Schlagwort-Archive: Oceanwell

BioNord Oceanwell

BioNord 2014 | Stöbern, Schnacken, Schönes sehen.

BioNord Oceanwell

Moin,

gestern stand wieder einmal die größte Biomesse des Nordens im Kalender: Die BioNord in Hannover. Nachdem wir zuletzt 2012 vor Ort waren, haben wir uns in diesem Jahr wieder auf dem Weg gemacht und kamen am Vormittag (nach „Wir haben noch was vergessen“ kurz vor Hamburg und Stau) auf dem Messegelände an. Die Messe war deutlich größe als vor zwei Jahren und auch die Kosmetikbranche war stärker vertreten, als ich es in Erinnerung hatte.

In diesem Jahr hatte ich mir – unter anderem auch aus diesem Grund – vorgenommen mich verstärkt um den Bereich „Beauty“ zu kümmern und die Abteilung „Food“ erst einmal links liegen zu lassen. Am Ende lag sie so weit links, dass ich hungrig nach Hause fuhr. Das ist mir noch auf keiner Messe passiert! Aber die Gespräche an den einzelnen Beauty-Ständen waren einfach zu interessant und zum Teil auch recht ausführlich, so dass die Zeit wie im Flug verging. Zwischendurch traf ich mich noch mit Frau Dittrich von Pure Schönheit auf einen Fair Trade Kaffee und wie das so ist, wenn man sich mit Gleichgesinnten unterhält und fachsimpelt – schwuppdiwupp war eine weitere Stunde um. Auch die Gespräche an den Ständen von Oceanwell, Santaverde, Melvita, Taoasis, i&m und Alva waren wunderbar inspirierend. Natürlich gab es auch den einen oder anderen, der immer noch nicht wusste, was ein Blogger eigentlich ist und ein ums andere Mal hörte ich: „Oh, da waren eben schon zwei da. Sie gehören aber nicht zusammen, oder?“ Äh nein, es gibt durchaus mehr als einen Blog im Netz… Die große Mehrheit trat mir aber sehr interessiert und wertschätzend gegenüber. Man weiß anscheinend mittlerweile was man an uns hat 😉

BioNord Sonnenblumen

Meine Highlights von der Messe in kurzen Worten:

  • Oceanwell bringt nun auch eine Hand- und Nagel Creme auf den Markt, voll mit den großartigen Wirkstoffen aus und von der Ostsee.
  • Dr. Hauschka hat sich ein bezauberndes Masken-Set ausgedacht, was mich spontan an japanische Teezeremonien denken ließ. Außerdem wird es einen Dr.Hauschka Adventskalender mit Minigrößen und altbekannte Produkte in weihnachtlichem Design geben.
  • Alva kommt nun matt daher. Sehr schön! Ich mag den meist sehr groben Glitzer in der Naturkosmetik nicht. Da sind die Puder, die wunderschönen matten Lidschatten und die Lippenstifte in diesem Bereich durchaus interessant. Matt ist ja zur Zeit sowieso Trend.
  • i&m hat sein Packaging deutlich verändert. Es kommt nun farbenfroher daher, auch die Körperpflege-Range wurde etwas minimiert. So gibt es in Sachen Bodylotion nur noch die Linie Berlin und seit neustem Tausendschön. Eine Hommage an das Gänseblümchen, dass als urbanes Pflänzchen auch in großen Städten zu finden ist. Ein netter Kniff, mal nichts „exotisches“ aus dem Kräuterkarten zu verarbeiten, sondern im wahrsten Sinne des Wortes bodenständig zu bleiben. Passt sehr gut zum Konzept der Marke wie ich finde. Der Duft gefiel mir ebenfalls sehr und hatte nichts mehr mit den alten  – doch sehr typischen – NK-Düften gemein.
  • Santaverde hat mit Age Protect eine Linie in der Pipeline, die neben dem altenbewährten Saft der Aloe Vera zum ersten Mal auch die Blüte der Pflanze verarbeitet. Diese steckt voller Antioxidantien. Mit den Hauptverursachern von Hautalterung. Kennenlernen durfte ich die Marke ja schon in meinen Kosmetikanwendungen bei Pure Schönheit. Demnächst wird es hier noch mehr dazu geben.
  • Pinus Vital überraschte mich mit einer Reinigungsmilch, die zugleich auch als Augen Make Up Entferner verwendet werden kann. Für mich als „All-in-One“-Liebhaberin natürlich super und gerade in der Naturkosmetik nicht selbstverständlich. Die gesamte Produktpalette ist vegan, selbst der Lippenbalsam!
  • Bei Taoasis habe ich mich einmal mal wieder nach Herzenslust durchgeschnuppert. Einen der MyTao-Düfte habe ich euch ja bereits schon einmal vorgestellt, die Aqua di Tao Düfte fielen mir dieses mal besonders ins Auge. Da muss ich definitiv nochmal genauer hinschnuppern.
  • Ein weiteres Highlight war für mich das neue Eau de Toilette von Melvita. Da sie nur einen Texter vor Ort hatten, gibt es leider kein Foto. Dafür demnächst hoffentlich mehr. Der Duft des beliebten Körperöls wurde hierbei eingefangen. Warm, weich, kuschelig und für einen Naturkosmetikduft auch noch wunderbar langhaltend. Die Reste nehme ich immer noch leicht am Handgelenk wahr. Ganz großes „Heiße-Liebe“-Potential!

