensch, sich mit unterschiedlichen Aromen in Stimmung zu bringen. Was so ein zufällig ins Feuer geworfenes Stück Kraut oder Holz doch ausmachen kann! Der Mensch kam auf den Geschmack und so wurden Düfte, gepaart mit zu den Göttern aufsteigendem Rauch, zuerst für heilige Rituale und später auch für den „Hausgebrauch“ verwendet. Es gab wohl keine Kultur auf Welt, die nicht ihre speziellen Vorlieben in Sachen Düfte hatte. Anfangen bei Harzen wie Weihrauch und Copal über Hölzer wie Sandelholz und Palo Santo bis hin zu Kräutern wie Beifuss, Salbei oder Lavendel. 

Als Kind kam ich früh mit dem Gebrauch von Kerzen und atherischen Ölen in Berührung und beschäftigte mich später intensiv mit dem Thema Räuchern. Düfte gehörten für mich schon immer dazu und ebneten sicherlich früh den Weg für mein jetzigen Interesse an Parfums. Dabei kann ich mich schwer auf einen Favoriten festlegen und entscheide jeden Tag aufs Neue. Je nach Stimmung und Bestimmung. 

Genauso verhält es sich für mich auch bei der Aromatisierung der Luft um mich herum. Manchmal steht mir der (Geruchs)Sinn nach einer fancy Kringle Candle, an einem anderen Tag ist mir mehr nach erdenden Räucherstäbchen und dann hole ich wieder ganz klassisch die Aromalampe samt Teelicht hervor und träufele einige Tropfen ätherischen Öls ins Wasser. Hierbei ist aber Obacht geboten. Denn die kleinen Gefäße fassen nicht viel Wasser und dieses verdunstet bei der aufsteigenden Wärme schnell. Da droht das Gefäß – je nach Material – sogar zu springen. 

Primavera AromaVernebler Ambiente Raumduft

Der Primavera AromaVernebler Ambiente

Vor einigen Wochen stieß ich dann auf den AromaVernebler Ambiente von Primavera und konnte das Urgestein der Aromatherapie für eine Kooperation ins Boot holen. Seitdem läuft mein Vernebler jeden Abend auf Hochtouren! Das Gerät besteht aus einem Kunststoffsockel und einer Keramikglocke, in deren Inneren sich ein kleiner Wassertank nebst Ultraschallvernebler befinden. Die ätherischen Öle von Primavera nutze ich schon viele Jahre und Dank dieses kleinen Gerätes wird nun auch das Spielkind in mir trefflich befriedigt. Denn der Primavera AromaVernebler bietet verschiedene Einstellungen, die das olfaktorische Erleben auf ein neues Level heben.

Das Gerät versprüht nicht nur einen zarten, wohlriechenden Nebel, sondern wirkt auch als kleine Lichtquelle. Licht und Nebel lassen sich getrennt voneinander ein- und ausschalten und bieten verschiedene Optionen. Das warme Licht lässt sich „normal“, „sanft“ oder „dynamisch“ wählen. Bei letzterer Einstellung wechselt die Intensität ähnlich wie bei einer Kerze. Der Nebel kann entweder in 1- oder 2-stündigem Dauerbetrieb oder 6-stündigem Intervallbetrieb zugeschaltet werden. Hierbei stößt das Gerät alle 40 Sekunden einen 20-sekündigen Nebel aus. Nach Ablauf der Zeit schaltet sich der AromaVernebler automatisch ab. 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Primavera AromaVernebler Ambiente kann komplett auseinander genommen und so gut und einfach gereinigt werden. Eine Wasserfüllung reicht bei mir bei täglichem Gebrauch von 1-2 Stunden einige Tage. In das Wasser kommen jeweils 3-5 Tropfen des gewünschten ätherischen Öles. Meine Favoriten sind hierbei „Gute Laune“, welches ich schon lange als Aroma Roll-On in meiner Handtasche mit mir führe und das neue „Ganz entspannt“, welches mich mit Lavendel, Benzoe Siam und Ho-Blättern nach einem stressigen Tag wunderbar entspannen lässt. „Clean Air“ ist meine Allzweckwaffe, wenn ich meine Bude schnell „resetten“ und nicht die Räucherkohle für den Salbei anwerfen will. 

