Schlagwort-Archive: Oszillation

Mia 2 von Clarifonic

Gesichtsreinigung mit Ultraschall | Mia 2 von Clarisonic

Mia 2 von Clarifonic

Was Blogger-Trends angeht bin ich immer eher antizyklisch unterwegs. Okay, man könnte auch sagen: ’n bisschen spät dran. Fast schon reflexartig meide ich Dinge, die innerhalb weniger Tage plötzlich dutzendfach in meinen Feeds auftauchen. Manchmal gibt es aber Produkte, die mir einfach nicht aus dem Kopf gehen. Ich rede mir dann immer wieder ein, dass ich sie nicht brauche, beginne aber parallel damit, mich im Netz ein bisschen schlau zu machen. Und wo kann man das am besten? Jawoll, auf diesen „Blogs“.

Bewusst suche ich dann nach Langzeitberichten und schaue, ob die Person das Produkt immer noch verwendet. Oft relativiert sich so ein Hype dann recht schnell. Meinung und Interesse ist eben manchmal doch käuflich oder zumindest von kurzer Dauer. Aber manchmal poppen auch nach Monaten immer wieder Lobpreisungen auf. Und da werde ich hellhörig. So wie bei der Ultraschall-Gesichtsreinigungsbürste Mia 2 von Clarisonic.

Zuerst war ich der festen Überzeugung, dass ich eine solche – zudem noch recht teure – Bürste nicht brauche. Ich trage höchst selten Foundation und peele mit Säuren. Das ist doch wieder eines dieser Dinge, die ich mir anschaffe und die dann im Bad versauern. Auf der anderen Seite bin ich – ich muss es wieder betonen – unglaublich faul. Ich gehöre nicht zu der Sorte Frau, die darin aufgeht abends ein ausgiebiges Gesichtsreinigungsritual zu zelebrieren. Natürlich tue ich es. Was muss, das muss. Ich gehe NIE mit Make Up ins Bett. Aber ich freue mich über alles, was mir diesen Schritt erleichtert, beziehungsweise verkürzt. Und hier kommt die Mia 2 ins Spiel.

Mia 2 von Clarisonic

Meine Augen reinige ich seit vielen Monaten nur noch mit Mizellenwasser. Das restliche Gesicht ebenfalls, solange ich keine Foundation, Puder oder Rouge trage. Und wenn doch, habe ich oft das Gefühl (und sehe es auch am Wattepad), dass das Zeug nicht ganz so easy von der Haut geht. Darüber hinaus peele ich seit Jahren regelmäßig mit AHA und BHA. Dennoch vermisse ich manchmal das Gefühl eines mechanischen Peelings, sehr wohl in dem Wissen, dass diese der Haut oft mehr schaden als nützen.

Letzendlich überzeugt hat mich dieses Video von Stephanie Nicole. In meinen Augen eine der am meisten unterschätzen YouTuber überhaupt! Ihre Videos sind selten unter 20 Minuten lang, dafür vollgepackt mit rationalen Reviews, ordentlicher Kritik und wirklichem Fachwissen. Sie arbeitet selbst im Beauty-Business (unter anderem mit Sephora, Make Up Geek, Beautylish) und weiß wirklich, wo das Häschen langhoppelt. Ihren Bewertungen vertraue ich fast blind. Noch dazu finde ich ihre Art unglaublich angenehm. Mit ihren 35 Jahren sticht sich hervor zwischen als den doch sehr jungen „Beauty-Expert*innen“ im Netz.

Für mich war klar: Ich suche etwas, das mild, aber gründlich reinigt. Nicht für jeden Tag, da habe ich meine Säuren. Aber zur Make Up-Entfernung und 2-3x pro Woche als „Grundreinigung“. Es sollte schnell gehen und ohne viel Wasser. Zwar besitze ich eine dieser rotierenden Bürsten, die gelegentlich den Braun Silk’Epil Epilierer beiliegen, aber das Wahre sind diese nicht. Meine Haut reagiert gereizt und eine wirklich gute Reinigungswirkung haben sie in meinen Augen auch nicht. Nun sollte auch die Mia 2 von Clarisonic her.

Im August habe ich dank einer Aktion bei Douglas 20 % gespart und bekam neben dem feschen mintfarbenen Gerät aus der Spring Collection noch allerhand Zubehör dazu geschenkt. Unter anderem einen praktischen Ständer. Darüber hinaus geriet ich an eine wirklich kompetente und nette ältere Verkäuferin, die die Mia 2 selbst nutzt und mir inständig von der deutlich teureren, neueren Aria abriet.