Zwischendurch habe ich aber tatsächlich immer mal wieder daran gedacht Bilder zu machen, so dass ich euch einige Impressionen zeigen kann. In den nächsten Tagen werden sicherlich auch noch einige andere Bloggerinnen ihre Berichte hochladen, denn unter anderem durfte ich Jenni von Pretty Green Woman, Sandra von Mexicolita, Lena von A Very Vegan Life, Jana von Nom Noms und Franzi von Wo geht’s zum Gemüseregal (wieder)treffen.

Ich habe bei weitem nicht alles gesehen. Wie gesagt, an den Lebensmittelständen war ich kaum. Da müsst ihr dann die Tage auf die Foodblogger bauen, die vor Ort waren. Ich hörte aber, dass Wilmersburger was neues und äußerst schmackhaftes auf den Markt bringt, probierte schmelzenden Käse bei Viana (Von dem nun zwei Packungen in meinem Kühlschrank schlummern, yeah!), aß köstlichste Gemüsepuffer, trank die großartige Bionade „Himbeer-Pflaume“ (Neue Lieblingssorte!), schlüfte leckeren Bio Cidre Rosé und heißen Winter Cidre von der Kelterei Heil (die beide leider noch nicht vegan sind, man arbeitet aber daran) und probierte Tofu bei Nagel.

War jemand von euch auf der BioNord? Was waren eure Highlight?                  Ich bin gespannt 🙂

BioNord Oceanwell Handcreme BioNord MyTao BioNord MyTao AromalampeBioNord Luke und Lilly BioNord Lakshmi BioNord Dr.Hauschka Weihnachten BioNord Dr.Hauschka Adventskalender BioNord Dr.Hauschka Maske BioNord Alva ein bisschen veganBioNord Pinus Vital BioNord PinusVital BioNord SantaverdeBioNordPilze BioNord Oliven BioNord BioNord Glüh Cidre 

Skin Routine Frühjahr 2014 | Ein bisschen Streicheln, ein bisschen Schrubben und viel Frische.

gesichtspflege ein bisschen vegan

Moin,

nachdem ich euch neulich schon meine aktuelle Haar-Routine zeigte, dachte ich mir, ich schiebe das Gesicht gleich mal hinterher. Im Grunde verfahre ich seit Jahren gleich, nur die Produkte innerhalb meiner Rituale ändern sich hin und wieder. Wobei es einige bereits zum vielgeliebten Klassiker geschafft haben.