Positiver Nebeneffekt des hauchzarten Nebels: Er sieht nicht nur schön aus, sondern befeuchtet gerade in Herbst und Winter auch ein wenig die trockene Heizungsluft.

Das Beste kommt zum Schluss

Passend zur dunklen Jahreszeit und weil ich nächste Woche Geburtstag habe, lasse ich zusammen mit Primavera etwas ganz Besonderes springen: Auch ihr könnt mit etwas Glück bald den Primavera AromaVernebler anschmeißen! Wir verlosen nämlich genau so ein Gerät im Wert von 75 €. 

Schreibt mir bis Sonntag, den 06. November 2016 um 20 Uhr eine E-Mail an Kathrin (at) einbisschenvegan (dot) de mit eurer Postanschrift sowie dem Betreff „Primavera“ und verratet mir, welches euer Lieblingsduft ist. Egal ob Vanille, Babyfüße oder Benzin – Let me know!

Ich werde dann per Zufallsgenerator eine*n Gewinner*in ermitteln und per Mail benachrichtigen. Der Gewinn wird direkt von Primavera verschickt, also denkt bitte daran, mit gleich in der E-Mail eure Postanschrift mitzuteilen. Das macht es für alle einfacher 😉

punkteklein

Rechtliches:

Das Gewinnspiel ist kostenlos. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen mit Wohnsitz in Deutschland (oder einer deutschen Postanschrift), die das 18. Lebensjahr vollendet oder das Einverständnis ihrer Erziehungsberechtigten haben. Jede*r Teilnehmer*in kann nur einmal und im eigenen Namen teilnehmen. Eine Barauszahlung oder ein Umtausch des Gewinns ist nicht möglich. Unter allen korrekten Einsendungen ein*e Gewinner*in ausgelost, die per Mail benachrichtigt wird. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Adresse der/des Gewinner*in wird zwecks Gewinnversendung an Primavera  weitergeleitet. Es besteht kein Anspruch auf Geltendmachung gegenüber der Ausrichterin der Verlosung.

*Dies ist eine bezahlte Kooperation mit Primavera. Das ist gut für mich und gut für euch. Weil es mir ermöglicht das Blog in diesem Umfang zu führen und euch weiterhin zur Verfügung zu stellen. Und meine Arbeit von coolen Leuten in dieser Form wertgeschätzt wird. Trotzdem gilt wie immer: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und was mich nicht überzeugt, landet nicht auf dem Blog. 

Primavera AromaVernebler

Primavera AromaVernebler Ambiente Aromatherapie

 

 

West and East Parfums

West & East | 100% recycelbare und vegane Parfums

West and East Parfums

Wenn sich eine Produktdesignerin und Taosis zusammentun, den ersten vollständig recycelbaren Parfumflakon der Welt kreieren und diesen dann noch mit einem Duft füllen, der vegan ist und Bio Qualität besitzt, dann ist das wirklich bemerkenswert. Ich liebe es, wenn sich Menschen wirklich Gedanken machen und sich alles zusammenfügt. West & East Another Beauty ist so ein Fall.

Limon Lu hat Produktdesign studiert und damit schon einige Preise gewonnen. Ihr neustes Projekt revolutioniert die Duftbranche gewaltig. Aussehen und Verpackung eines Parfums tragen schon seit jeher zum Verkaufserfolg eines Duftes bei (und machen nicht selten auch einen gehörigen Teil des Preises aus). Selten machen sich die Designer jedoch Gedanken darüber, was danach mit den Flakons und Kartons passiert. 

Cradle to Cradle

Bei West & East Another Beauty ist das anders. Der Sprühkopf verschmilzt mit dem Deckel und dieser ist – genauso wie Umkarton und Flakon – für sich genommen zu 100% recycelbar. Wer mag, kann die kleinen Fläschchen nach dem Aufbrauchen auch als Vase weiterverwenden.

Inspirieren lassen hat sich Limon von den chinesischen Cong. Jadegefäße, deren Geschichte mehr als 3000 Jahre vor unserer Zeitrechnung begann und deren Verwendung bis heute nicht eindeutig geklärt ist. Auffällig ist nur, dass ihre äußere Oberfläche eckig und die innere Oberfläche rund ist. Eine Verschmelzung von Himmel (rund) und Erde (eckig)?

