Schlagwort-Archive: Eau de Parfum

Vegan Weekend Treat | Musc 25 von Le Labo

Le Labo Musc 25

Ich will alles. Und zwar sofort. Da bin ich ein typischer Skorpion. Denen sagt man nach, dass sie – wenn sie sich mal in etwas verbeißen – nahezu fanatisch werden können. Dinge begeistern mich oder öden mich an. Dazwischen gibt es recht wenig. 

Dumm nur, dass ich auf mein heutiges Vegan Weekend Treat fast ein ganzes Jahr warten musste. Trotz „Hals über Kopf verknallt“ und extremem „Das MUSS ich haben“-Gefühl. Als ich im November letzten Jahres bei Spirit in the City in Hamburg war und in der ersten Reihe dem Geschehen beiwohnte, schwebte immer wieder ein unglaublich guter Duft zu mir herüber. Ich vermochte nicht zu sagen wer oder was es genau war, aber es war so unfassbar großartig, dass ich mich bei den Meditationen kaum konzentrieren konnte. 

Während einer gemeinsamen Mittagspause mit Franziska von Franziska.Love stellte ich fest: „Holy moly! Das ist SIE.“ Doch die Frage nach dem Duft ist immer so eine Sache. Erst recht, wenn man die betreffende Person gerade erst kennenlernt. Egal. Es musste sein. Und Franziska war zum Glück freigiebig mit der Auskunft: Musc 25 von Le Labo. Leider ein City Exclusive und nur in Los Angeles oder 1x im Jahr für einen Monat in allen Stores weltweit erhältlich. Und genau diesen Sale hatte ich um 1 1/2 Monate verpasst. 

Ich unternahm alles. Manifestierte den Duft, schrieb einen Zettel und klemmte ihn auf meinen Altar, wandte mich per Mail an Le Labo, per Instagram und kontaktierte Bekannte in den USA. Nichts zu machen. Im September 2016 hätte ich wieder eine Chance. Dann wären wieder einige wenige Flakon jeden Duftes in allen Le Labo Stores dieser Welt erhältlich. Wir erinnern uns: Es war November. 2015. Damn!

All die Monate blieb der Wunsch. Der Zettel klemmte artig an seinem Platz und wartete auf universelle Hilfe. Für mich eher ungewöhnlich. Denn wenn etwas außer Reichweite zu sein scheint, wende ich mich gerne neuen Dingen zu. Zudem der Markt der olfaktorischen Verführungen groß ist. 

Im letzten Monat dann endlich die erlösende Mail. Vorab gab es Proben aller City Exclusives im Online Shop von Le Labo zu erwerben. Zwei pro Person und Duft. Immerhin. Was ich habe, habe ich. Gesehen, gekauft, (fast) glücklich. Am 01. September lag ich natürlich auf der Lauer und konnte dank Le Labo Berlin am Telefon und per Kreditkarte einen Flakon ergattern. Die Karte brauchte genau 2 Tage und 5 Anläufe bis der Kauf akzeptiert wurde. Diesen phantastischen Duft habe ich mir wirklich erarbeitet! 

Musc 25 von Le Labo ist ein weicher Moschus mit einem leicht frischen Twist. Der Duft gehört zu den City Exclusives und ist 11 Monate im Jahr nur in Los Angeles – und nur dort – erhältlich. Ich war schon immer eine Anhängerin von schönen Moschusdüften, aber der hier toppt für mich alle anderen. 

Die künstliche Verknappung ist natürlich ein Kapitel für sich (Hat man den Duft einmal erstanden, kann man ihn jederzeit (!) in jedem Le Labo Store nachfüllen lassen…), aber die Liebe ist nachhaltig. Ich habe noch nie fast ein Jahr auf einen Duft gewartet und ohne mit der Wimper zu zucken so viel Geld dafür ausgegeben. Ich werde ihn hüten wie meinen Augapfel. Das ist Liebe. Die ganz große.

Die City Exclusives sind noch bis zum 30.September im Online Shop und allen Stores erhältlich. Wer mag, kann vorab auch Proben ordern. Madhavi beispielsweise schwärmte mir mehrfach vom Exclusive aus Tokyo vor. Den muss ich wohl auch noch mal testen. 
Le Labo Musc 25Le Labo Musc 25

The Woods Brooklyn Soap Company Eau de Parfum

Brooklyn Soap Company | The Woods

The Woods Brooklyn Soap Company Eau de Parfum Moin,

wenn Mark Buxtons Name auf der Flasche eines Parfums auftaucht, dann hat es schon zu Beginn große Chancen richtig gut zu sein. Als die Brooklyn Soap Company im November letzten Jahres mit The Woods um die Ecke kam, war ich also sogleich neugierig. Zudem sind wir hier schon lange Fans der Marke (siehe hier) und Parfums haben ja sowieso immer einen besonderen Platz in meinem Herzen. Es kann also nur gut werden.