Reinigung

Ich verwende selten mehr als Puder und so ist meine tägliche Reinigung eher simpel: Ich nehme den Puderrest und den Schmutz des Tages mit einem mit Gesichtswasser getränken Wattepad ab. Hier verwende ich seit Jahr und Tag das Gesichtwasser Wildrose von Alverde. Mein wasserlösliches Augen Make-Up entferne ich gerne mit dem 2 in 1 Make-Up Entferner Balsam von Rossmann.  Beide Produkre reinigen schonend, wirksam und sind günstig.

Wenn ich dann doch einmal ein Beauty Balm oder eine Foundation trage, muss natürlich etwas Stärkeres her. Ich nehme das Grobe erst einmal gemeinam mit dem Augen Make-Up mit dem Entferner Balsam ab und wasche dann noch einmal mit einer Seifen o.ä. hinterher. Aktuell erfreuen mich die Pfefferminz Seife von Dr. Bronner’s und der Reinigungsschaum fresh & fruity von Ponyhütchen* sehr. Dr. Bronner’s Minzbombe hinterlässt ein absolutes „Hallo wach“-Gefühl, der super sanfte Reinigungsschaum streichelt die Haut und verwöhnt die Sinne mit einem Duft nach Orange.

Tägliche Pflege

Neben dem Alverde Gesichtswasser verwende ich zur Zeit das Time Perfect Facial Serum von evolve* (Welches ich euch unbedingt noch mal genauer vorstellen möchte!), die mattierende Gesichtscreme Melisse von Dr. Hauschka und die Sanfte Augencreme von Oceanwell* mit Meeresmineralien und Algen aus der Ostsee (Mehr zur Augencreme hier.)

Die Pflege ist sicherlich der Punkt in meiner Skin Routine, der sich am häufigsten ändern. Zum Glück verzeiht mir meine Haut da ein bisschen Hopping, wohl auch, weil ich mittlerweile ziemlich gut weiß was sie mag und was nicht. Ich kaufe selten ein Pflegeprodukt zweimal hintereinander. Es gibt aber einige „Wiederholungstäter“, die mit einigem zeitlichen Abstand immer wieder ins Einkaufskörbchen hüpfen. Die Melissen Creme ist so einer.

Spezialpflege

Auch wenn man sie eigentlich nur sehr sparsam bin gar nicht verwenden soll, muss ich gestehen: Ich liebe Peelings. Ich mag das Gefühl von – natürlich nur vermeintlich  – porentief reiner Haut, das Abschrubben der abgestorben Zellen und das neuerliche Erstrahlen der Haut. Ich versuche aber an mich zu halten und nur maximal alle 1-2 Wochen ein Peeling zu machen. Zur Zeit nehme ich dafür das Glättende Gesichtspeeling von Oceanwell* mit Ostseesand, Meerwasser und Algen.

Ab und an gönne ich mir auch gern eine Maske. Da meine Haut nach dem Winter noch etwas mit der Umstellung zu kämpfen hat und zur Zeit tendenziell eher fettig ist, leistet mir die Salvia Mask von Martina Gebhardt* gute Dienste. Sie zieht fast komplett weg, so dass ich am Ende nur noch einmal mit einem Wattepad darüber gehe.

Das ist es also, mein Reinigungs- und Pflegeritual für’s Gesicht. Man kommt sicherlich auch mit weniger aus, aber hey: Ich bin Beautyblogger 😉

Wie handhabt ihr die Reinigung im Frühjahr? Welches sind eure Lieblingsprodukte? Wechselt ihr öfter oder seid ihr absolut treue Seelen? Ich freue mich auf eure Berichte.

Tschüss und bis zum nächsten Mal!

ein bisschen vegan sponsored partiell

Oceanwell | Sanfte Augencreme mit der Kraft des Meeres

Augencreme Oceanwell

Nach meinem Besuch im Hotel Birke in Kiel wollte ich mir die Ostsee ein wenig erhalten und verwende seitdem täglich die Augencreme der Kieler Marke Oceanwell.