West & East vegane Parfums

Doch auch der Inhalt der Flakons braucht sich nicht zu verstecken. Hier finden sich drei Unisex-Düfte, die zu 100% bio und vegan sind und rein aus natürlichen Inhaltsstoffen bestehen. Die Kompositionen sind wohl ausbalanciert und bieten den passenden Begleiter für jeden Anlass. Normalerweise denke ich bei Düften nicht in Jahres- oder Tageszeiten, aber bei West & East entdecke ich tatsächlich einen Zyklus. Vielleicht geht es euch ja ähnlich.

Die Düfte

White Sage

Für mich der flüchtigste der drei Düfte, aber auch der gradlinigste. Zitrusnoten gepaart mit Salbei verleihen dem Duft eine kühle Spritzigkeit, die sich hervorragend im Job macht. Klar, kühl und minimalistisch. 

Golden Grapefruit

Der Duft beginnt frisch-herb mit Grapefruit und Bitterorange, um dann leicht holzig – aber dennoch weich und frisch – in Seekiefer, Orangenblüte und Lemon Tree zu münden. Perfekt für den nachmittäglichen Stadtbummel mit der Freundin.

Red Mandarine

Obwohl Ylang-Ylang meist nicht gut mit meiner Hautchemie harmoniert und sich bei mir leider schnell in Richtung „Katzen-Pipi“ entwickelt, hat es mir dieser Duft überraschenderweise angetan. Orange und rote Mandarinen stimmen fröhlich, während besagtes Ylang-Ylang die Umgebung fast aphrodisierend in seinen Bann zieht. West & East selbst schreibt über Red Mandarine: „Selbstbewusst getragen verströmt dieser Duft eine faszinierende Aura von magischer Anziehung.“ Vavavoom! Ein Duft für den Freitagabend oder sinnliche Stunden zu zweit.

punkteklein

West & East verbindet Klassik und Moderne mit einer Portion asiatischer Ästhetik und hebt Nachhaltigkeit, Veganismus und Natürlichkeit auf eine neue Stufe. Das bringt Extra Karma-Punkte! Bis Anfang November habt ihr noch Zeit, Limon Lu und ihr Team auf Startnext bei ihrer Mission zu unterstützen und euch einen oder alle drei Düfte zu sichern. 

P.S. Die Düfte von West & East wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Trotzdem gilt wie immer: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und nur was mich überzeugt, landet auch auf dem Blog.

West & East Duft vegan

Frescaessenza vegan tierversuchsfrei

L’Erbolario Frescaessenza | Vegane & tierversuchsfreie Düfte aus Italien

Frescaessenza vegan tierversuchsfrei

 

Moin,

wer bei Amazon die Suchbegriffe „Vegan“ und „Kosmetik“ eingibt, landet früher oder später bei den Düften von L’Erbolario.

Vegane und tierversuchsfreie Düfte, noch dazu bezahlbar – da werde ich natürlich hellhörig. Aber so mal eben „mir nichts, dir nichts“ blind im Netz zu bestellen ist immer so eine Sache. Zumal ich diese Düfte bisher ausschließlich beim großen Onlineversandhandel erblickte und in keinem der einschlägigen Onlineshops. Umso erfreuter war ich, als ich bei meinem kleinen Ausflug nach Magdeburg am vergangenen Wochenende einige der Düfte in einem kleinen Reformhaus entdeckte.

Die erste Wahl ist meist die beste und so entschied ich mich nach längerem Schnupperns für den Duft, der mir gleich am Anfang in der Nase kitzelte: Frescaessenza. Überraschenderweise ein Unisex Duft. Das ist wohl seiner italienischen Herkunft geschuldet. Denn ich empfinde ihn zu Beginn zwar als frisch und klar, allerdings ist die Basis durchaus als weich zu bezeichnen, allerdings ohne eine zu große Süße.