Mia 2 von Clarisonic Gesichtsreinigung

Nun habe ich das Gerät schon mehr als zwei Monate in Gebrauch und kann mir ein Urteil erlauben. Erst einmal ein paar Eckdaten:

Die Mia 2 von Clarisonic arbeitet mit Ultraschall. Das heißt, der Bürstenkopf schwingt. Keine Rotationen, keine Vibrationen. Oszillation. Genau genommen schwingt er gut 300 Mal in der Sekunde und reinigt laut Hersteller bis zu 6x besser als die manuelle Reinigung dies vermag. Außerdem können nachfolgende Pflegeprodukte laut Clarisonic bis zu 61% besser aufgenommen werden.

Für die Mia 2 gibt es unterschiedliche Bürstenköpfe, die auf verschiedenen Hautsituationen abgestimmt sind, darunter Delicate für sehr empindliche Haut oder trockene Haut, Sensitive für alle Hauttypen und Mischhaut, Normal für normale, unempfindliche Haut, auch die dickere Männerhaut sowie Deep Pore für alle Hauttypen mit erweiterten Poren. Meiner Bürste lag die Varinate Radiance bei, die für ein frisches, ebenmäßiges und leuchtendes Hautbild sorgen soll. Diese ist in etwas mit Sensitive zu vergleiche, die ich auch als nächstes verwenden werde, da es diese Sorte im 2er-Vorteilspack gibt. 

Bei der Reinigung wird etwas Reinigungsprodukt auf den Bürstenkopf gegeben (Es braucht wirklich nicht viel!) und die Mia 2 leicht über die Haut geführt (nicht gedrückt!). Insgesamt bewegt man das Gerät 60 Sekunden über verschiedene Zonen im Gesicht. Ein leichtes Vibrieren zeigt an, dass es Zeit ist zu wandern. 30 Sekunden für Kinn und Nase, 30 Sekunden für die Stirn und je 15 Sekunden für die linke und rechte Wange. Nach Ablauf der Zeit geht die Reinigungsbürste automatisch aus.

Mia 2 von Clarisonic Ladekabel Mia 2 von Clarisonic

Das Gerät hat einen fest verbauten Akku und muss vor der ersten Anwendung 24 Stunden aufladen. Danach reicht eine Akkuladung für 24 Minuten. Das klingt im ersten Moment nicht viel. Bedenkt man aber, dass ein Reinigungsvorgang nur 1 Minute dauert und ich die Bürste nur 2-3x pro Woche verwende, kommt man damit doch eine ganze Weile aus. Danach muss der Akku nur noch 18 Stunden ans Netz. Dies geschieht mit einem magnetischen Stecker, der auf die Mia 2 gelegt wird und dort auch ziemlich fest verbleibt.

Der Hygiene halber liegt jeder neuen Bürste ein Kunststoffkappe bei, die bei Nichtgebrauch aufgesetzt werden kann. Das Gerät selbst bringt ein kleines Case mit, in dem es auf Reisen sicher und hygienisch verpackt werden kann.

Die Mia 2 lässt sich in meinen Augen sehr gut reinigen. Was mich beinahe überrascht hat. Denn immer wieder bin ich im Netz auf Reviews gestoßen, die berichtet, unter der Bürste hätten sich „Schmodder“ und Kalk gesammelt. Und auch die Verkäuferin sagte mir als erstes, dass man die Bürste bitte mindestens einmal die Woche vom Gerät nehmen solle. Sie habe gerade neulich erst wieder eine Kundin gehabt, die empört eine neue Bürste forderte, da ihre anfangen würde zu schimmeln. Ein Blick auf das Gerät offenbarte dann, dass sie dies anscheinend nie getan hat.

