Schlagwort-Archive: eyeko

Silvester Make Up vegan

ein bisschen Klönschnack #1

ein bisschen veganMoin,

ich liebe Klönschnack. Ein Tässchen Kaffee oder Tee, ein paar leckere Kekse und gemütlich über den neusten Klatsch und Tratsch reden. Klönschnacken eben.

Für die Verpflegung müsst ihr zugebenermaßen selbst sorgen (Bei der Entstehung dieser Rubrik sitze ich hier beispielweise mit einer heißen Schokolade und einem Twilight Riegel), aber den neusten Gossip liefere ich. Beispielsweise in Form von Beautyentdeckungen, Linkempfehlungen und kleinen Schnipseln aus dem Beautybloggerleben, die keinen eigenen Blogartikel bekommen, aber es wert sind doch mal erwähnt zu werden. 

1. Und so möchte ich das neue Blogjahr damit einläuten euch zu zeigen, was sich zwischen den Tagen so getan getan hat. Das alte Jahr beschlossen habe ich mit einem Silvester Make Up, bei dem ich einige Neulinge verwendet habe.

silvesterface1red Silvester Make Up vegan

Meine absolute Entdeckung des letzten Jahres machte ich tatsächlich am allerletzten Tag: Den Eyeko Eye Do Liquid Liner. Alexa Chung, dieses immer perfekt be-eyeline-te It-Girl aus dem UK, kann nicht irren. Mit diesem Produkt in Form eines Filzstiftes gelingt selbst mir ein gleichmäßiger Strich. Und das will was heißen… Er hält tatsächlich mal ausnahmsweise was er verspricht. Die Farbe wird satt und gleichmäßig abgegeben und bleibt dort wo sie hin soll. Den ganzen Tag. Selbst bei vom Wind tränenden Augen verwischt nichts. Dennoch lässt sich der Eyeliner abends einfach abnehmen. Natürlich vegan und tierversuchsfrei. Ich habe ihn für 16,50 € bei Niche Beauty gekauft.

Ebenso positiv überrascht war ich von der Lidschatten Base von benecos. Bisher doktorte ich mit einer alten P2 Base im Töpfchen herum, bei der aber immer ziemlich viel unter dem Nagel landete. Die Base von benecos schimmert leicht golden, ohne grobe Glitzerpartikel zu haben. Pur auf dem Lid könnte ich sie mir auch gut vorstellen. Ich trage sie mit dem Schwammapplikator auf und verwische die Base dann mit dem Finger. Darüber kam an Silvester der benecos Lidschatten „So what?“. Ein toller „Your Eyes But Better“-Lidschatten, der das Lid leicht nude-goldig tönt, ebenfalls eher mit Schimmer als mit Glitter. Die Base kostet 3,99€, der Lidschatten 2,99€.  Meine Review zur grandiosen Mascara von PHB findet ihr hier. Dazu ein kräftiges Rot in Form von Vroom!“ von Silk Naturals auf die Lippen und ein paar Tröpfchen Karma von Lush. Fertig zum Anstoßen.

10869726_597588927008809_878969263822780723_o

2. Doch es wurde nicht nur gefeiert, sondern auch beschenkt. Obwohl Weihnachten schon wieder rum ist, haben die lieben Leute vom Rohkost 1×1 zusammen mit 62 (!) Bloggern ein ziemlich fettes eBook auf die Beine gestellt, welches seit dem 01.01.2015 kostenlos zum Download bereit steht. Der Titel „Wir 2.0 – kerngesund, erfüllt & frei“ verrät es: Es geht um Selbstoptimierung und wie 2105 DEIN Jahr werden kann. Auch ich wurde gebeten meinen Teil dazu beizutragen und so entschied ich mich ein paar Zeilen über Fair Fashion zu schreiben. Na, wer entdeckt mich im Buch? 😉 Den kostenlosen Download findet ihr hier.

Kokosöl Jislaine

3. Ich versuche mich mal wieder an Kokosöl. Ja ich weiß, ich habe schon viel geflucht. Irgendwann bekam ich Pickel. Ich konnte nie verstehen wie Leute mir weiß machen wollten, dass sie, um so auszusehen wie sie aussehen, wirklich nur Kokosöl verwerden. Meine Haut mochte es nicht. Der Winter bringt es aber so mit sich, dass Kokosöl harte wie Stein wird und man notgedrungen nur einen Hauch davon auf die Finger bekommt. Vielleicht ist das mal wieder das Geheimnis. Die Dosis. Über meiner Paulas Choice Pflege macht es sich gerade die Kokosbutter von Jislaine (die nichts anderes ist als Kokosöl) auf jeden Fall sehr gut als Feuchtigkeitsbewahrer und Schutz bei der Kälte. Meine Haut saugt es auf und Pickel sind bisher auch noch keine in Sicht.

4. Vor Weihnachten trudelte hier ein kleiner Gruß von Ha-Tha ein, die mich schon vor zwei Jahren mit einem ayurvedischen Riechfläschchen bedachten, welches ich euch bereits auf dem alten Blog vorgestellt habe. Ich freue mich sehr über dieses kleine Geschenk, denn ich liebe das schwere, wertige Metall-Döschen und den wohltuenden Duft, der gleichzeitig erdet, beruhigt und die Konzentration fördert. Eine Wohltat auch beim Verfassen langer Blogartikel und an stressigen Arbeitstagen.

Hatha Riechfläschen

5. Und zu guter Letzt möchte ich euch noch Mix My Shampoo ans Herz legen. Ich durfte bereits im November ein bisschen in der Hexenküche werkeln und mischen und mir mein eigenes Shampoo zusammenstellen. Mein erster Versuch hat mir gleich so gefallen, dass ich mich nun über eine größere Flasche freuen kann. Das Prinzip ist denkbar einfach. Nach der Bestimmung eures Haartyps, nach dem sich die Konzentrationen der einzelnen Basis-Incis richtet, könnt ihr nach Herzenslust Zutaten hinzufügen und euer Shampoo nach euren Vorlieben „pimpen“ Ich entschied mich für eine Basis für normales Haar, Walnuss Extrakt für dunkles Haar, Brokkolisamenöl für Kämmbarkeit und Glanz (Das Silikon der Natur!) und Brennnessel Extrakt für frische Haare und eine gesunde Kopfhaut. Beduftet habe ich es mit Sri Lankischen Zimtblättern und Tunesischer Bittermandel. Einen Duft, den ich ich so liebe, dass ich gerade versuche ihn als Parfum nachzubasteln. Meine Haare mögen es sehr. Das Shampoo fließt dünn aus der Flasche, lässt sich gut verteilen und reinigt meine Haare wirklich gut. Der Duft hält sich noch eine ganze Weile im Haar, welches glatt und glänzend wird. Und auch etwas weniger Frizz zeigt. Dem Brokkolisamenöl sei Dank!
Der Shop startet im Frühjahr diesen Jahres, mitmischen könnt ihr bereits jetzt online auf dem Blog und aktiv an der Entstehung der Marke und des Konzeptes teinehmen.

Mix My Shampoo ein bisschen vegan

 So. Das war’s für heute. Bis zum nächsten Klönschnack. Da dies der erste seiner Art war, würde ich mich sehr über eure Meinung dazu freuen. Seid ihr beim nächsten Mal wieder mit dabei?