Kopfnote: zitronig – Gelbe Mandarine, Petit Grain, Bigarade, Limetten-Blätter, Rosa Pfeffer Herznote: blumig-frisch – Weisser Flieder, Mairose Absolue, Iris-Pulver Basisnote: holzig – Sandelholz, Zedernholz, weisses Moos

Ein wunderbar cleaner, cremiger Duft mit einer deutlich wahrnehmbaren und langanhaltenden frischen Note. Für mich ein toller Begleiter für jeden Tag, der einen weich umspielt, ohne laut oder aufdringlich zu sein. Die Haltbarkeit würde ich als überdurchschnittlich gut bezeichnen. Auch die anderen getesteten Düfte konnte ich auf Handgelenk und Papierstreifen noch sehr lange wahrnehmen. Es scheint also allgemein ein Kennzeichen dieser Marke zu sein.

Besonders angetan hat es mir auch das Packaging der Düfte. Durch Zufall griff ich zu einer Limited Edition. Der Duft kommt in einem schönen Baumwollbeutelchen mit silbernem Aufdruck daher. Auch das florale Design des Umkartons gefällt mir sehr und erinnert an das gute alte Herbarium. Durch den komplett von farbiger Folie umgebenen Flakon ist der Duft zudem gut vor Sonneneinstrahlung geschützt.

Auch der Hinweis auf den Test auf sieben potentiell allergene Metalle ist mir auf Parfumverpackungen bisher noch nicht untergekommen. Hier hat sich jemand wirklich Gedanken gemacht.

vegan

Über L’Erbolario

L’Erbolario ist eine seit 1978 existierende Firma aus Italien, die ihren Ursprung in alten Familienrezepten hat und mittlerweile eine Verbindung schafft aus moderner Kosmetik, und Erkenntnissen aus der traditionellen Phytotherapie. Die meisten Produkte sind vegan, einige enthalten jedoch Honig oder Propolis, was leicht in den Inhaltsstoffen auszumachen ist.

Die Duftpalette reicht von blumigen Nuancen wie Rose, Mohn, Iris oder Magnolie über holzig-krautige Düfte wie Patchouli und Farn bis hin zu süßen Noten von Zuckerrohr und Vanille sowie fruchtigen Tönen von Orange, Mango oder Pampelmousse. Die Düfte, die ich unter der Nase hatte waren allesamt fein komponiert und komplex, eher weniger monothematisch. Was die blinde Auswahl natürlich noch etwas schwieriger macht. In meinen Augen – oder vielmehr in meiner Nase – aber auch die Gefahr des totalen „Danebengreifens“ minimiert.

Die Produkte werden allesamt in Lodi ohne „Ausbeutung oder Diskriminierung der Mitarbeiter“ produziert und die Rohstoffe durch ICEA Istituto per la Certificazione Etica Ambientale (Institut für ethische Umweltzertifizierung) entsprechend der EU Richtlinie für organischen Anbau zertifziert. Darüber hinaus verzichtet L’Erbolario auf Tierversuche und wird von ICEA im Auftrag der LAV (Anti Vivisection Liga) überwacht. Die verwendete Elektrizität stammt ausschließlich aus erneuerbaren Ressourcen. Zudem unterstützt die Firma sowohl die Stiftung Slow Food Biodiversität und den FAI „Fond für die Umwelt Italiens“, der nach dem Vorbild des „National Trust“ in England geschaffen wurde. Neben all diesen regionalen Zertifizierungen trägt das Parfum zudem das international bekannte „Leaping Bunny“ Label. Alle Produkte sind frei von Parabenen, Silikonen und Erdölbestandteilen.

Erfreulichweise hat L’Erbolario auch einen eigenen Onlineshop, wie tatsächlich erst bei der Recherche zu diesem Artikel feststellte. In diesem findet ihr neben dem Parfums unter anderem auch Körper- und Gesichtspflege. Preislich liegen die Produkte im durchaus erschwinglichen Bereich. 50 ml Frescaessenza um die 33 Euro.

Vegane Parfums

Vegane Parfums | Gut duften, auch ohne Tier.

Vegane Parfums

Immer wieder erreicht mich die Frage nach veganen und tierversuchsfreien Düften.

Denn vor allem letzteres wird für Menschen, welche auf tierleidfreie Produkte umsteigen wollen, früher oder später zum Problem. Zwar werden heutzutagen kaum noch Rohstoffe tierlichen Ursprungs – wie Zibet, Moschus und Amber – verwendet und stattdessen synthetische Ersatzstoffe eingesetzt, jedoch wird der Großteil des Parfummarktes immer noch von Firmen dominiert, die entweder direkt oder durch Mutterkonzerne Tierversuche durchführen (lassen).

