Schlagwort-Archive: Reinigung

Vegane Beauty Favorites September 2017 Blogger

Vegan Beauty Favorites September 2017

Vegane Beauty Favorites September 2017 BloggerEnthält PR-Samples*

Herbst ist, wenn die Hand immer öfter weg von der Kaffeemaschine, hin zum Teevorrat wandert. Wenn der Kerzenverbrauch merklich steigt und die Düfte schwerer werden. Herbst ist auch, wenn die Lust auf satte, erdige Farben zunimmt und die lauen Abende auf dem Balkon den kuscheligen Abenden auf der Couch weichen. 

Herbst ist aber auch die Zeit, in der meine Haut trockener wird und nach etwas mehr Pflege verlangt. Und so macht sich der Herbst auch in den Vegan Beauty Favorites für den September bemerkbar. Tendenz: Wohliger.

Vegan Beauty Favorites September 2017

aromatica – Orange Cleansing Sherbet*

Normalerweise stehe ich Reinigungsprodukten immer etwas emotionslos gegenüber. Reinigen und Abschminken sind für mich mehr notwendige Pflicht als leidenschaftliche Kür. Das Prinzip der Cleansing Balms hat mich allerdings doch etwas gereizt und so war ich mittelschwer gefrustet, dass ich keinen fand, der meinen Ansprüchen entsprach. Alle waren entweder vegan, aber nicht cruelty free oder cruelty free, aber nicht vegan…

Überraschend wurde ich dann doch auf meinem München-Trip fündig und so entferne ich mein Make Up seit einigen Wochen ausschließlich mit dem Orange Cleansing Balm, den ich bei Miin Korean Cosmetics entdeckte. Mit einem kleinen Spatel wird eine etwa haselnussgroße Menge des festen Balms entnommen, der bei Hautkontakt sofort weich wird. Nachdem man ihn ins trockene Gesicht massiert und dabei alles an Make Up gelöst hat – Ja, auch Mascara – wird er mit etwas Wasser zu einer Art Milch aufgeschäumt und abgespült. Zurück bleibt eine saubere und gepflegt Haut. 

Die koreanische Marke aromatica ist übrigens zu 100% cruelty free und bietet eine Vielzahl an veganen Produkten an. Etwas, was im asiatischen Raum – noch nicht – selbstverständlich ist. 

Why to buy: Endlich ein veganer UND tierversuchsfreier Cleansing Balm, der Foundation und Mascara in einem Schritt entfernt und die Haut nicht austrocknet.

Vegan Beauty Favorites aromatica cleansing sherbet

Annemarie Börlind – Puderlidschatten

Diese Lidschatten hätten im Grunde auch schon in den letzten Favoritenposts auftauchen können, denn seitdem ich mich nach einem Beautypress-Event erstmals ausführlicher mit Annemarie Börlind beschäftigt habe, gehören diese Lidschatten fest in meine Sammlung.

Ich muss gestehen, dass ich die Marke immer als etwas angestaubte Naturkosmetik wahrnahm und davon ausging, dass – ähnlich wie bei Dr. Hauschka –  wenig vegan sei. Doch ich wurde eines besseren belehrt: Ein Großteil der Produkte ist es und die Lidschatten von Annemarie Börlind sind so wunderbar farbintensiv, seidig und überhaupt hervorragend, dass ich sie endlich auch mal auf dem Blog empfehlen muss. 

Why to buy: Wunderschöne Farben mit einem zarten Schimmer, die sowohl alleine getragen, als auch easy verblendet werden können.

Vegan Beauty Favorites Annemarie Börlind Lidschatten

MuLondon Organic – Hemp Moistuiser*

Die Moisturiser von Boris aus London gehören für mich schon lange fest in mein Repertoire. Den Hemp Moisturiser für Mischhaut habe ich allerdings nun erstmalig in Gebrauch und bin genauso angetan wie von den anderen wasserfreien Pflegecremes. Wobei „Creme“ hier eigentlich der falsche Ausdruck ist. Die Moisturiser von MuLondon bestehen komplett aus Ölen und Buttern und werden auf die feuchte Haut aufgetragen. Sie ziehen überraschend schnell ein und eignet sich für die Pflege von Kopf bis Fuß. 

Ich liebe die Konsistenz, die ein wenig fester als aufgeschlagene Sheamousse ist und bei Hautwärme sofort flüssig wird. Der Duft ist dank Zedernholz und Vetiver wohlig holzig und passt perfekt in den Herbst.

Why to buy: Wasserfreie Creme, die somit ideal geeignet ist für die Pflege nach einem chemischen Peeling und auch sonst ein absoluter All-Rounder ist. Organic, vegan, cruelty free.