Eine kleine Feuchtigkeitsbombe, erfrischend und pflegend zugleich. Die sanfte Creme mit Algen und Meeresmineralien aus der heimischen Ostsee lässt sich gut verteilen, zieht schnell ein und hinterlässt keinen klebrigen Film. Für meine feuchtigkeitsarme Mischhaut genau das Richtige! Trockenheitsfältchen werden erfolgreich glattgebügelt und meine Haut fühlt sich auch nach Stunden noch gepflegt und erfrischt an. Meine durch Heuschnupfen manchmal geschwollenen Augenlider hält sie auch ganz gut in Schach. Für mich ein absoluter Allrounder, mit dem man nicht viel verkehrt machen kann. Ein besonderer Pluspunkt ist für mich die Verwendung heimischen Ostseewassers. Ein schöner Gedanke, sich damit jeden Morgen (und Abend) zu erfrischen.

Vegan, tierversuchs- und parfumfrei sowie NaTrue-zertifiziert.

Inhaltsstoffe

Aqua, Caprylic/Capric Triglyceride, Maris Aqua, Simmondsia Chinensis Oil, Saccharomyces/Laminaria Saccharina Ferment, Hamamelis Virginiana Distillate, Glyceryl Stearate Citrate, Cetyl Alcohol, Butyrospermum Parkii Butter, Aloe Barbadensis Gel, Glyceryl Stearate, Benzyl Alcohol, Glycerin, Benzoic Acid, Sorbic Acid

Die Sanfte Augencreme von Oceanwell kostet 26€ (10ml) und ist bei Budnikowsky, Drogerie Müller, ausgewählten Naturkosmetikgeschäften und online erhältlich.

*sponsored

 

Hotel Birke in Kiel | „Meeres-Express“ mit Oceanwell

Am Wochenende habe ich dem Hotel Birke in Kiel einen Besuch abgestattet und kam am Sonntag in den Genuss eines Treatments mit Produkten der Marke Oceanwell. In 50 viel zu kurzen, aber wunderbaren Minuten wurde meine Haut gereinigt, gepeelt, gepflegt und massiert. Auch meine Füße und Beine bekamen einen entspannende Massage ab. Herrje, so etwas könnte ich jede Woche haben…. *hach*

OCflyer

Hinter dem Anwendungsnamen „Meeres-Express“ verbergen sich im einzelnen folgende Schritte, allesamt mit veganen Produkten ausgeführt:

  • Gesichtsreinigung auf Meerwasserbasis
  • Meersand-Peeling
  • Auf den Hauttyp abgestimmte Meeresmaske
  • Gesichts- und Nackenmassage mit Algen-Lemongras-Öl
  • Heiße Fußkompressen mit wohltuender Fußmassage
  • Abschlusspflege
  • Augenbrauenpflege (auf Wunsch)

Zu Beginn sollte ich die Augen schließen und mir aus drei Primavera Ölen mein Öl für die Behandlung „erschnuppern“. Intuitiv entschied ich mich für das zweite, hinter dem sich das Rosenöl verbarg. Interessant in sofern, als dass ich mich sehenden Auges wahrscheinlich für ein anderes entschieden hätte. Meiner Nase war aber offensichtlich nach herzöffnender und sinnlicher Rose. Das Öl wird mit schleswig-holsteinischem Demeter Rapsöl vermengt und für die Massagen angewandt. Alle anderen Produkte stammen aus der Basislinie der Marke Oceanwell, mit der das Hotel Birke bereits von Anfang an zusammenarbeitet.