Zum Glück wird der Markt für vegane Parfums aber immer größer und vielfältiger, so dass sich mittlerweile eine kleine, aber feine Riege angesammelt hat. Einige daraus habe ich versucht, in einer Liste zusammenzufassen. Diese schlummert schon eine ganze Weile in meiner Schublade. Jetzt ist es an der Zeit, sie rauszulassen. Diese Liste soll euch eine kleine Hilfe und ein Einstieg sein. Für weitere Tipps unter kathrin (at) einbisschenvegan (dot) de bin ich dankbar und werde sie nach und nach einspeisen.

Eins vorweg:

Generell ist anzunehmen, dass Nischendufthäuser (wie sie beispielsweise bei Aus Liebe zum Duft und Essenza Nobile zu bekommen sind) oft nur in kleinen Chargen herstellen (lassen) und diese Düfte daher meist tierversuchsfrei produziert werden. Ebenso generell gilt aber auch, dass abschließende Gewissheit – auch was tierliche Inhaltsstoffe angeht – wenn überhaupt, nur nach direkter Nachfrage möglich ist. 

Wer sich traut auch mal „blind“ zu bestellen, sollte mal bei Etsy vorbeischauen. Hier findet sich eine Vielzahl an veganen Düften.
punkteklein

PUIG (u,a. Prada, Carolina Herrera, Paco Rabanne, Nina Ricci – und laut Wikipedia Hauptanteilnehmer von Jean Paul Gaultier)

Korres (Anscheinend gibt es unklare Verbindungen zu Johnson und Johnson, die Firma selbst gibt an, tierversuchsfrei zu sein. Nähere Infos gerne zu mir.)

Thierry Mugler (u.a. Angel und Alien)

Lush

Farfalla

Florascent

Heymountain

Wolkenseifen

Abel Organics

Maienfelser Naturkosmetik

Ponyhütchen (Body Splashes)

Pacifica

The Green Gorilla

Jukona Naturparfums

Rituals

Essence

Acorelle

J.S.Douglas Söhne (Körpersprays)

MyTao & Aqua di Tao von Taoasis

BFNKY!

Le Labo

Linari

Love & Toast

Tokyo Milk

Caudalie

Melvita

Vegrance

…to be continued…

Duft Basar | Neues Zuhause gesucht.

Duft Basar

Moin,

wie neulich schon auf den Kanälen angedeutet, möchte ich meine Parfumsammlung endlich drastisch verkleinern. Ich war nie die Frau, die nur diesen EINEN Signature-Duft hat. Düfte sind meine Leidenschaft. Muss es wohl mit der Muttermilch aufgesogen haben, an einem schönen Duft kann ich nicht vorbei. Dem gegenüber steht jedoch mein Wunsch nach Minimalismus und danach endlich „meine“ Produkte zu finden.  Ich trenne mich also nun von einigen Parfums, die ich alle auf ihre Art sehr lieb gewonnen und aus einem bestimmten Grund gekauft habe. Dennoch hoffe ich, dass sie anderswo ebenso und vielleicht sogar noch ein bisschen mehr geliebt werden. Denn: Wie ihr seht sind die meisten Düfte kaum benutzt. Ich  besitze so viele Düfte, dass ich mich daran erinnern kann je ein Parfum wirklich leer bekommen zu haben. (Die einzige Ausnahme ist dabei „Classique“ von Jean Paul Gaultier, hier wird bald meine lang gehütete zweite Flasche zur Neige gehen. Leider nicht tierversuchsfrei, wird also nicht nachgekauft.)

Einige Düfte sind komplett vegan und tierversuchsfrei. Die anderen sind potentiell vegan (tierliche Inhaltsstoffe werden heutzutage kaum verwendet), aber nicht tierversuchsfrei. Hier hilft vielleicht der Gedanke, dass die Parfums „second hand“ gekauft werden 😉 Alle Düfte wurden kühl und dunkel gelagert und sind in einem Top Zustand. Bei Interesse schreibt mir bitte eine Nachricht an kathrin@einbisschenvegan.de. Zu dem jeweilis angegeben Preis kommt noch euer Wunschporto hinzu. Gerne schnüre ich auch Päckchen und gebe Mengenrabatt. Ich freu mich darauf, die Düfte auf Reisen schicken zu dürfen 🙂

BS1

The Green Gorilla Surfs In Peace – Da es sich hierbei um ein PR Sample handelt, möchte ich diesen Duft gerne tauschen. Macht mir ein Angebot;)  Meine Review findet ihr hier.   Weg!BS2

Auch bei Natural 3 von Jukona handelt es sich um ein PR Sample. Auch hier darf getauscht werden. Den Duft habe ich hier näher vorgestellt.