Kat von D – Liquid Lipstick „Ludwig“

Liquid Lipsticks sind so eine Sache. Swatches im Internet sind trügerisch und die Farbe in der Tube entspricht oft nicht dem Endergebnis auf den Lippen. Denn Liquid Lipsticks haben einen signifikanten Nachteil: Sie werden dunkler, sobald sie trocknen. Etwas, was ich bei meinen schmalen Lippen als nicht vorteilhaft empfinde.

Helle Nuancen hingegen sind oft wenig hauttonschmeichelnd und kommen oft unnatürlich hell oder sehr pink daher. Ich habe wirklich lange nach dem perfekten Nude-Ton gesucht. In „Ludwig“ von Kat von D wurde ich fündig. Nicht zu dunkel, nicht zu braun, nicht zu rosa. 

Noch dazu gehören die Liquid Lipstick von Kat von D zu den haltbarsten, die ich kenne. Was sie auch mit zu den trockensten macht. Mit einer guten Pflege vorweg ist das aber kein Problem. „Ludwig“ hat sich zu meinem absoluten „Go-To-Liquid-Lipstick“ entwickelt. Der geht Immer. 

Why to buy: Das perfekte Nude. Punkt.

Vegane Beauty Favoriten Kat von D Ludwig

Belixos Protect – Regenerative Tagespflege mit 5% Niacinamiden und LSF 15*

Zum Schluss der absolute Überraschungsgast im September. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn Anfang des Monats erreichte nich unangekündigt ein Paket mit PR-Samples einer Marke, die ich bis dato gar nicht kannte: Belixos. Auf Instagram war die Marke nicht zu finden und über Google fand ich nur heraus, dass es sie anscheinend vor allem online sowie in Apotheken gibt und sie cruelty free und vegan sei. 

Ich war zugegebenermaßen etwas skeptisch, weil sich die Linie vornehmlich an Menschen mit sehr trockener und empfindlicher Haut richtet, wozu ich mich eigentlich nicht zähle. So wanderten zwei Produkte gleich weiter an jemanden, für den sie wie gemacht zu sein schienen. Die Tagescreme jedoch machte mich neugierig: 5% Niacinamide und das sehr weit oben in den Inci. Dazu LSF 15 und reizarm formuliert. Die fluffig Creme ist frei von Paraffinen, Parabenen, Ethylalkohol, tierischen Produkten, Farbstoffen und allergenen Duftstoffen. Die Verträglichkeit wurde unter Verzicht auf Tierversuche getestet.

Und was soll ich sagen: Die Belixos Protect Creme hat sich zu einem absoluten Favoriten gemausert, wenn ich mal nicht zu meinen getönten Lichtschutzfaktoren greife oder meine Haut ein wenig mehr Pflege braucht. Belixos Protect ist sehr (!) ergiebig, ein kleiner Hub reicht für das ganze Gesicht. Die Creme duftet nur ganz zart, lässt sich gut verteilen und hinterlässt keinen unangenehmen Fettfilm. Zudem verträgt sie sich gut mit danach aufgetragenem Make Up. Einzig der LSF dürfte für mich gerne ein wenig höher sein. In der dunkleren Jahreszeit gehen die 15 für mich aber gerade noch so klar, zumal ich mich meist eh in geschlossenen Räumen aufhalte.

Why to buy: Niacinamide, Lichtschutzfaktor und das kleine Bisschen mehr an Pflege. Die ideale Pflege, wenn es draussen kälter wird. 

Vegan Beauty Favorites Belixos Niacinamide

Nun interessieren mich wie immer natürlich auch eure Favoriten aus dem letzten Monat. Habt ihr ein paar Neuentdeckungen gemacht oder gibt es alte Bekannte, auf die ihr im Herbst immer wieder gern zurückgreift? 

P.S.: Bei den mit einem * gekennzeichneten Produkten handelt es sich um PR-Samples. Diese wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Trotzdem gilt wie immer: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und was mich nicht überzeugt, landet nicht auf dem Blog.

Vegane Produkte von Frühmesner

Home Spa mit Frühmesner | Baden und Duschen?

Werbung*

Als Julia von Tried It Out neulich fragte, ob wir eher „Typ Duschen“ oder „Typ Baden“ wären, war meine Antwort im Bruchteil einer Sekunde klar.

„Team Badewanne!“ schmetterte ich meinen Bildschirm entgegen.

Stecker raus, Wasser an und ich wart nicht mehr gesehen. Für mindestens zwei Stunden. Darunter mache ich es nicht. Aus einer Badewannen-Session wird für mich immer ein kleines Home Spa. Inklusive Gesichtsmaske, Peelen, Enthaaren und mindestens zwei Folgen einer Netflix-Serie. Eine Wohnung ohne Wanne? Für mich undenkbar!

