Schlagwort-Archive: recycelt

Teppich aus recycelten Plastikflaschen liv interior fair

Ein Teppich aus Plastikflaschen | Fair, vegan & 100% recycelt

Teppich aus recycelten Plastikflaschen liv interior fair

Enthält PR Sample*

Während der Vorbereitung dieses Artikels erntete ich einige schiefe Seitenblicke.
„Wie, du schreibst über Teppiche?! Wie kommt du denn ausgerechnet auf TEPPICHE?“

Und ja, auf einem Blog, der sich primär mit Kosmetik, Fair Fashion und Nachhaltigkeit befasst, kommen Teppiche auf den ersten Blick wahrscheinlich tatsächlich etwas unerwartet um die Ecke. Auch ich habe mir bisher wenig Gedanken über textile Bodenbedeckung gemacht.

Denke ich zurück an meine Kindheit, erinnere ich mich daran, dass damals alles bis auf Küche, Flur und Bad mit Teppichboden ausgelegt war. Darüber hinaus gab es Brücken und Läufer, die meist im Stil der „Orientteppiche“ gehalten waren und besonders beanspruchte Stellen schonen sollten. Und ansonsten als plüschig und altmodisch oder als sehr exklusiv und teuer galten.

Auf dem Boden der Tatsachen

Als Kind war mein Lieblingsplatz der Fußboden vor dem Fernseher. Ich lag mit einem Kissen ausgestreckt zwischen TV-Gerät und Sofa, hatte das Gesicht auf die Hände gestützt und verfolgte Fußball-EMs, „Wetten, dass…“ und „Die Sendung mit der Maus.“

Teppich aus Plastikflaschen fair und vegan

Heute wäre das eine sehr unbequeme Angelegenheit. Mittlerweile bevorzugen die meisten Menschen hölzerne oder steinerne Böden, auf denen mit Teppichen maximal einzelne Akzente gesetzt.  Und diese unterliegen immer mehr der Mode. Kaufte man früher einen Teppich „für lange“, gibt es sie mittlerweile in allen Preisklassen und in allen erdenklichen Formen, Farben und Mustern. Bekannte Einzelhändler – online wie offline – greifen die neusten Trends auf und so können wir den Stil unserer Einrichtung sehr schnell – und relativ günstig – signifikant ändern.

Allerdings hat das auch seinen Preis. Meine zwei schicken, hip gemusterten Teppiche waren so dünn, dass sie problemlos auch als dicke Decke durchgegangen wären. Und auch mindestens so rutschig waren. Ich bin mehr als einmal ziemlich ungalant durch die Wohnung geschlittert und nur knapp dem Genickbruch entkommen.

Ganz zu schweigen von den Bedingungen, unter denen solche Teppiche oft produziert werden oder den Materialen, aus denen sie bestehen…

Veganer Teppich aus Plastikflaschen ethically madeTeppich aus Plastikflaschen

Als dann Diana von liv interior auf mich zukam und mich einlud, ihre Rugs aus 100% recycelten Plastikflaschen mal genauer unter die Lupe zu nehmen, war klar: Das muss ich mir ansehen. Denn ich war mit meiner „Teppich-Situation“ schon lange unzufrieden und es widerstrebte mir, schon wieder hip, aber unfair zu kaufen. Laut Diana sei ich dann bei den Rugs von liv interior genau richtig, denn hier bekäme ich beides: Stil & Fairness.

Ein Teppich aus Plastikflaschen

Sie hatte nicht zu viel versprochen. Ich war baff, als ich zum ersten Mal einen Teppich aus Plastikflaschen in Händen hielt. Das Material fühlt sich überhaupt nicht an wie PET, sondern vielmehr wie eine Mischung aus Baumwolle und Wolle. Selbst die kleinen Knötchen, die man vom Weben gröberer Naturmaterialen kennt, sind erkennbar.