BS3

Nuvola von Farfalla habe ich erst vor kurzem auf dem Blog vorgestellt. Auch dieser Duft wurde mir zur Verfügung gestellt, wird also getauscht. Ich mag ihn wirklich sehr, aber aktuell trage ich andere Düfte lieber. BS4

Stella – Stella McCartney. So gut wie voll.  30 €.BS5

Monoi Eau de Toilette – Yves Rocher. 10 €.

BS6

So Elixir – Yves Rocher.  10 €.BS7

Bitter Sweet – George, Gina & Lucy. Nur wenige Male gesprüht. 20 €. Weg BS8

Shea EdT – The Body Shop. 8 €.BS9

Wonderstruck – Taylor Swift. So gut wie voll. 8 €.

BS11

Magnolia & White Pepper – Rituals. 30 €.BS12

Sun – Jil Sunder. 75 ml. Nur wenige Male gesprüht. 25 €.BS13

No. 3 – My Tao. 10 €.  BS14

Inner Grace – Philosphy. 25 €.BS15

White Musk EdP – The Body Shop. 14 €.  Weg BS16

Flowerbomb – Viktor & Rolf. 20 ml. 25 € 

BS0

Boss Orange – Hugo Boss. Etwas mehr als  halbvoll. 12 €. Weg

Lush Hamburg | Eine Reise durch die Welt der Düfte.

lush 1

Moin,

die Liebe zwischen mir und Lush begann olfaktorisch. Während die meisten wohl vor allem an bunte Seifen und glitzernde Badebomben denken, war es vor über 10 Jahren bei mir ein Duft, der mich in den Bann zog.  Es gab da jemanden, die unglaublich von dem Duft schwärmte und so musste auch ich irgendwann meine Nase über dieses „Hippie-Wässerchen“ halten. Frisch und dennoch erdig, Patchouli und dennoch leicht. Ein Duft der polarisiert und heute als absoluter Bestseller in vielen Lush Produkten zu finden ist: Karma. Für mich DAS Produkt der Marke. Auf meiner Suche nach veganen und tierversuchsfreien Düften war es also eine logische Konsequenz, sich irgendwann auch einmal den anderen Düften zu widmen.

Als ich mich dann per Mail nach den Produkten erkundigte, wurde ich sogleich auf eine Parfum-Tour durch das Sortiment eingeladen. So richtig mit Termin und allem pipapo. Oha! Sofort sponnen sich in meinem Kopf Fragen zusammen: „Wann bin ich das nächste Mal in Hamburg? Wen nehme ich mit? Und was erwartet mich?“ Der Temin stand  erfreulicherweise schneller fest als erwartet und als Begleitung wählte ich meine Mutter. Wir wollten eh schon lange mal wieder einen richtigen Mutter-Tochter-Tag verbringen und als gelernte Parfümerieverkäuferin gibt es wohl keinen besseren Side-Kick für so einen Tag.

Wie alle Events bei Lush fand auch mein Termin mitten im Laden statt. Publikum garantiert. Das ein oder andere neugierige Ohr auch. Betreut wurden wir von der wunderbaren Simona, die mit wenigen Handgriffen eine nettes Plätzchen für unseren Plausch schaffte und für 1 1/2 Stunden mit allen Sinnen für uns da war. Wir erfuhren wunderbare Geschichten zu den einzelnen Düften, durften Schnuppern und Fachsimpeln, Träumen und Assoziieren.

