Schlagwort-Archive: Duft

Aimée de Mars Divine Ylang Parfum

#VWT | Aimée de Mars Divine Ylang

Aimée de Mars Divine Ylang Parfum

Das heutige Vegan Weekend Treat hat mich überrascht. Zum einen, weil ich Divine Ylang von Aimée de Mars bei Meike von Durch grüne Augen gewonnen habe. Zum anderen, weil mich der Duft wirklich hat staunen lassen. Bei Ylang bin ich immer erstmal skeptisch. Aphrodisierend soll es sein, sinnlich. Leider riecht es – zumindest an mir – schnell mal nach Pipi. Nun denn, animalisch ist es dann wohl auf alle Fälle…

Umso überraschter bin ich über das, was mir hier aus dem Roll-On entgegen kommt. Ausgewogen, klassisch, sophisticated. Und verdammt nah dran an Chanel No.5. Ich bin baff! Beim Blick auf die Noten wird aber schnell klar, dass diese Assoziation gar nicht so abwegig ist.

No.5 von Chanel

Kopf – Ylang, Neroli, Aldyhyde
Herz – Jasmin, Mairose
Basis – Sandelholz, Vetiver

Divine Ylang von Aimée de Mars

Kopf – Bergamotte – Palmarosa
Herz – Rose, Ylang, Jasmin
Basis – Vanille, Sandelholz, Moschus, Tonkabohne

Wer die alte Dame aus Frankreich kennt, weiß, dass man diesen Notenreigen erstmal getrost vergessen kann. No. 5. Das ist dieser eine, ganz besondere Duft, der sich – zumindest für den Laien – nicht sonderlich facettenreich weiterentwickelt. 

Divine Ylang von Aimée de Mars tut dies zumindest ein bisschen und ist dabei um einiges weicher und und nicht ganz so opulent wie der Klassiker von Chanel. Vor allem Vanille und Tonka kommen bei mir durch, ergänzend zum Ylang. Allerdings darf man sich nicht täuschen lassen. Der Duft wird nicht süß, sondern bleibt blumig und sehr, sehr klassisch. 

Aimée de Mars selbst beschreibt den Duft folgendermaßen:

Markant, sinnlich, kultiviert, organisiert
„Ich fühle mich abgestimmt, dynamisch und gut aufgelegt!“

Liebhaber ausgewachsener, femininer und klassischer Düfte sollten bei Divine Ylang eine Nase riskieren. Fans von Chanel No.5, die eine tierversuchsfreie Alternative suchen sowieso. Das wird mein Duft für toughe Tage und große Abende. 

Alle Düfte von Aimée de Mars werden in Frankreich entwickelt, hergestellt und von Hand abgefühlt. Sie sind vegan und werden tierversuchsfrei und fair produziert. Die Rohstoffe sind zu 95% natürlichen Ursprungs und werden der besseren Haltbarkeit wegen mit bis zu 5% synthetischen Inhaltsstoffen ergänzt. Darüber hinaus sind sie frei von Phthalaten und polyzyklischen Mochusverbindungen. 

Inci

ALCOHOL, AQUA, PARFUM, +/-: EVERNIA PRUNASTRI, GERANIOL, CITRONELLOL, CITRAL, LINALOOL, EUGENOL, FARNESOL, COUMARIN, LIMONENE, BENZYL BENZOATE, BENZYL ALCOHOL, ISOEUGENOL, CINNAMAL, CINNAMYL ALCOHOL, BENZYL SALICYLATE, BENZYL CINNAMATE.

Primavera AromaVernebler Ambiente

Primavera AromaVernebler | Aromatherapie für Technikfreaks

Primavera AromaVernebler

Werbung*

Wir Menschen sollen rund 1 Billion verschiedene Düfte unterscheiden können. Aber nur einen kleinen Teil davon können wir auch benennen. Für den Rest fehlen uns im wahrsten Sinne die Worte. Viele Düfte vermitteln uns erstmal ein Gefühl, lange bevor wir sie beim Namen nennen können. So haben wir beim Duft von Zimtschnecken wahrscheinlich erst einmal das Gefühl oder Bild von „Weihnachten“ vor Augen bis wir schlussendlich an „Zimt“ denken.