Eigentlich bin ich niemand, die gerne barfuß läuft. Aber das ändert sich gerade. Ich liebe es, auf meinen neuen Teppich zu treten: Dick, weich, aber dennoch mit diesem gewissen roughen Griff, den gewebte Wolle so an sich hat. Im Gegensatz zu dieser ist der azo-frei gefärbte Teppich jedoch problemlos für Innen und Außen geeignet und kann sogar in der Waschmaschine gewaschen werden. Zur regelmäßigen Pflege reicht Absaugen und gelegentliches Ausschütteln. Genau mein Ding!

recycelter Teppich aus Plastikflaschen

Ich bin also mehr als happy, dass „Sunset“ bei mir einziehen durfte und viel wohlige Wärme in meine Wohnung bringt. Zugegebenen: So ein Teppich aus Plastikflaschen hat seinen Preis. Aber wenn man bedenkt, was man für sein Geld bekommt – nämlich einen pflegeleichten, veganen, wunderschönen und fair produzierten Teppich – relativiert sich dieser schnell und ist im Vergleich sogar richtig angemessen.

Interview mit Diana von liv interior (+ 20% Rabatt)

Alle Rugs von liv interior tragen nämlich das GoodWeave Label. Was genau das bedeutet und wieso sich ein Besuch in einem der Stores in Hamburg (oder online) lohnt, verrät euch Diana im Interview. 

Liebe Diana, wie würdest du jemandem auf einer Party kurz und knackig erklären, was liv interior eigentlich ausmacht?

Unser Markenname liv interior trägt das dänische Wort liv = Leben in sich. Inhaberin Tina – gebürtige Dänin- vereint skandinavischen Purismus mit der internationalen Liebe zu anderen Kulturen in allen Kollektionen.  Unser Motto „Entdecke die Welt von liv und bringe Leben in ein zu Hause!“ bringt es auf den Punkt.

Eure Verkaufsschlager sind definitiv die wundervollen Teppiche. Nun ist es ja nicht so, dass man einen neuen Teppich kauft wie einen neuen Pullover. Viele Menschen besitzen ihren Teppich – wenn sie überhaupt einen haben – wahrscheinlich viele Jahre und machen sich wenig Gedanken darüber. Was genau macht eure Teppiche so besonders?

Unsere Teppichkollektion zeichnet sich durch die Vielfalt von Materialien und Designs aus. Unser Ziel war es, ein hochwertiges und faires Produkt zu bieten, dass allen Bedürfnissen und jedem Geldbeutel gerecht wird.

Von Bademattenformat 60×90 bis hin zum Teppich in 200×300 cm haben wir „Weggefähten des Bodens“ in den Materialen Basumwolle, Polyproyplene und recyceltem PET.

recycelter Teppich goodweave

Gerade in der Teppichproduktion passiert viel „Schindluder“. Aus diesem Grund haben wir alle Teppich durch die non-profit Organisation Goodweave zertifizieren lassen.  Das GoodWeave Siegel steht für eine zertifizierte Herstellung ohne ausbeuterische Kinderarbeit. Als Lizenznehmer sorgen wir dafür, Kinderarbeit in der Teppichindustrie in Südasien zu beenden. GoodWeave steht für Transparenz und unangekündigte Kontrollen während des gesamten Herstellungsprozesses. Jeder Teppich erhält ein GoodWeave Siegel mit einem Code, der die Herkunft zurückverfolgt. In Zusammenarbeit mit dem GoodWeave Programm unterstützen wir gesundheitliche Vorsorgen, Aufklärungskampagnen zu Themen wie Menschenrechte, Gesundheit als auch die Betreuung und schulische Ausbildung für die Kinder der Weber und Weberinnen.