Was mir jedoch dann aus dem Flakon entgegen strömt, ist verblüffend anders als das, was ich erst einmal erwartet habe. Als Duft der „stilvollen Männlichkeit“ angekündigt, ist das hier erstaunlich weich und zart. So riecht er also, der „urbane Mann“. Herb und auch leicht krautig, aber immer noch so smooth, dass er Kettensägen wohl nur aus dem Baumarktschaufenster und Karohemden aus dem Berliner Hipsterclub kennt. Nix rauchiges Lagerfeuer, verschwitzte Brustbehaarung und Schwielen an den Händen.

Die Brooklyn Soap Company selbst beschreibt The Woods so:

„The Woods ist ein Parfum für den Mann. Ein Duft, welcher der stilvollen Männlichkeit des urbanen Mannes gerecht wird. The Woods ist ein komplexes Parfum, welches gemeinsam mit dem Pariser Parfümeur Mark Buxton entwickelt wurde. Elegant, aber holzig – mit Aromen von Mandarinen, Muskatnuss, Absinth, Myrrhe, Bernstein und Moschus, verbreitet es einen hypnotisch-frischen, würzig-blumigen Duft. The Woods ist ein Parfum, dass sich während des Tragens weiterentwickelt und an jedem Mann zum Unikat wird. Ein „non parfum“, das seinen Träger nicht in eine Wolke aus Essenzen hüllt, sondern stattdessen mit einer beinahe magischen Aura umgibt.“

Kann ich so unterschreiben, ergänze aber um „The Woods ist ein Parfum für ALLE.“ Denn der Duft taugt auch hervorragend für all diejenigen Frauen unter uns, die auf der Suche nach ein wenig Natur, Reinheit und klaren Noten ohne zu viel Süße sind, aber dennoch leicht eingekuschelt durch die Welt marschieren wollen. 

Mark Buxton hat den schönen Satz  „Simplicity is the ultimate degree of luxury.“ geprägt. Recht hat er. The Woods bleibt nah am Menschen und eilt ihm nicht voraus. Es gibt keine Note, die besonders hervorspringt und die anderen übertönt. Vielmehr ist der Duft eine zarte Melange. Die Haltbarkeit ist durchschnittlich, was in diesem Falle aber auch nicht dramatisch ist, das man ruhig im Laufe des Tages nachlegen kann, ohne aufdringlich zu werden.  The Woods Brooklyn Soap Company Eau de Parfum Der Flakon befindet sich in einer hölzernen, unbehandelten Hülle. Was für mich auf den ersten Blick als Nachteil erscheint, entpuppt sich aber im weiteren Verlauf als netter Kniff der Brooklyn Soap Company. Denn bei jedem Sprüher landet auch immer ein wenig Flüssigkeit oben auf dem Holz. Die Ästhetin in mir jault innerlich auf. Das gibt Flecken! Aber: Das soll wohl auch so sein. Denn der Flakon arbeitet. Das Holz wird mit der Zeit eine Patina bekommen, die Schrift vielleicht verblassen oder abgegriffen werden.

Und vielleicht gehört auch gerade das zu diesem „Leaving A Mark“, von dem in der Inschrift des Flakons die Rede ist. Wer nämlich die männliche Seele geflissentlich überliest, findet ein paar Worte, die man auch als Frau durchaus gerne liest und in denen man sich wiederfinden kann. Oder sich zumindest dorthin wünscht.  

Denn hier bin nämlich ich diejenige mit der Waldjugend-Erfahrung, den Nächten am Lagerfeuer, dem Fährtenlesen, dem Holzhacken, Bogenschießen und der Kompasswanderung in stockfinsterer Nacht. Im Karohemd. Jawoll. 

THE WOODS ARE YOURS FOR THE TAKING.

50 ml von The Woods der Brooklyn Soap Company kosten 69,95 €. Der Duft ist unter anderem hier erhältlich.

Der Duft wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Trotzdem gilt wie immer: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und was mich nicht überzeugt, landet nicht auf dem Blog.