Hält man Menschen wiederholt eine gewisse Anzahl dieser schier endlosen Auswahl unter die Nase, können Ungeübte nur rund 50% benennen. Profinasen wie Parfumeure und Sommerliers schaffen es mit Übung auf bis zu 98%. 

Anders als beim Geschmacksinn entscheidet sich der Geruchssinn erst zwischen dem 5. und 10. Lebensjahr für Wohl oder Wehe. Während Babies schon nach der Geburt geschmacklich zwischen süß und sauer unterscheiden können, lernen wir erst im Laufe der Jahre, welche Düfte wir als angenehm und welche als unangenehm oder gar abstoßend empfinden. Es gibt jedoch einige wenige Gerüche, die von allen Menschen der Welt gleich bewertet werden. Dazu gehören unter anderem der Geruch nach Feuer oder Verwesung. Klar, Brandgeruch sollte jeder möglichst schnell erkennen und als gefährlich einstufen. Da hat die Evolution sich was bei gedacht. Ansonsten ist unsere Wahrnehmung von Düften absolut individuell und oft eng mit unserer eigenen Biografie verknüpft. Siehe Weihnachten. Bei der Frage nach DEM Weihnachtsduft wäre wohl von Zimt über Tannenharz bis hin zu Bienenwachskerzen alles dabei.

Primavera AromaVernebler Ultraschall

Allen gemein ist, dass sie uns ein Wohlgefühl bereiten. Denn durch unsere Nasenlöcher, vorbei an unseren Riechzellen (die sich übrigens alle 30-60 Tage erneuern) geht es direkt ins Hirn. Schon seit der Entdeckung des Feuers versteht es der Mensch, sich mit unterschiedlichen Aromen in Stimmung zu bringen. Was so ein zufällig ins Feuer geworfenes Stück Kraut oder Holz doch ausmachen kann! Der Mensch kam auf den Geschmack und so wurden Düfte, gepaart mit zu den Göttern aufsteigendem Rauch, zuerst für heilige Rituale und später auch für den „Hausgebrauch“ verwendet. Es gab wohl keine Kultur auf Welt, die nicht ihre speziellen Vorlieben in Sachen Düfte hatte. Anfangen bei Harzen wie Weihrauch und Copal über Hölzer wie Sandelholz und Palo Santo bis hin zu Kräutern wie Beifuss, Salbei oder Lavendel. 

Als Kind kam ich früh mit dem Gebrauch von Kerzen und atherischen Ölen in Berührung und beschäftigte mich später intensiv mit dem Thema Räuchern. Düfte gehörten für mich schon immer dazu und ebneten sicherlich früh den Weg für mein jetzigen Interesse an Parfums. Dabei kann ich mich schwer auf einen Favoriten festlegen und entscheide jeden Tag aufs Neue. Je nach Stimmung und Bestimmung. 

Genauso verhält es sich für mich auch bei der Aromatisierung der Luft um mich herum. Manchmal steht mir der (Geruchs)Sinn nach einer fancy Kringle Candle, an einem anderen Tag ist mir mehr nach erdenden Räucherstäbchen und dann hole ich wieder ganz klassisch die Aromalampe samt Teelicht hervor und träufele einige Tropfen ätherischen Öls ins Wasser. Hierbei ist aber Obacht geboten. Denn die kleinen Gefäße fassen nicht viel Wasser und dieses verdunstet bei der aufsteigenden Wärme schnell. Da droht das Gefäß – je nach Material – sogar zu springen. 

Primavera AromaVernebler Ambiente Raumduft

Der Primavera AromaVernebler Ambiente

Vor einigen Wochen stieß ich dann auf den AromaVernebler Ambiente von Primavera und konnte das Urgestein der Aromatherapie für eine Kooperation ins Boot holen. Seitdem läuft mein Vernebler jeden Abend auf Hochtouren! Das Gerät besteht aus einem Kunststoffsockel und einer Keramikglocke, in deren Inneren sich ein kleiner Wassertank nebst Ultraschallvernebler befinden. Die ätherischen Öle von Primavera nutze ich schon viele Jahre und Dank dieses kleinen Gerätes wird nun auch das Spielkind in mir trefflich befriedigt. Denn der Primavera AromaVernebler bietet verschiedene Einstellungen, die das olfaktorische Erleben auf ein neues Level heben.

