Schlagwort-Archive: Kokos

Veganer Mango Lassi mit Kokos und Ananas

Veganer Mango Lassi mit Kokos & Ananas | Brasil meets India

Veganer Mango Lassi mit Kokos und AnanasMoin.

Von der Veggie World in Hamburg Ende März sind Franzi und ich recht schnell wieder geflüchtet. Es war einfach ZU voll. An entspanntes Bummeln und Genuss ist nicht wirklich zu denken, wenn einem andauernd Menschen in die Hacken rennen, abrupt stehen bleiben oder einem ins Ohr husten… Was ich aber mitgenommen habe, ist ein neues Lieblingsgetränk, welches Zuhause gleich auf den Nachbau wartete.

Am Stand von Govindas – die übrigens vorzügliches ayurvedisches Catering anbieten – genossen wir nämlich einen veganen Mango Lassi, verfeinert mit Kokos und Ananas. Herrlich erfrischend und mit dem Geschmack nach Urlaub. Ideal auch in Kombination mit spicy Essen. 

Dies, Das, Ananas

Ich machte mich also gleich zuhause daran, diese ayurvedische Köstlichkeit nachzubasteln. Heraus kam ein Gedicht, dessen Ursprung irgendwo zwischen Indien und Brasilien liegen könnte. Piña Colada meets Mango Lassi.

Das Rezept ist absolut Freestyle. Daher die Mengenangabe „Handvoll“. Ich hatte noch gefrorene Mango im Tiefkühlfach, die ich dann mit Mangopüree aus dem Glas aufgestockt habe. Und da mir wahrscheinlich niemand glauben würde, wenn ich behaupte, ich hätte eine Ananas in meiner Küche zersäbelt, habe ich gleich zu der ungezuckerten aus dem Glas gegriffen… Das hat zudem den Vorteil, dass eine Menge eigener Saft dabei ist, mit dem ich Joghurt und Kokosmilch etwas geschmeidiger gemacht habe. Mit diesen „Hacks“ lässt sich dieser Lassi auch immer mal wieder zwischendurch mixen lassen, ohne unbedingt vorher noch groß einkaufen gehen zu müssen. 

  • 1 Handvoll Mango
  • 1 Handvoll Ananas
  • 1 Schuss Ananassaft
  • 1/2 Dose Kokosmilch
  • mit Sojajoghurt auffüllen
  • etwas Minze

Alles in den Mixer geben, ordentlich rotieren lassen und mit etwas Minze abschmecken. Ideal auch als kleines Frühstück für alle, die morgens noch nicht viel runter kriegen, aber nicht mit leerem Magen in den Tag starten wollen.

Viel Spaß beim Genießen dieses leckeren, sommerlichen Lassis!

Kuchen Kokos Weiße Schokolade

Gugelhupf Of The Caribbean |Veganer Kuchen mit weißer Schokolade und Kokos

Veganer Kuchen Kokos Weiße Schokolade

Okay, die Glasur ist mehr Jamie Oliver als feine Pâtisserie. Dafür schmeckt dieser Minikuchen bombastisch. Ehrlich. Erprobt von Kindern zwischen 6 und 10 Jahren. Und das sind die schärfsten Kritiker. Ich nenne ihn „Gugelhupf Of The Caribbean“. Jack Sparrow würde ich ihn lieben. Ich bin mir sicher.

Einmal in der Woche wird hier mit den Kids gekocht oder gebacken. Ein absoluter Dauerbrenner ist dabei ein Rezept aus einem Backbuch der gestreiften Ente. Muffins mit Kokos und weißer Schokolade. Locker-flockig und wunderbar saftig. Unfassbar lecker. Und leider alles andere als vegan… „Das muss doch auch anders gehen!“, dachte ich mir und so habe ich das Ganze kurzerhand veganisiert. Mit dem Ergebnis bin ich hochzufrieden. Es macht absolut keinen Unterschied, ob das Rezept vegan zubereitet wird oder nicht. Vegan For Fat: 1:0.

Da es bei Tchibo gerade herzallerliebste Mini-Gugelhupfformen gibt, habe ich aus den Muffins genau solche gezaubert. Die Backzeit bleibt die gleiche. Die Menge des Teiges hat für 10 gut gefüllte Förmchen gereicht, Sparsame schaffen sicher auch die 12 voll. 

