Schlagwort-Archive: nahrungsergänzung

Unter der Lupe | MSM Kapseln für und gegen alles: Schönere Haut, längere Haare und keine

Achtung: Ein Blog ersetzt nicht den Gang zum Arzt. Ich werde hier keinen fachlichen Rat geben können und wollen. Nicht in Bezug auf Wechselwirkung mit anderen Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln, nicht in Bezug auf behandlungsbedürftige Erkrankungen. Mails dieser Art werden von mir nicht beantwortet.

Das erste Mal stieß ich auf die ominösen drei Buchstaben in einem Forum für Kosmetik und Pflege: MSM, die Abkürzung für Methylsulfonylmethan. Dinge die ich nicht aussprechen, geschweige denn schreiben kann ohne abzugucken sind mit immer erst einmal suspekt.

msm

Doch was ich dort las klang verheißungsvoll: Schneller wachsende, dickere Haare, schönere Haut, starke Nägel. Auch das Bindegewebe soll gestärkt werden. Wie immer bei so etwas waren aber auch die Zweifler nicht weit und so folgten schnell Berichte über Albträume und Kopfschmerzen. Auch gab es anscheinend keine Einigung über die ideale Dosierung. Ich war fasziniert, konnte mich aber nicht dazu durchringen es auszuprobieren.

Einige Jahre später stieß ich dann bei Muso Koroni auf die MSM Beauty Cream von Raw Gaia und wagte einen Versuch. Das Ergebnis überzeugte: Die Creme, die eigentlich vielmehr ein festes Öl ist, bescherte mir eine wunderbar reine Haut. Meine Rettung, wenn ich es mit dem Testen mal wieder übertrieben habe. Irgendwann kam MSM dann auch als Nahrungsergänzungsmittel wieder in meine Gedächtnis und ich begann mich verstärkt damit auseinanderzusetzen.

Eines vorweg: Dieser Artikel ersetzt nicht den Arztbesuch! Ich kann und will hier keine Diagnose stellen. Vielmehr möchte ich euch motivieren euch selbst auf die Reise zu begeben und zu überlegen, ob die Einnahme von MSM vielleicht sinnvoll wäre.

Die harten Fakten

  • Methylsulfonylmethan ist eine organische Schwefelverbindung, die vom menschlichen Körper gut verstoffwechselt werden kann (und mit dem fiesen Schwefelzeugs nichts zu tun hat!). Sie wird vor allem gegen Gelenkerkrankungen, Hautentzündungen, Allergien und bei Beschwerden des Magen-Darm-Traktes eingesetzt. Positive Nebenwirkung können das verstärkte Haarwachstum und die signifikante Verbesserung von Haar, Haut und Nägeln sowie des Bindegewebes sein. Veränderungen sollen in einigen Bereichen schon nach kurzer Zeit sicht- , bzw, spürbar werden.
  • Der Körper besteht normalerweise zu 0,2 % aus Schwefel. Klingt wenig und vernachlässigbar, aber der Gehalt an Schwefel ist fünfmal größer als der von Magnesium und vierzigmal höher als der von Eisen!
  • Schwefel ist ein wichtiger Bestandteil von Enzymen, Hormonen und Aminosäuren und steckt vor allem in Hühnereiern und Kaffee. Beides Lebensmittel, die man – wenn überhaupt – nur in begrenzten Mengen zu sich nehmen sollte. Tendenziell nehmen wir zu wenig Schwefel zu uns. Ursache hierfür ist vor allem die moderne Landwirtschaft und ihre Düngemethoden. Der heutzutage verwendete Kunstdünger enthält kaum noch Schwefel und wenn, dann ist die Menge so gering, dass sie beim Menschen nicht mehr ankommt. Die Symptome eines Mangels hierfür sind leider sehr vielfältig, so dass viele Menschen ihn spät oder gar nicht erkennen.
  • Schwefel sorgt für ein intaktes Immunsystem, indem er den Transport des Spurenelements Selen sichert, dass Infekten, Entzündungen und Abnutzungserscheinungen entgegenwirkt.
  • Leider wird Schwefel durch Erhitzen und Kühlen verflüchtigt, auch Lagerung und Trocknung tun ihm nicht gut. Lebensmittel sollten also frisch und roh verzehrt werden, da sonst der Schwefelbedarf unter Umständen nicht gedeckt werden kann. Wer sich nicht rohköstlich ernähren kann oder will sollte also mal über eine ergänzende Einnahme nachdenken.