Das Gerät versprüht nicht nur einen zarten, wohlriechenden Nebel, sondern wirkt auch als kleine Lichtquelle. Licht und Nebel lassen sich getrennt voneinander ein- und ausschalten und bieten verschiedene Optionen. Das warme Licht lässt sich „normal“, „sanft“ oder „dynamisch“ wählen. Bei letzterer Einstellung wechselt die Intensität ähnlich wie bei einer Kerze. Der Nebel kann entweder in 1- oder 2-stündigem Dauerbetrieb oder 6-stündigem Intervallbetrieb zugeschaltet werden. Hierbei stößt das Gerät alle 40 Sekunden einen 20-sekündigen Nebel aus. Nach Ablauf der Zeit schaltet sich der AromaVernebler automatisch ab. 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Primavera AromaVernebler Ambiente kann komplett auseinander genommen und so gut und einfach gereinigt werden. Eine Wasserfüllung reicht bei mir bei täglichem Gebrauch von 1-2 Stunden einige Tage. In das Wasser kommen jeweils 3-5 Tropfen des gewünschten ätherischen Öles. Meine Favoriten sind hierbei „Gute Laune“, welches ich schon lange als Aroma Roll-On in meiner Handtasche mit mir führe und das neue „Ganz entspannt“, welches mich mit Lavendel, Benzoe Siam und Ho-Blättern nach einem stressigen Tag wunderbar entspannen lässt. „Clean Air“ ist meine Allzweckwaffe, wenn ich meine Bude schnell „resetten“ und nicht die Räucherkohle für den Salbei anwerfen will. 

Positiver Nebeneffekt des hauchzarten Nebels: Er sieht nicht nur schön aus, sondern befeuchtet gerade in Herbst und Winter auch ein wenig die trockene Heizungsluft.

Das Beste kommt zum Schluss

Passend zur dunklen Jahreszeit und weil ich nächste Woche Geburtstag habe, lasse ich zusammen mit Primavera etwas ganz Besonderes springen: Auch ihr könnt mit etwas Glück bald den Primavera AromaVernebler anschmeißen! Wir verlosen nämlich genau so ein Gerät im Wert von 75 €. 

Schreibt mir bis Sonntag, den 06. November 2016 um 20 Uhr eine E-Mail an Kathrin (at) einbisschenvegan (dot) de mit eurer Postanschrift sowie dem Betreff „Primavera“ und verratet mir, welches euer Lieblingsduft ist. Egal ob Vanille, Babyfüße oder Benzin – Let me know!

Ich werde dann per Zufallsgenerator eine*n Gewinner*in ermitteln und per Mail benachrichtigen. Der Gewinn wird direkt von Primavera verschickt, also denkt bitte daran, mit gleich in der E-Mail eure Postanschrift mitzuteilen. Das macht es für alle einfacher 😉

punkteklein

Rechtliches:

Das Gewinnspiel ist kostenlos. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen mit Wohnsitz in Deutschland (oder einer deutschen Postanschrift), die das 18. Lebensjahr vollendet oder das Einverständnis ihrer Erziehungsberechtigten haben. Jede*r Teilnehmer*in kann nur einmal und im eigenen Namen teilnehmen. Eine Barauszahlung oder ein Umtausch des Gewinns ist nicht möglich. Unter allen korrekten Einsendungen ein*e Gewinner*in ausgelost, die per Mail benachrichtigt wird. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Adresse der/des Gewinner*in wird zwecks Gewinnversendung an Primavera  weitergeleitet. Es besteht kein Anspruch auf Geltendmachung gegenüber der Ausrichterin der Verlosung.

*Dies ist eine bezahlte Kooperation mit Primavera. Das ist gut für mich und gut für euch. Weil es mir ermöglicht das Blog in diesem Umfang zu führen und euch weiterhin zur Verfügung zu stellen. Und meine Arbeit von coolen Leuten in dieser Form wertgeschätzt wird. Trotzdem gilt wie immer: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und was mich nicht überzeugt, landet nicht auf dem Blog. 