Home Spa mit Frühmesner vegane Produkte

Home Spa mit Frühmesner

Als Frühmesner bei mir anklopfte, um mir ihre veganen Produkte vorzustellen, was schnell klar, dass ich mich gerne überraschen lassen würde. In Sachen Baden KANN man bei mir eigentlich nichts falsch machen. Einzige Bedingung: Lavendel muss sein. Und so erreichte mich kurz darauf ein wohlriechendes Paket voll gepackt mit Badesalz, Badeöl, Duschgelen und einer Gesichtsmaske, um das Home Spa abzurunden.

Ich bin ehrlich gesagt nicht sehr wählerisch, was die Wahl meines Badezusatzes angeht, zumindest in Sachen Konsistenz . So kann es passieren, dass ich manchmal auch einfach ein Duschgel zweckentfremde. Das vergrößert die Auswahl an Produkten (und Düften!) auf einen Schlag ungemein und eröffnen ganz neue Möglichkeiten.

Wie hätten Sie’s denn gern?

Allerdings ist ein Duschgel darauf ausgelegt, direkt auf die Haut aufgetragen und nicht im Wasser verdünnt zu werden. Da darf (muss) man also etwas großzügiger sein, zumindest wenn man eine ordentliche Schaumparty veranstalten möchte. 

Ein Badesalz hingegen verändert das osmotische Gleichgewicht des Wasser, wodurch dem Körper weniger Wasser entzogen wird. Das macht die Haut weich und geschmeidigt. Und soll der Faltenbildung entgegen wirken.

Ein Badeöl wiederum erspart das Eincremen danach, da es die Haut schon beim Baden pflegt. (Allerdings muss man einen Teil der gesparten Zeit danach auf das Putzen der Badewanne aufwenden…)

Vegane Produkte Home Spa mit Frühmesner

All das hat Frühmesner im Angebot. Der Name stammt aus Zeiten, in denen sich  jeden Morgen Mönche im beschaulichen Traben-Trabach auf den Weg machten, um dem Grafen hoch oben in der Burg die Frühmesse zu lesen (Die hätten damals bestimmt einiges für eine morgendliche Dusche mit der Veganen Kräuter Dusche Arnika Wacholder gegeben.)

Von Mönchen ist es nicht weit bis zum Kräutergarten und so wurden in dem Heilbad in den 1920ern nach langer Pause erstmal wieder Kurbadöle aus Heilkräutern und Pflanzen gewonnen. 1931 erschien das „Frühmesner Badeöl Gesundheitsbad“, welches bis heute fast unverändert verkauft wird. 

Für Traditionsbewusste ist also gesorgt und seit einiger Zeit erstrahlt die Marke zusätzlich in neuem Glanz, um auch in heutigen Bädern eine gute Figur zu machen. Mein heimlicher Favorit für das Home Spa mit Frühmesner ist das entspannende Vegane Kräuter Badesalz Lavendel Thymian. Aber auch die belebende Vegane Kräuter Dusche Arnika Wacholder steht hier schon zum wiederholten Male im Bad, nachdem eine Kollegin mir es im letzten Jahr zum Geburtstag schenkte. Wieder einer dieser „Das gab es in meiner Drogerie, es stand vegan drauf, da habe ich es dir mitgebracht“-Momente, die ich so mag. 

Fazit 

Die Produkte sind klasse für alle, die bezahlbare zertifizierte Naturkosmetik suchen, die nach ein bisschen mehr duftet als dem klassischen Zitronenaroma, welches in der Branche so gerne verwendet wird. Das natürlich-blumige Design zaubert ein wenig Frühlingsfrische ins Bad und Anwendung und Wirkung brauchen sich ebenfalls nichts zu verstecken. 

Die Produkte sind unter anderem bei Rossmann und in ausgewählten Apotheke erhältlich und allesamt vegan und tierversuchsfrei.

Vegane Produkte von Frühmesner

Gewinnspiel

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist und seine Nase beim Home Spa mit Frühmesner selbst einmal in die bunte Kräutermischung stecken möchte, hat jetzt die Gelegenheit. Drei von euch können meine drei Favoriten für die kleine Auszeit zuhause gewinnen:

  1. Das Vegane Kräuter Badesalz Basilikum
  2. Die Vegane Kräuter Dusche Arnika Wacholder
  3. Die Vegane Kräutermaske Lindenblüten Johanniskraut

Genau das Richtige für einen entspannten Abend zuhause, zum Wachwerden am Morgen danach oder einfach für die 5 Minuten Me-Time zwischendurch.

Schreibt mir bis Mittwoch, 07.06.2017 um 20.00 Uhr eine Mail mit eurer Postanschrift an Kathrin (at) einbisschenvegan (dot) de und verratet mir, ob ihr eher Typ „Baden“ oder Typ „Duschen“ seid. 

