Schlagwort-Archive: historium

Städtereise | Brügge sehen und vegan essen?

Gleich vorweg: Brügge macht es Veganer_innen (und auch nur Vegetarier_innen) nicht einfach! Darauf sollte man sich einstellen und bereits vor Reiseantritt gut recherchieren. Tripadvisor und Happy Cow sind da gute Adressen. 

Wissenswertes

  • Meist werden ganze Menüs angeboten, bestehend aus Vor-, Haupt- und Nachspeise. Diese kosten 15 Euro aufwärts. Inklusive Getränke sollte man pro Essen und Person mindestens 20 Euro rechnen. Unbedingt auf „Touri-Nepp“ achten! Die Preise schwanken zum Teil ENORM, die Qualität auch. Auch sind die Portionen häufig ziemlich übersichtlich. Am besten hält man sich an die Läden, die auch die Einheimischen aufsuchen. Auch wenn diese vielleicht nicht direkt am idyllischen Marktplatz liegen. Achtung: Viele Restaurant öffnen erst um 18 Uhr oder später. 
  • Kleine Snacks zwischendurch sind so gut wie gar nicht vegan, hält man sich aber an Panini-Läden und Frittenshops, dann kommt man zumindest vegetarisch über die Runden – WENN denn die Pommes in Pflanzenöl gebacken wurden! Was nämlich leider nirgendwo dran steht: Die Belgier nutzen normalerweise für’s Frittieren Rinder- oder Schweinefett. Zum Glück steigen nach und nach einige auf Pflanzenfett um, einfach weil es deutlich günstiger ist. Meist erkennt man diese Shops schon am Geruch, aber Fragen kostet auch nichts. So hatten auch wir das Glück echte belgische Pommes genießen zu können.
  • Für Notfälle bleiben die kleinen Supermärkte. Die Preise sind nicht wirklich teurer als in Deutschland und die Auswahl von vegetarischen und veganen Produkten im Vergleich ziemlich gut. Leider war es in unserer Urlaubswoche extrem heiß, so dass wir davon absahen zuviel Kühlware mitzunehmen. Die Supermärkte schließen um 19.30 Uhr.

Beispiele von Restaurants, die ebenfalls vegetarische und/oder vegane Menüs führen: 

  • Royal Frituur – Langestraat 181 A
  • Passion For Food – Philipstockstraat 39
  • Lotus (Leider bis August geschlossen.) – Waoenmakerstraat 5
  • De Bron – Katelijnestraat 82

Fazit

Wer lecker UND günstig durch den Urlaub kommen möchte, kommt höchstwahrscheinlich nicht vegan davon. Ohne Snacks ging es nicht. Es sei denn, man versorgt sich nur aus dem Supermarkt. Beim auswärts essen unbedingt auf Soßen, Bratfette, etc. fragen, denn die sind häufig nicht vegan. 

Und sonst?

Brügge ist eine wunderschöne mittelalterliche Stadt. Die wenigen modernen Gebäude fügen sich nahtlos ins Stadtbild ein. Es gibt unzählige Brücken, Grachten und Kirchen. Und viele Touristen. Gegen Abend wird es ruhiger und so findet man immer irgendwo ein ruhiges Plätzchen für ein leckeres belgisches Bier. Ein Muss ist die Besteigung des Belfrieds. Nach einem sehr langen, sehr engen Aufstieg bietet sich ein wundervoller Blick über die ganze Stadt und die Gegen drumherum. Eines meiner Highlights war das Historium auf dem Marktplatz. Die zum Teil sehr bescheidenen Bewertungen bei Qype und Tripadvisor kann ich mir nur dadurch erklären, dass diese Menschen die Infotexte vorher nicht gründlich genug gelesen haben und eine Stadtführung erwarteten. Ich war begeistert! Das Historium bietet ein Multi-Sense-Erlebnis. Ohne verkleidetet Statisten. Also genau das richtige für den Misanthropen in mir! Mit Hilfe eines Audio-Guide wird man durch verschiedenen Szenerien geführt und erlebt  eine Liebesgeschichte an einem Tag im Jahr 1435 im Hause des Malers Jan van Eyck. Man riecht, hört und fühlt das Mittelalter und bekommt am Ende noch viele interessante Facts über die Stadt mit auf den Weg (Das sollte auch die Stadtführungs-Fans zufrieden stellen;)).

Ansonsten lohnt es sich schon, sich einfach durch die kleinen mittelalterlichen Gassen treiben zu lassen. Es gibt SO viel zu entdecken. Kleine Cafés und Tea Rooms, Museum und Kirchen, Parks und Plätze. Auch einkaufen kann man aufgrund der attraktiven Rabattangebote, die sich doch von den deutschen unterscheiden, ziemlich gut. Das Angebot gleich zwar dem hiesigen (So gibt es von H&M über C&A bis hin zu Esprit alles was es hier in den Fußgängerzonen auch gibt), aber dennoch lassen sich hier und da einige Schätze finden. 

Als Duftfetischistin reizen mich Parfums und Co. natürlich besonders, so dass ich mir bei Rituals meinen persönlichen Urlaubsduft ausgesucht habe: Ginger Essence & White Tea.

rituals

P.S.

Wir haben von Schleswig-Holstein aus knapp 7 1/2 Stunden für eine Strecke gebraucht und drei Tankfüllungen verfahren. In den Niederlanden stockte uns kurz der Atem, da dort das Benzin 1,82 €/L kostet! In Belgien war es mit 1,70 € auch immer noch recht teuer. Untergebracht waren wir in einem kleinen Hotel, ca. 10 Gehminuten vom Marktplatz entfernt. Es war ausgesprochen ruhig und bot bis auf eine Klimaanlage alles was wir uns wünschten. Mit 120 € pro Person sind wir für drei Nächte auch relativ günstig weggekommen. Wichtig: In Brügge werden pro Tag und Person noch einmal 2,50 € „Kulturtaxe“ fällig.

Die Parksituation ist etwas schwierig. Es gibt in ganz Brügge sogenannte „blaue Zonen“, in denen kostenlos bis zu 4 Stunden geparkt werden darf. Jede überzogene Stunde kostet 30 Euro. Die Parkplätze der Hotels sind zum Teil unbezahlbar (20 Euro/Nacht und mehr), so dass wir uns für das Parkhaus am Bahnhof entschieden. Dort kosten 24 Stunden 3,50 €, dafür steht das Auto überdacht und bewacht. Der Nachteil ist, dass man mit seinem Gepäck noch gut 1 km durch die Stadt muss. Dafür kann man an dem Tag, an dem man das Ticket zieht, mit dem Bus kostenlos zum Markt fahren. Ein Taxi dorthin kostet um die 10 €.

 

B8 B20 B37 B46 B47 B50 B1 B2 B24 B30 B17 B14