Primavera AromaVernebler

Primavera AromaVernebler Ambiente Aromatherapie

 

 

Farfalla Sonnengruß

#VWT | Farfalla Sonnengruss Body Oil und Bio-Aromaspray

Farfalla Sonnengruss

Für alle Yogi(ni)s – und solche, die es werden wollen – habe ich heute das ideale Geschenk: Das Farfalla Sonnengruss Geschenkset. Es besteht aus einem GÖTTLICH duftenden Körperöl und einem nicht minder herrlichen Bio-Aromaspray. Genau das richtige, um mit wenig Aufwand einen tollen Effekt zu erzielen. Der Duft hebt die Stimmung, stimuliert die Sinne und schafft im Nu das richtige Setting für einen erquickenden Sonnengruß.

Das Körperöl besteht aus Jojobaöl und den ätherischen Ölen Vanille, Ingwer, Weihrauch, Neroli, Benzoe und Tonka. Das nenne ich mal meine Traum-Kombi! Es dient der Körperpflege und kann auch bei wohltuenden (Chakra-)Massagen angewandt werden.

Das Bio-Aromaspray duftet unter anderem nach Zitrusfrüchten, Vanille, Neroli und Ingwer. Es kann zur Raumbeduftung und auch für eine frische Brise auf der Yogamatte eingesetzt werden. Einfach 1-2 Sprühstöße auf die Matte geben.
Farfalla Sonnengruß GeschenksetNetter Kniff: Pro verkauftem Farfalla Sonnengruss Set geht 1 CHF an den Verein „Yoga für alle“, der auch die Yoganacht iniitiert. Er setzt sich dafür ein, Yoga zu all denjenigen zu bringen, die normalerweise keinen leichten Zugang dazu haben. Der Verein ermöglicht so Yoga für Geflüchtete, Frauen in Frauenhäusern, Gefängnisinsassen, Menschen mit Traumata und viele andere. 

Und auch die Beschenkten können in den Genuss einer kleinen Yoga-Einheit kommen. Auf der Rückseite der Box findet sich ein QR Quote zu einem kleinen Video mit drei Asana-Folgen. 

„Wenn der Duft Dich umfängt und das OM in Dir klingt, bleibst Du nicht nur in Deinen Asanas in Balance. Namasté!“

P.S. Das Geschenkset wurde mir kostenfrei von Farfalla als PR-Sample zugesandt. Trotzdem gilt wie immer: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und nur was mich überzeugt, landet auch auf dem Blog.

Farfalla Sonnengruss

Vegan Weekend Treat | Musc 25 von Le Labo

Le Labo Musc 25

Ich will alles. Und zwar sofort. Da bin ich ein typischer Skorpion. Denen sagt man nach, dass sie – wenn sie sich mal in etwas verbeißen – nahezu fanatisch werden können. Dinge begeistern mich oder öden mich an. Dazwischen gibt es recht wenig. 

Dumm nur, dass ich auf mein heutiges Vegan Weekend Treat fast ein ganzes Jahr warten musste. Trotz „Hals über Kopf verknallt“ und extremem „Das MUSS ich haben“-Gefühl. Als ich im November letzten Jahres bei Spirit in the City in Hamburg war und in der ersten Reihe dem Geschehen beiwohnte, schwebte immer wieder ein unglaublich guter Duft zu mir herüber. Ich vermochte nicht zu sagen wer oder was es genau war, aber es war so unfassbar großartig, dass ich mich bei den Meditationen kaum konzentrieren konnte. 

Während einer gemeinsamen Mittagspause mit Franziska von Franziska.Love stellte ich fest: „Holy moly! Das ist SIE.“ Doch die Frage nach dem Duft ist immer so eine Sache. Erst recht, wenn man die betreffende Person gerade erst kennenlernt. Egal. Es musste sein. Und Franziska war zum Glück freigiebig mit der Auskunft: Musc 25 von Le Labo. Leider ein City Exclusive und nur in Los Angeles oder 1x im Jahr für einen Monat in allen Stores weltweit erhältlich. Und genau diesen Sale hatte ich um 1 1/2 Monate verpasst. 