Nun denn, mein gesunder Menschenverstand lässt mich aber genau dies nach jeder Anwendung tun. Bürste ab – das ist eine kleine Drehbewegung – Wasser drüber und Bürste wieder drauf. Auf dem Bild seht ihr, wie meine Bürste aussieht, ohne das ich einen großen Desinfinzierungfirlefanz betreibe. Kein Kalk, keine Seifenrückstände. Sie sieht aus wie neu. Die Bürste soll, ähnlich wie eine Zahnbürste, alle drei Monate gewechselt werden. Ich verwende immer noch den allerersten Aufsatz und im Vergleich seht ihr, dass sich nichts verfärbt hat, nichts strubbelig aussieht und das ich diese Bürste sicherlich auch noch guten Gewissens länger verwenden könnte. Ich spüle einfach nach jeder Gesichtsreinigung das Reinigungsprodukt ab und säubere die Borsten mit einer milden Seife. Make Up Rückstände lassen sich damit einwandfrei entfernen und die Bürste wird sofort wieder weiß.

Mia 2 von Clarisonic

Mia 2 von Clarisonic Bürstenköpfe

Links nach über 2 Monaten Gebrauch und rechts neu. Es sind  – wie man sehen kann – zwei unterschiedliche Modelle.
Die linke Bürste ist von Natur aus etwas „flauschiger“

Vorab las ich von einigen Menschen, die die Mia 2 verwendeten und darüber klagen, dass sich in den ersten Tagen die Unreinheiten verstärkt hätten. Bei genauerem Hinsehen lag dies häufig daran, dass diese Menschen das Gerät zweimal am Tag anwendeten. Zwar ist es laut Clarisonic durchaus dafür geeignet, aber manchmal einfach zu viel des Guten. Auch scheinen manche zu denken „Viel hilft viel“ und verwenden gerade bei vergrößerten Poren und Mitessern den Deep Pore Aufsatz. Ich behaupte: Den allermeisten Menschen reichen die Aufsätze für empfindliche und trockene Haut.

Auch ich hatte das Gefühl, dass in den ersten Tagen einige kleine Unreinheiten „nach oben wanderten“, allerdings hatte sich das Problem nach 1-2 Wochen regelmäßiger Anwendung erledigt.

Seitdem nutze ich die Mia 2 zur gründlichen, aber dennoch schonenden Reinigung. Vor allem an säurefreien Tagen. Danach trage ich oft eine wirkstoffreiche Maske auf, weil die Anwendung der Gesichtsreinigungsbürste die Aufnehme dieser nochmal deutlich verbessert.

Als absoluten Geheimtipp hat sich die Mia 2 übrigens für meinen Hals und das Dekolletee entwickt. Dort neige ich latent zur Reibeisenhaut, normale Peelingmethoden sind an diesen delikaten Stellen aber oft zu harsch. Hier gönne ich der Haut noch einmal eine Extrarunde mit der Bürste und sie wird babyweich!

Die Reinigungswirkung in Sachen Make Up ist in meinen Augen sehr, sehr gut. Ich verwende so gut wie kein wasserfestes Make Up, daher vermag ich darüber nicht viel zu sagen. Aber all meine Produkte bekommt die Reinigungsbürste easy runter. Gehe ich nach der Anwendung noch einmal mit einem mit Mizellenwasser getränke Wattepad drüber, bleibt dieser so gut wie immer sauber. Da ich darauf achte einen möglichst reizarmen Reiniger zu nehmen, bleibt mit der Mia 2 dennoch das typische Spannungsgefühl nach gründlicher Reinigung aus. Daumen hoch! 

Fazit

Meiner Meinung nach eignet sich die Anschaffung einer Ultraschall-Reinigungsbürste wie der Mia 2 von Clarisonic für alle, die es gerne gründlich, aber mild mögen. Mein durch die regelmäßigen Säure-Peeling zugegebenermaßen schon relativ feines Hautbild profitiert sehr davon. Vor allem an den Nasenflügeln, die bisher immer mein „Stiefkinder“ waren, merke ich einen Unterschied. Ganz zu schweigen von der easy-peasy Entfernung von Make Up. Die Anschaffung ist eine Investition, regulär kostet die Mia 2 149 €. Hinzu kommen die Kosten der Bürsten. Wenn man aber die Augen aufhält, kann man hier und da noch einiges sparen und auch die Bürsten sind im 2er-Pack etwas günstiger. 

Daumen hoch also für die Mia 2 von Clarisonic. Der Kauf hat sich für mich gelohnt!

P.S. Ich habe mir die Mia 2 von Clarisonic gekauft. Trotzdem gilt wie immer: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und nur was mich überzeugt, landet auch auf dem Blog.

Mia 2 von Clarisonic Travel Case Mia 2 von Clarisonic Travel Case

Mia 2 von Clarisonic Bürsten nachkaufen Mia 2 von Clarisonic mint