Man nehme:

  • 100 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 50 g Puderzucker
  • No-Egg (oder anderen Ei-Ersatz) für 2 Eier (2 TL No-Egg + 4 EL Wasser)
  • 120 ml Kokosmilch
  • 2 Tafeln weiße Schokolade, z.B. von iChoc
  • 30 g Kokosrapeln

Mehl, Backpulver, Puderzucker und Kokosraspeln in eine Schüssel geben. Die Kokosmilch erhitzen und 1 Tafel Schokolade darin schmelzen, danach etwas abkühlen lassen. In einer weiteren Schüssel No-Egg aufschlagen und die Kokosmilch nach und nach dazugeben. Im Anschluss die feuchten und trockenen Zutaten vermengen und gut vermischen. In die Förmchen füllen und bei 180 Grad (Ober- und Unterhitze) ca. 20 Minuten backen. Danach gut auskühlen lassen. 

Die zweite Tafel Schokolade im Wasserbad schmelzen und über die Gugelhupfe verteilen. Zum Schluss mit Kokosraspeln bestreuen. Die weiße Schokolade von iChoc eignet sich im Übrigen wirklich hervorragend dafür. Das Originalrezept sieht „Schokolade“ für den Teig und „Kuvertüre“ für das Topping vor. Vegane „Schokolade“ darf sich nicht als solche bezeichnen und wird entweder direkt als Kuvertüre deklariert oder heißt – wie im Falle iChoc – einfach „Tafel“. Egal wie man sie nennt: Das Ergebnis ist in diesem Fall geschmacklich und handwerklich wirklich identisch. Egal, ob im Teig oder oben drauf.

Diese veganen Kuchen sind wunderbar saftig und schmecken auch am nächsten Tag noch hervorragend. So alt werden sie bei uns aber nie. Dafür sind sie einfach zu lecker! 

P.S.: Klappt auch hervorragend als Blechkuchen. Dann einfach die Mengen verdoppeln.

Gugelhupf Kuchen vegan Kokos weiße Schokolade

Kokos-Minz-Zucker ein bisschen vegan

DIY | Kokos-Minz-Zucker | Sommer im Glas

Kokos-Minz-Zucker ein bisschen vegan

Moin,

heute habe ich mal wieder ein Rezept ganz nach meinem Geschmack für euch:
Simpel, günstig und dennoch effektvoll. Vor einigen Monaten entdeckte ich in Hamburg ein Glas Kokos-Minz-Zucker, dass nach dem Kauf allerdings ein eher tristes Dasein im Küchenregal fristete.

Gestern nun kam mir spontan die Idee ihn über meinen Erdbeer-Galiamelonen-Salat zu geben. Welch Geschmacksexplosion! Nachdem ich nach dem Posten eines Fotos der Köstlichkeit mehrmals gefragt wurde, wo man den Zucker denn bekäme, habe ich heute kurzerhand beschlossen ihn nachzubauen (Das Glas ist nämlich recht klein und wird bald leer sein.). Alles was du benötigt ist

  • Rohrohrzucker
  • Kokosraspeln
  • getrocknete Minze

That’s it. Vermenge alles im Verhältnis 3:2:1 in einem Glas und verschließe es luftdicht. Der Zucker macht sich hervorragend im (Soja)joghurt, über Eis, Obstsalat oder auch in Cocktails. Eine herrliche Mischung aus feiner Süße, cremiger Kokosnuss und erfrischender Minze. Der Sommer im Glas eignet sich auch wunderbar als kleines Mitbringsel für den Grillabend oder die Gartenparty.

Viel Spaß beim Nachmischen und genießen 🙂

Minz-Kokos-Zucker ein bisschen vegan

Orangen-Minz Eis mit Erdbeeren

Eis, Baby! |Kokos-Dulce de Leche mit Chocolate Chips & Orangen-Minze mit Erdbeeren

Eis Vegan DIY ein bisschen vegan

Moin,

Sommerzeit ist Eiszeit. Eine meiner lebhaftesten Kindheitserinnerungen an die heiße Jahreszeit ist das selbgemachte Eis meiner Mutter – aus Hohes C-Orangensaft in Kunststoff-Eisformen.