Ich war völlig hin und weg, als ich zum ersten Mal einen Teppich aus recyceltem PET in der Hand hatte. Die Haptik gleicht einer Mischung aus Baumwolle und Wolle. Nun könnte man vielleicht denken „Wieso soll ich mir einen Teppich aus altem Plastik in die Wohnung legen? Ist Bio-Baumwolle oder Wolle nicht viel besser?“ 

Es geht generell einfach um mehr Bewußtsein für die Dinge, die einen selbst umgeben. „Bio“, „fairtrade“, „green“ sind alles Begriffe die allgegenwärtig sind und sicherlich hier und da auch als Marketingtool zu Imagezwecken genutzt werden. Wir sind ein großer Fan des „behind the scenes“-Gedanken und setzen das genau so auch im Rahmen unseres Tuns um: Wir produzieren hauptsächlich in Indien und Vietnam. Tina besucht mehrmals im Jahr unsere langjährigen Partner und Lieferanten, um sich ein Bild über die gesamte Produktion zu verschaffen. Von Anbeginn an, ging es darum das alle Menschen, die an unserem Produktionsprozess beteiligt sind fair in Lohn und Brot stehen, die Kinder zur Schule gehen oder betreut werden können.

In Deutschland sind wir mit dem Grünen Punkt Vorreiter in Sachen Wiederverwertung. Millionen von PET-Flaschen sind weltweit im Umlauf. Als Einwegflasche oder – wie bei uns in Deutschland – als Mehrwegflasche. Bei vorhandenen Sammelsystemen kehren diese Flaschen wieder zurück in den Verwertungskreislauf. Allerdings ist längst nicht alles zurück gewonnene Material verwendbar oder – besser gesagt- gut genug für neue Flaschen. Die verbleibende Menge der minderwertigen Qualität geht nach Asien, um dort in Fabriken zu Textilfasern umgewandelt zu werden. Über den Tellerrand betrachtet, verbleiben weltweit Plastikflaschen als Müll übrig. So auch im Produktionsland Indien, in dem unsere Teppiche hergestellt werden.

Teppich aus Plastikflaschen 100% recycelte liv interior

Grundsätzlich verwenden wir für die Produktion unserer Artikel idealerweise schnell nachwachsende Rohstoffe. Es lag also auf der Hand, aus der Plastiknot auch eine Tugend zu machen. Die Nutzung dieser Ressourcen macht also viel mehr Sinn.

Alles Gute braucht seine Zeit. Wir geben unser Bestes, an allen uns möglichen Schrauben und mit der uns zur Verfügung stehenden Zeit, sinnvoll und bewußt zu produzieren.

Was ist denn dein ganz persönliches Highlight im Laden? Und welche Trends siehst du für die nächsten Monate kommen? Möchte man sich nicht alle zwei Wochen neu einrichten, wenn man in einem Laden wie liv inferior arbeitet?

Unsere Marke liv interior hat seit 2004 einen eigenen concept store im Eppendorfer Weg 77 in Hamburg Eimsbüttel. Mein persönliches Highlight im Laden ist eigentlich die Gesamtstimmung aus alten erhaltenen Fliesen, modernem Beton, die begleitende Musik. Und. Auch ich entdecke immer wieder etwas Neues oder werde inspirert, wie die einzelen Artikel von uns oft auch multifunkiotnal eingesetzt bzw. dekoriert werden können. Die Sache mit dem Neu Einrichten verhält sich wahrscheinlich so bei jemandem der im Eisladen oder beim Bäcker arbeitet: Probieren tut man alles, aber nicht mehr alle zwei Wochen.

Wir sind gerade in den letzten Zügen der Katalogerstellung Spring | Summer 2018. Gerne verrate ich Dir und Deinen Leser*innen vorab unsere Trends und Highlights: Farblich bewegen wir uns in Orange bis Terracotta in Verbindug mit softem Koralle und Flamingotönen. Wir haben noch mehr Fokus auf nachhaltige Artikel aus PET gesetzt und viele weitere Kissen und Decken aus dem recycelten Material produziert . Die nächste Outdoorsaison kommt und den guten Stücken macht auch ein spontan bis lauwarmer Regenschauer nichts.