Normalerweise gehöre ich bei solchen Events zu den Menschen, die nicht mitschreiben, sondern zuhören und mit allen Sinnen aufnehmen. Um danach zuhause anhand von Bildern, Gerüchen und Produkten das Erlebte wieder aufzurufen. Hier war die Fülle an Informationen allerdings so groß, dass ich mir tatsächlich ein paar Notizen machte.  Da das Duftsortiment bei Lush überraschend groß ist, möchte ich euch jeden Duft nur kurz vorstellen. Zum Schnuppern müsst ihr dann noch selbst losziehen 😉 Dennoch gab es zu jedem Kandidaten immer eine Info, eine Geschichte oder eine Note, die mir besonders in Erinnerung geblieben ist. Diese möchte ich gerne mit euch teilen.

lush 3

Die Düfte

Die Duftrange von Lush hat in der letzten Zeit einige Neuerungen durchlaufen. Manche Düfte sind verschwunden, andere hinzugekommen. Die Klassiker sind jedoch geblieben. Wie immer sind die Parfums etwas edgy und bewusst nicht einem bestimmten Geschlecht zugeordnet. Der Großteil der Düfte ist als flüssiges Eau de Parfum und als Solid erhältlich, einige auch als Bodyspray.

Breath of God – Eine Mischung aus klarer Bergluft und tibetanischer Tempelräucherung. Der Name stammt im Ürigen daher, dass das Räucherwerk ähnliche Pheromone wie der menschliche Atem enthalten soll. Eine komplexe Mischung aus frischen, luftigen Noten („Inhale“) und holzigen, erdigen Tönen („Exale“). Noten: Neroli, Zitrone, Melone, Jasmin, Rose, Vetiver, Sandelholz, Zedernholz, Moschus

Dirty – Die berühmte „Italian Shower“. Der perfekte Frischekick nach einer durchtanzten (und durchschwitzten) Nacht, um morgens wieder hellwach zu werden. Der Estragon gibt dem Ganzen eine sehr besondere Note. Herb-Frisch, ohne zu beliebig zu sein. Interessant: Alle anderen Produkte der Dirty Linie enthalten jeweils EINE Note aus dem EdP, so dass sie sich beim gleichzeitigen Gebrauch aller zum eigentlichen Parfum zusammensetzen. Oder einzeln zumindest sehr gut ergänzen. Noten: Grüne Minze, Thymian, Estragon, Eichenmoos, Sandelholz.

Karma – Das erste Lush Produkt. Angeblich entstanden als die beiden Gründer Simon & Mark Constantine in ihrem Bauwagen herumwerkelten und dabei auch den einen oder anderen Joint rauchten. Der Duft sollte verdächtige Ausdünstungen verbergen. Eines Tages kam ein Cop um die Ecke und kommentierte das Szenario mit den Worten „Smells like bad Karma.“, ließ sie aber unbehelligt. Das werteten beide als gutes Zeichen oder eher „Good Karma“ und der Name war geboren. So zumindest erzählt man es sich. Ein Duft für „Free Spirits“ und alle, die ein bisschen gute Laune vertragen können. Noten: Orange, Patchouli, Kiefer, Lavandin, Zitronengras, Elemi, Akazie

Lust Hier braucht es nicht viele Worte. Dieser unverfälschte Jasminduft soll schlicht nach einer Sache duften: Erregter Frau. Denn diese riecht angeblich wie Jasmin. Noch Fragen? 😉 Im Übrigens einer der wenigen Düfte von Lush, die bei nahezu allen Personen gleich riechen. Noten: Jasmin, Ylang Ylang, Rose, Vanille, Sandelholz

Sikkim Girls – Bleiben wir in weiblichen Gefilden. Sikkim ist ein Bundestaat in Indien. In diesem tragen die Damen eben solche Trachten, wie sie auf dem Flakon abgebildet sind. Bedeckend und züchtig. Dennoch wurde einer Musikerin in einem Straßencafé geraten, gut auf ihren Freund aufzupassen. Denn diese „Sikkim Girls“ hätten einen ganz besonderen Move drauf, der allen Männern den Kopf verdreht. Ein weicher, süßer Duft mit einer pudrigen Note. Noten: Tuberose, Frangipani, Jasmin

Imogen Rose – Die Tochter des Lushgründers Simon, der ihr mit dieser unschuldigen Rose in Kombination mit Abelmoschus und Vetiver einen Duft zur Taufe kreierte. Kann nicht jede* von sich behaupten.  Noten: Rosenöl, Rosen Absolue, Basilikum, Bergamotte, Vetiver, Abelmoschus, Tonka