Die Einnahme

MSM wird in Pulver- und Kapselform angeboten. Ich habe mich der Einfachheit halber für Kapseln entschieden, die es zum Glück auch ohne Gelatine gibt. Empfohlen wird eine Tagesdosis von 1000 mg, idealerweise kombiniert mit Vitamin C, da dieses die Aufnahme verbessert. Ich nehme diese Kapseln ein. 120 Stück kosten 12,50 €

In den ersten 10 Tagen kann es zu Entgiftungserscheinungen wie Kopfschmerzen, Hautausschlägen (Pickel) und Durchfall kommen. In diesem Fall wird die Einnahme von Mineralerde empfohlen, da diese die Gifte schneller binden und beim Ausscheiden helfen soll. Nicht wenige Menschen beschreiben auch sehr lebhafte, farbige Träume bis hin zu Albträumen. Diese sollen aber nach einer Weile wieder abklingen.

Meine Erfahrungen

Ich selbst bin bis heute (7. Tage der Einnahme) von den Entgiftungserscheinungen verschont geblieben, einzig die lebhaften Träume kann ich unterscheiben. Es ist aber in keinem Fall unangenehm, hat eher was von Kino. (So war ich mittlerweile zweimal bei der Geburt des britischen Royal Baby dabei. Lasst es euch gesagt sein: Es wird ein Mädchen;))

Stattdessen sehe ich bereits jetzt eine Verbesserung meiner Haut. Hatte in den letzten Wochen mit vereinzelten Pickelchen zu kämpfen, vermutlich aufgrund der ganzen Sonnencreme. Alles ist innerhalb kürzester Zeit abgeklungen. Auch von meiner sonst sehr starken Allergie merke ich aktuell nichts. Ich nehme ab Februar/März täglich 180 mg Telfast und muss zusätzlich alle 4-5 Wochen Kortison spritzen lassen. Seit gut einem Monat bin ich ohne Kortison, weil ich in diesem Jahr mittlerweile schon 3 Spritzen hatte und ich es nicht ausreizen wollte. Vor meinem Einnahmebeginn des MSM hatte ich regelmäßig Beschwerden, die ich zusätzlich mit Augentropfen und Nasenspray bekämpfte. Aktuell spüre ich nichts. *aufholzklopf* Mal sehen, wie es sich im nächsten Frühjahr verhält. Mein Heuschnupfen ist nämlich tatsächlich einer der Hauptgründe, wieso ich mit der Einnahme begonnen habe.

Zu Bindegewebe und vor allem Haarwachstum kann ich nach einer Woche Einnahme natürlich noch nichts sagen. Auch mache ich mir da keine allzu großen Hoffnungen, da die maximal erreichbare Haarlänge vor allem genetisch bedingt ist. Sollte sich aber dennoch etwas tun, nehme ich das natürlich dankbar an. Ich werde aber weiterhin beobachten und euch in einigen Wochen einen Zwischenstand geben.

Hier geht es zu meinen nachfolgenden Artikeln zum Thema:

Nov. 2013: Ein Update
Mai 2014: Was sich nach einem Jahr getan hat.

Nehmt ihr MSM ein oder habt es mal getan? Wie sind eure Erfahrungen? Als „Neuling“ freue ich mich auf eure Berichte.

msm2

msm3