Ich unternahm alles. Manifestierte den Duft, schrieb einen Zettel und klemmte ihn auf meinen Altar, wandte mich per Mail an Le Labo, per Instagram und kontaktierte Bekannte in den USA. Nichts zu machen. Im September 2016 hätte ich wieder eine Chance. Dann wären wieder einige wenige Flakon jeden Duftes in allen Le Labo Stores dieser Welt erhältlich. Wir erinnern uns: Es war November. 2015. Damn!

All die Monate blieb der Wunsch. Der Zettel klemmte artig an seinem Platz und wartete auf universelle Hilfe. Für mich eher ungewöhnlich. Denn wenn etwas außer Reichweite zu sein scheint, wende ich mich gerne neuen Dingen zu. Zudem der Markt der olfaktorischen Verführungen groß ist. 

Im letzten Monat dann endlich die erlösende Mail. Vorab gab es Proben aller City Exclusives im Online Shop von Le Labo zu erwerben. Zwei pro Person und Duft. Immerhin. Was ich habe, habe ich. Gesehen, gekauft, (fast) glücklich. Am 01. September lag ich natürlich auf der Lauer und konnte dank Le Labo Berlin am Telefon und per Kreditkarte einen Flakon ergattern. Die Karte brauchte genau 2 Tage und 5 Anläufe bis der Kauf akzeptiert wurde. Diesen phantastischen Duft habe ich mir wirklich erarbeitet! 

Musc 25 von Le Labo ist ein weicher Moschus mit einem leicht frischen Twist. Der Duft gehört zu den City Exclusives und ist 11 Monate im Jahr nur in Los Angeles – und nur dort – erhältlich. Ich war schon immer eine Anhängerin von schönen Moschusdüften, aber der hier toppt für mich alle anderen. 

Die künstliche Verknappung ist natürlich ein Kapitel für sich (Hat man den Duft einmal erstanden, kann man ihn jederzeit (!) in jedem Le Labo Store nachfüllen lassen…), aber die Liebe ist nachhaltig. Ich habe noch nie fast ein Jahr auf einen Duft gewartet und ohne mit der Wimper zu zucken so viel Geld dafür ausgegeben. Ich werde ihn hüten wie meinen Augapfel. Das ist Liebe. Die ganz große.

Die City Exclusives sind noch bis zum 30.September im Online Shop und allen Stores erhältlich. Wer mag, kann vorab auch Proben ordern. Madhavi beispielsweise schwärmte mir mehrfach vom Exclusive aus Tokyo vor. Den muss ich wohl auch noch mal testen. 
Le Labo Musc 25Le Labo Musc 25

La Rive In Woman Armani Si Dupe

La Rive In Woman | Tatsächlich ein Dupe für Si von Armani?

La Rive In Woman Armani Si Dupe

Düfte aus der Drogerie sind ja oft so eine Sache. Meist haben sie diese eine gewisse Note, die sie unweigerlich den unteren Regalen neben Kölnisch Wasser und Co. zuordnen lassen. 

Bei Düften bin ich picky. Auch wenn jetzt sicherlich einige um die Ecke kommen und – zur Recht – darauf schimpfen, dass man bei den großen Häusern einen Großteil des Geldes für Marketing und Packaging bezahlt. Die Inhaltsstoffe an sich sind sich oft gar nicht mal so unähnlich. Ja. Dennoch behaupte ich, einen 15 Euro Duft blind von einem 90 Euro Duft unterscheiden zu können. Zumindest dachte ich das bisher. Doch zäumen wir das Pferd mal von hinten auf.

Die Crux an teur(er)en Düften ist nämlich leider, dass sie eben meist genau den Häusern entstammen, die ihre Düfte immer noch an Tieren testen lassen. Zumindest was den Mainstream angeht. Bei Nischendüften ist man da zum Glück häufig auf der sicheren Seite, muss aber noch mal eine Schippe Euros drauflegen. So kann es passieren, dass meine Duftjunkie-Nase etwas erschnuppert, mein Herz sich verliebt und mein Kopf ganz schnell einen Riegel davor schiebt. Die Parfumauswahl hat sich, seitdem ich auf Tierversuchsfreiheit achte, drastisch verringert. 