Sun – Ein Stimmungsaufheller auf Knopfdruck…äh Sprühstoß. Sun darf gerne üppig aufgetragen werden. Die spritzige Orange hellt jeden dunklen Tag auf. Das an einen Lolli erinnernde Label kommt nicht von ungefähr: Sonne am Stiel. Noten: Brasilianische Orange, Mimose, Sandelholz (Psst: Ich nahm auch Grapefruit wahr <3)

Vanillary – Angeblich riechen die Brustwarzen stillender Mütter nach Vanille. Sie zieht sich durch fast alle Lebensmittel, vom Babybrei bis zur Schokolade. Kein Wunder, dass es quasi niemanden gibt, der diesen Duft nicht mag. Strahlt er doch Geborgenheit, Zufriedenheit und Wärme aus. In Vanillary vereint sich die Vanille mit der Jasminnote, die auch in Lust zu finden ist. Einer der weniger komplexen Düfte, dafür aber umso sinnlicher. Noten: Vanille, Tonka, Jasmin

Smuggler’s Soul – Hier spielt Sandelholzöl die Hauptrolle. Das teure Holz wurde früher teuer gehandelt und geschmuggelt. Die Geschichte ist eng verknüpft mit Ausbeutung und Kriegen. Smuggler’s Soul ist einem der Schmuggler gewidmet: Veerappan. Quasi dem Robin Hood der Meere. Der Duft verströmt eine kernige Mischung aus Sandelholz und Lagerfeuer. Noten: Sandelholz, Vetiver, Tagetes, Zitronengras

Dear John Body Spray – Marks Vater verließ die Familie als er noch ein Kind war. In Dear John stecken die Noten, die er wahrnahm, als er seinen Vater zum letzten Mal umarmte. Kaffee, Zeder, Limette und ein Hauch von Lederjacke. Ein wunderbar erdiger, warmer Duft, der Vertrautheit ausströmt. Angeblich fing seine Schwester auf der Stelle an zu weinen, als er ihr den fertigen Duft – ohne das sie um die Bedeutung dahinter wusste –  zeigte. Sie verband offenbar die selben olfaktorischen Nuancen mit ihrem Vater.

Dad’s Garden Lemon Tree Body Spray – Erst im Erwachsenenalter trafen die Geschwister ihren Vater, der mittlerweile nach Südafrika ausgewandert war, wieder. Die Zitronenbäume und Lavendelsträucher in seinem Garten standen Pate für dieses mediterran anmutende Body Spray. Noten: Zitronen, Bergamotte, Lavendel.

lush 4

Bevor ich euch meine Favoriten verrate, wollte ich von Simona natürlich auch wissen, welche Düfte denn bei den Lushkund*innen besonders gut ankommen. Die Antwort kam prompt und überraschte mich wenig: Karma, Sun und Dirty. Letzterer aber vor allem in Form der vielen „Duftpartner“ wie Seife, Duschgel und Rasiercreme. 

Mir selbst fiel es schlussendlich doch ziemlich schwer mich für einen Duft zu entscheiden. Am Ende wurde es jedoch Vanillary. Umschmeichelte der Jasmin schon bei Lust meine Nase, vereint er sich in diesem Duft zu einer großartigen Melange mit Vanille und Tonka. Ohne zu plakativ zu sein.  Aber auch besagter Lust sowie Sun, Smuggler’s Soul, Dear John und Sikkim Girls konnten mein Herz erobern (und stehen auf meiner Wunschliste.)

Fazit

Abschließend kann ich  jedem duftaffinen Menschen nur raten einmal eine solche Schnuppertour durch die Düfte von Lush zu unternehmen. Ohne sie hätte ich wohl so manchen Kandidaten links liegen gelassen und mir wären viele spannende Geschichten entgangen. Mein ganz besonderer Dank gilt Simona, die mich mit ihrer warmen und begeisternden Art komplett in den Lush Bann gezogen hat. Einen besonderen Tipp gab es obendrein: Dank des enthaltenen Jojoba- und Rizinusöls sowie des Candelillawaches eignen sich die Solid Perfumes auch toll als Leave In für die Spitzen, die den Duft besonders lange im Haar halten.

Habt ihr eigentlich einen Duftfavoriten bei Lush?