Die warmen Temperaturen bieten nur endlich Gelegenheit, meine schon vor längerer Zeit gekauften Eisformen auszuprobieren! Heraus kamen zwei Sorten. Die eine cremig-süß, die anderen erfrischend-fruchtig.

Kokos-Dulce de Leche Eis mit Chocolate Chips

Kokos-Dulce de Leche Eis mit Chocolate Chips

Die Herstellung ist denkbar einfach: Das Kokosmus habe ich mit meiner veganen Dulce de Leche und dem Pflanzendrink glattgerührt und danach vorsichtig die Chocolate Chips untergehoben. Ich habe das Ganze bewusst nicht im Blender vermengt, da ich die Chips als Ganzes erhalten wollte.

Orangen-Minz Eis mit Erdbeeren

Orangen-Minz Eis mit Erdbeeren

  • Frisch gepresster Orangensaft
  • getrocknete und fein gemahlene Minze, z.B. von Lebepur
  • Erdbeeren

Das Fruchteis ist sogar noch schneller fertig. Einfach einige Erdbeerscheiben in die Form legen, Orangensaft mit der Minze verrühren und die Formen damit aufgießen. Ab in das Kühlfach, warten (Der härteste Teil!) und genießen!

Einfacher geht es kaum. Keine Ausrede mehr bei heißen Temperaturen und wenig Zeit. Ran an das Tiefkühlfach! Lasst es euch schmecken 🙂

The Green Gorilla Surfs In Peace | Tierisch gute Parfums von Booja Booja

Booja Booja macht nicht nur leckerste roh-vegane Trüffel, sondern lässt nun auch uns zum Anbeißen duften. The Green Gorilla Surfs In Peace bietet einen Unisexduft (Eau de Toilette) und einen Damenduft (Eau de Parfum), beide zu 100% aus naturreinen ätherischen Ölen und natürlich vegan sowie tierversuchsfrei. Ich durfte das femininere* der beiden Parfums für euch testen.

greengorillaneu

Schon der Text auf der Umverpackung verheißt einiges:

„Ein Limettenlächeln im warmen Kokosdut surft leidenschaftlich und freigiebig in einer Welle von Jasmin und Frangipani.“

Viele Zauberworte, wohlklingende Attribute und Erinnerungen an Sommer, Strand und Urlaub. „Was will ich mehr bei diesem Schietwetter?“ denke ich mir und nehme einen kräftigen Schnupperer vom Handgelenk. Und wundere mich. „Huch, den Duft kennst du irgendwoher!“ Und tatsächlich: Er erinnert mich an das Parfum Uschlu von Maienfelser. Allerdings steigt der grüne Gorilla tatsächlich mit einer frischen Limettennote ein, die der Norwegerkatze komplett fehlt. Danach breitet sich ein wohliger Duft von Kokos, Jasmin und Frangipani auf meiner Haut aus. Auch ein bisschen balsamisches Holz kommt durch.

Der Flakon verzichtet auf viel Gedöns und erinnert mich in Habtik und Beschriftung stark an die Verpackungen, die man in einem gewissen Onlineshop für selbst zusammengestellte Düfte bekommt. Durch die kleine Standfläche und die im Verhältnis große Höhe steht er etwas unsicher, so dass er mir schon einige Mal umgekippt, bzw. einmal sogar heruntergefallen ist. Anscheinend steckt im Flakon aber tatsächlich ein starker Gorilla, denn er hat es jedesmal heil überstanden 😉

The Green Gorilla Surfs In Peace riecht in der Tat nach Urlaub. Allerdings weniger nach der frisch-fruchtigen Auszeit am Pool. Ich fühle mich vielmehr an üppige Vegetation erinnert, frisch geöffnete Kokosnüsse, schwüle Luft nach einem warmen Regen. Der Duft ist süß und sicherlich kein Allerweltsduft. Er ist eher Piña Colada als Sex on the Beach. Fast schon „gourmand-ig“, allerdings mit der gewissen Ecke.

Als ich in das erste Mal im Kindergarten trug fragte ein Kind, was denn hier so nach Sonnencreme riechen würde. „Mission completed“ würde ich sagen 😉

Die The Green Gorilla Surfs In Peace Düfte sind in der Boutique Vegan erhältlich und kosten jeweils 64 €.

sponsored