Seit einiger Zeit jedoch scheint es eine Lösung für das Problem zu geben: Die Düfte von La Rive. Erhältlich vor allem bei dm, aber auch in einigen Budni-Filialen, sollen sie berühmte und beliebte Düfte nahezu 1:1 kopieren. Nun denn, ich war skeptisch. 

La Rive In Woman Dupe Armani Si

Bis ich In Woman von La Rive unter der Nase hatte. Bereits der Flakon lässt Ähnlichkeiten erahnen: Es soll sich um einen Dupe des Duftes Si von Giorgio Armani handeln. Und was soll ich sagen – Bingo! Ich habe eine ganze Weile mit dem Duft geliebäugelt. Warm, weich und dennoch unaufdringlich und zart. Aber: Leider nicht ohne Tierversuche. Vor einer Weile stieß ich dann also auf die Dupe von La Rive. Und war erstmal skeptisch. Doch schauen wir uns beide Düfte mal genauer an.

Die Inhaltsstoffe sind sich schon einmal sehr, sehr ähnlich:

Inhaltsstoffe Armani Si

Alcohol, Parfum, Aqua, Benzyl Salicylane, Benzyl Alcohol Ethylhexyl, Methoxycinnamate, Linalool, Limonene, Butyl, Methoxydibenzoylmethane, Ethylhexyl Salicylate, Hydroxycitronellal, Hexyl Cinnmal, Geraniol Cinnmyl, Alcohol, BHT, Alpha-Isomethyl Ionone, Citronellol, Eugenol, Citral, Benzylbenzoate, Farnesol, Coumarin CI 14700, RED4

Inhaltsstoffe La Rive In Woman

Alcohol Denat., Parfum, Aqua, Diethylhexyl Syringylidenemalonate, Caprylic / Capric Triglyceride, Benzyl Salicylane, Linalool, Limonene, Hydroxycitronellal, Geraniol, Cinnamyl Alcohol, Alpha – Isomethyl Ionone, Citronellol, Eugenol, Citral, Benyzl Alcohol, Farnesol, Benzyl Benzoate, CI 19140, CI 16255

La Rive In Woman Inhaltstoffe

Auch der Aufbau der Duftnoten ähnelt sich verdächtig. 

Kopfnote
Armani Si: Blatt der schwarzen Johannisbeere
La Rive In Woman: Mandarine, schwarzer Johannisbeerlikör, sizilianische Bergamotte

Herznote
Armani Si: Freesie, Mairose
La Rive In Woman: Mairose-Absolue, Neroli-Absolue, ägyptisches Jasmin-Absolue

Basisnote
Armani Si: Vanille, Patschuli, Ambroxan, holzige Akkorde
La Rive In Woman: Amber, helle Hölzer, Orcanox, Patschuli, Vanille-Absolue

Fazit

Immer unter dem Vorbehalt, dass sich jeder Duft auf jeder Haut und in jeder Nase individuell entwickelt, habe ich den Eindruck zwei zu 98% identische Düfte verglichen zu haben. Der einzige Unterschied besteht für mich darin, dass Si von Armani etwas „lauter“ startet, während der La Rive Duft gleich weicher einsteigt. Ansonsten ist es für mich der gleiche Duft. Die Haltbarkeit des Originals ist ein My besser, allerdings braucht sich auch La Rive in diesem Punkt nicht zu verstecken. Bei einem regulären Preis von 5,95 € für 90 ml kann man auch gut einmal am Nachmittag nachsprühen. 

Eine wirklich gute und vor allem tierversuchsfreie Alternative.  

The Woods Brooklyn Soap Company Eau de Parfum

Brooklyn Soap Company | The Woods

The Woods Brooklyn Soap Company Eau de Parfum Moin,

wenn Mark Buxtons Name auf der Flasche eines Parfums auftaucht, dann hat es schon zu Beginn große Chancen richtig gut zu sein. Als die Brooklyn Soap Company im November letzten Jahres mit The Woods um die Ecke kam, war ich also sogleich neugierig. Zudem sind wir hier schon lange Fans der Marke (siehe hier) und Parfums haben ja sowieso immer einen besonderen Platz in meinem Herzen. Es kann also nur gut werden.