Processed with Rookie Processed with Rookie

Kosmetik aus der Ostsee

Inspiriert durch ihre tägliche Forschung entwickelte eine Hand voll Meeresbiolog_innen 2008 die Naturkosmetikpflegelinie Oceanwell. Jahre zuvor ursprünglich damit beauftragt herauszufinden, ob sich Algen nicht nur in der Nord-, sondern auch der deutlich salzärmeren Ostsee nachhaltig kultivieren lassen, sah man schon bald den kosmetischen und gesundheitlichen Aspekt der marinen Wirkstoffe und ging einen Schritt weiter. Vor allem die Laminaria-Alge wird in den Produkten der Marke verwendet und direkt vor den Toren Kiels in großen Algengärten in der Ostsee angebaut. Diese werden einmal im Jahr abgeerntet und die Algen dann mit Hefe fermentiert. Nach Entnahme der Algen, die für die Kosmetikherstellung und den schmackhaften Algentee – den ich ebenfalls probieren durfte – verwendet werden, bleibt eine Art Algen“wein“ übrig, der mit Cherry, Prosecco oder auch Apfelsaft ein sehr leckeres und zudem gesundes Getränkt abgibt.

Das Meer in mir

Neben den Algen finden sich in den Natrue-zertifizierten Produkten von Oceanwell auch reines Ostseewasser aus Damp und feingemahlener Ostseesand sowie regionale Salze. Diese besondere Zusammensetzung hat sich vor allem bei Hauterkrankungen wie Schuppenflechte und Neurodermitis bewährt. Als ehemalige Neurodermitis-Erkrankte kann ich bestätigen, dass diverse Kuren mit Salzbädern, Seeluft und Schwimmen im Meer wahre Wunder bewirkt haben.

„Die Zusammensetzung von Meerwasser ähnelt der von menschlicher Zellflüssigkeit. Meerwasser enthält alle lebenswichtigen Mineralien und Spurenelemente, die der Mensch für die Vitalität der Haut braucht. Diese Mineralien (z.B. Jod, Magnesium, Selen, Strontium) liegen im Meerwasser in einer Form vor, die es ihnen erlaubt, durch die Oberhaut zu dringen und ihre lebenswichtigen Funktionen in den Zellen voll zu entfalten.

Die im Meerwasser gelösten Natrium-, Kalium- und Chlorid-Ionen verbessern zusätzlich die Funktion der Hautbarriere. Selen und Sulfatverbindungen steigern die Widerstandsfähigkeit gegenüber oxidativen Stress durch freie Radikale und hemmen körpereigene Entzündungsauslöser.“

(Quelle: http://www.oceanwell.de/inhalt-wirkstoff/meerwasser/)

oceanwellprodukte

Besser hätte ich es als Chemie-Null nicht beschreiben können, daher habe ich diesen Absatz schonungslos geklaut. Was ich aber gut kann ist Testen und so tue ich ebendies und werden euch in nächster Zeit noch das ein oder andere Produkt von Oceanwell hier auf dem Blog vorstellen 😉

Die Produkte von Oceanwell sind in ausgewählten Budni-Filialen (zum Beispiel bei Aliqua in der Hamburger Europapassage), bei Drogerie Müller und in ausgesuchten Naturkosmetikshops sowie natürlich im Onlineshop erhältlich. Die Basislinie ist komplett vegan, die OceanCollagen-Linie enthält Kollagen aus nachhaltig gezüchteten Quallen, ist also nicht vegan.

Die Sache mit dem „pflanzlichen Kollagen“

Spannender Fact am Rande: Von Frau Dr. Linke erfuhr, dass zwischen den häufig deklarierten Inhaltstoffen „pflanzliches Kollagen“ und „Phyto-Kollagen“ ein kleiner, aber feiner Unterschied besteht. Pflanzliches Kollagen gibt es schlichtweg nicht. Kollagen ist IMMER tierischen Ursprungs. Wenn von „Phyto-Kollagen“ die Rede ist (Was dem Wortursprung nach ja eigentlich das selbe sein dürfte), sind Inhaltsstoffe gemeint, die kollagen-ÄHNLICHE Eigenschaften haben. Diese sind tatsächlich vegan. Es ist aber kein Kollagen. Also Augen auf beim Cremekauf und Finger weg von „pflanzlichem Kollagen“.

An dieser Stelle gilt mein Dank zum einen Frau Dr. Inez Linke von OceanBasis und Carolin Stritzel aus dem SPA Hotel Birke, die mich während meines Treatments verwöhnt hat.

Kornblumesponsored