Ganz besondern freuen wir uns über eine neue Produktserie mit Geschichte: Es handelt sich um Körbe, Schalen und Tabletts aus Sisal, die in einem Frauenprojekt in Ruanda entstehen. Dieses Geschäftsmodell reicht bis tief in ländliche Dörfer im Entwicklungsland und bietet den Frauen sowohl eine würdevolle Arbeit mit fairem Lohn, als auch die Möglichkeit zur Selbstversorgung und Existenzsicherung für sich und ihre Kinder. Die Tätigkeit als Weberin sorgt außerdem für eine Gleichstellung innerhalb der Ehe und trägt ebenbürdig zum Versorgn der Familie bei. In unserem Unternehmen arbeiten 80% Frauen. Ganz klar also, daß wir dieses „girl boss“ Projekt von Herzen gern unterstützen. Und ich hoffe sehr, dass unsere Kunden diesen Gedanken mit uns teilen.

Danke an Diana für dieses schöne und ausführliche Interview!

Wer jetzt wie ich seine Wohnung mit einem ganz eigenen „Magic Carpet“ schmücken und dabei Gutes tun möchte, hat nun die Gelegenheit dabei noch etwas Geld zu sparen. Diana hat einen Rabattcode im Gepäck, mit dem ihr satte 20% auf alle PET-Teppiche und Läufer bekommt.

Der Code lautet FLIEGENDERTEPPICH (Achtet bitte auf die Großschreibung.) und ist bis zum 10.12.2017 gültig. Wer lieber persönlich im Eppendorfer Weg vorbeischauen möchte, darf das Codewort auch gerne an der Kasse zuflüstern 😉

handgewebter Teppich aus Plastikflaschen

*P.S.: Der Teppich aus Plastikflaschen wurde mir kostenlos von liv interior zur Verfügung gestellt. Natürlich gilt wie immer: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und was mich nicht überzeugt, landet nicht auf dem Blog. 

Cosi Cosi Tasche

Così Così | Handtaschen aus recycelten PET-Flaschen

cc3hell

Moin,

wie viele Kunststoffflaschen leert ihr eigentlich so in der Woche? Eine, fünf, zehn? Auf null kommt wohl heutzutage leider kaum jemand.

Ob es die Cola, der Saft oder das Mineralwasser ist. Fast alle Getränke werden heutzutage in Plastikflaschen verkauft. (Von Wasch- und Putzmittel, Duschgel und Shampoo ganz zu Schweigen.) Ist ja auch leichter. Beim Transport nach Hause und auch später bei der Rückgabe. Spätestens beim Ausspucken des Getränkebons gilt für uns „Aus den Augen, aus dem Sinn.“ Ganz so einfach ist es leider nicht. Das Plastik ist meist schwer recyclebar, landet in den Weltmeeren und wächst zu einem immer größer werdenden Berg heran. Mittlerweile gibt es zum Glück einige Versuche dem Kunststoff eine neue Bestimmung zukomen zu lassen.

Così Così zaubert aus unseren leeren Getränkeflaschen zum Beispiel fesche Handtaschen. Meine heißt „Romina“ und ist wie alle Taschen der Marke aus Düsseldorf aus Überzeugung 100% vegan. Und eben auch 100% aus recycelten PET-Flaschen hergestellt. Die Tasche ist super geräumig, angenehm leicht und bietet locker Platz für einen DIN A4 Ordner, den Organizer, den Schmöker, das Pausenbrot und vieles mehr. Von den ganzen kleinen Innen- und Außentaschen ganz zu schweigen. Der Clou ist eine gepolsterte Laptoptasche, die mein 15,6“ Dell Notebook locker fast. Perfekt für die Uni oder den Job. Oder zum Auswandern. 

„Romina“* ist hier erhältlich und kostet 99,90 €. Neben den geräumigeren Taschen findet ihr bei Così Così auch kleinere und feinere Exemplare sowie Geldbeutel.

CC2hell*sponsored