Was mir jedoch dann aus dem Flakon entgegen strömt, ist verblüffend anders als das, was ich erst einmal erwartet habe. Als Duft der „stilvollen Männlichkeit“ angekündigt, ist das hier erstaunlich weich und zart. So riecht er also, der „urbane Mann“. Herb und auch leicht krautig, aber immer noch so smooth, dass er Kettensägen wohl nur aus dem Baumarktschaufenster und Karohemden aus dem Berliner Hipsterclub kennt. Nix rauchiges Lagerfeuer, verschwitzte Brustbehaarung und Schwielen an den Händen.

Die Brooklyn Soap Company selbst beschreibt The Woods so:

„The Woods ist ein Parfum für den Mann. Ein Duft, welcher der stilvollen Männlichkeit des urbanen Mannes gerecht wird. The Woods ist ein komplexes Parfum, welches gemeinsam mit dem Pariser Parfümeur Mark Buxton entwickelt wurde. Elegant, aber holzig – mit Aromen von Mandarinen, Muskatnuss, Absinth, Myrrhe, Bernstein und Moschus, verbreitet es einen hypnotisch-frischen, würzig-blumigen Duft. The Woods ist ein Parfum, dass sich während des Tragens weiterentwickelt und an jedem Mann zum Unikat wird. Ein „non parfum“, das seinen Träger nicht in eine Wolke aus Essenzen hüllt, sondern stattdessen mit einer beinahe magischen Aura umgibt.“

Kann ich so unterschreiben, ergänze aber um „The Woods ist ein Parfum für ALLE.“ Denn der Duft taugt auch hervorragend für all diejenigen Frauen unter uns, die auf der Suche nach ein wenig Natur, Reinheit und klaren Noten ohne zu viel Süße sind, aber dennoch leicht eingekuschelt durch die Welt marschieren wollen. 

Mark Buxton hat den schönen Satz  „Simplicity is the ultimate degree of luxury.“ geprägt. Recht hat er. The Woods bleibt nah am Menschen und eilt ihm nicht voraus. Es gibt keine Note, die besonders hervorspringt und die anderen übertönt. Vielmehr ist der Duft eine zarte Melange. Die Haltbarkeit ist durchschnittlich, was in diesem Falle aber auch nicht dramatisch ist, das man ruhig im Laufe des Tages nachlegen kann, ohne aufdringlich zu werden.  The Woods Brooklyn Soap Company Eau de Parfum Der Flakon befindet sich in einer hölzernen, unbehandelten Hülle. Was für mich auf den ersten Blick als Nachteil erscheint, entpuppt sich aber im weiteren Verlauf als netter Kniff der Brooklyn Soap Company. Denn bei jedem Sprüher landet auch immer ein wenig Flüssigkeit oben auf dem Holz. Die Ästhetin in mir jault innerlich auf. Das gibt Flecken! Aber: Das soll wohl auch so sein. Denn der Flakon arbeitet. Das Holz wird mit der Zeit eine Patina bekommen, die Schrift vielleicht verblassen oder abgegriffen werden.

Und vielleicht gehört auch gerade das zu diesem „Leaving A Mark“, von dem in der Inschrift des Flakons die Rede ist. Wer nämlich die männliche Seele geflissentlich überliest, findet ein paar Worte, die man auch als Frau durchaus gerne liest und in denen man sich wiederfinden kann. Oder sich zumindest dorthin wünscht.  

Denn hier bin nämlich ich diejenige mit der Waldjugend-Erfahrung, den Nächten am Lagerfeuer, dem Fährtenlesen, dem Holzhacken, Bogenschießen und der Kompasswanderung in stockfinsterer Nacht. Im Karohemd. Jawoll. 

THE WOODS ARE YOURS FOR THE TAKING.

50 ml von The Woods der Brooklyn Soap Company kosten 69,95 €. Der Duft ist unter anderem hier erhältlich.

Der Duft wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Trotzdem gilt wie immer: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und was mich nicht überzeugt, landet nicht auf dem Blog.