Rechtliches

Das Gewinnspiel ist kostenlos. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen mit Wohnsitz in Deutschland (oder einer deutschen Postanschrift), die das 18. Lebensjahr vollendet oder das Einverständnis ihrer Erziehungsberechtigten haben. Jede*r Teilnehmer*in kann nur einmal und im eigenen Namen teilnehmen. Eine Barauszahlung oder ein Umtausch des Gewinns ist nicht möglich. Unter allen korrekten Einsendungen wird ein*e Gewinner*in ausgelost, die per Mail benachrichtigt wird. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Adresse der/des Gewinner*in wird zwecks Gewinnversendung an Murnauer Markenvertrieb GmbH weitergeleitet. Es besteht kein Anspruch auf Geltendmachung gegenüber der Ausrichterin der Verlosung.

Vegane Produkte von Frühmesner

P.S.: *Dies ist eine bezahlte Kooperation mit Frühmesner. Das ist gut für mich und gut für euch. Weil es mir ermöglicht das Blog in diesem Umfang zu führen und euch weiterhin kostenlos zur Verfügung zu stellen. Und meine Arbeit von coolen Leuten in dieser Form wertgeschätzt wird. Natürlich gilt wie immer: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und was mich nicht überzeugt, landet nicht auf dem Blog. 

Mia 2 von Clarifonic

Gesichtsreinigung mit Ultraschall | Mia 2 von Clarisonic

Mia 2 von Clarifonic

Was Blogger-Trends angeht bin ich immer eher antizyklisch unterwegs. Okay, man könnte auch sagen: ’n bisschen spät dran. Fast schon reflexartig meide ich Dinge, die innerhalb weniger Tage plötzlich dutzendfach in meinen Feeds auftauchen. Manchmal gibt es aber Produkte, die mir einfach nicht aus dem Kopf gehen. Ich rede mir dann immer wieder ein, dass ich sie nicht brauche, beginne aber parallel damit, mich im Netz ein bisschen schlau zu machen. Und wo kann man das am besten? Jawoll, auf diesen „Blogs“.

Bewusst suche ich dann nach Langzeitberichten und schaue, ob die Person das Produkt immer noch verwendet. Oft relativiert sich so ein Hype dann recht schnell. Meinung und Interesse ist eben manchmal doch käuflich oder zumindest von kurzer Dauer. Aber manchmal poppen auch nach Monaten immer wieder Lobpreisungen auf. Und da werde ich hellhörig. So wie bei der Ultraschall-Gesichtsreinigungsbürste Mia 2 von Clarisonic.

Zuerst war ich der festen Überzeugung, dass ich eine solche – zudem noch recht teure – Bürste nicht brauche. Ich trage höchst selten Foundation und peele mit Säuren. Das ist doch wieder eines dieser Dinge, die ich mir anschaffe und die dann im Bad versauern. Auf der anderen Seite bin ich – ich muss es wieder betonen – unglaublich faul. Ich gehöre nicht zu der Sorte Frau, die darin aufgeht abends ein ausgiebiges Gesichtsreinigungsritual zu zelebrieren. Natürlich tue ich es. Was muss, das muss. Ich gehe NIE mit Make Up ins Bett. Aber ich freue mich über alles, was mir diesen Schritt erleichtert, beziehungsweise verkürzt. Und hier kommt die Mia 2 ins Spiel.

Mia 2 von Clarisonic

Meine Augen reinige ich seit vielen Monaten nur noch mit Mizellenwasser. Das restliche Gesicht ebenfalls, solange ich keine Foundation, Puder oder Rouge trage. Und wenn doch, habe ich oft das Gefühl (und sehe es auch am Wattepad), dass das Zeug nicht ganz so easy von der Haut geht. Darüber hinaus peele ich seit Jahren regelmäßig mit AHA und BHA. Dennoch vermisse ich manchmal das Gefühl eines mechanischen Peelings, sehr wohl in dem Wissen, dass diese der Haut oft mehr schaden als nützen.

Letzendlich überzeugt hat mich dieses Video von Stephanie Nicole. In meinen Augen eine der am meisten unterschätzen YouTuber überhaupt! Ihre Videos sind selten unter 20 Minuten lang, dafür vollgepackt mit rationalen Reviews, ordentlicher Kritik und wirklichem Fachwissen. Sie arbeitet selbst im Beauty-Business (unter anderem mit Sephora, Make Up Geek, Beautylish) und weiß wirklich, wo das Häschen langhoppelt. Ihren Bewertungen vertraue ich fast blind. Noch dazu finde ich ihre Art unglaublich angenehm. Mit ihren 35 Jahren sticht sich hervor zwischen als den doch sehr jungen „Beauty-Expert*innen“ im Netz.

Für mich war klar: Ich suche etwas, das mild, aber gründlich reinigt. Nicht für jeden Tag, da habe ich meine Säuren. Aber zur Make Up-Entfernung und 2-3x pro Woche als „Grundreinigung“. Es sollte schnell gehen und ohne viel Wasser. Zwar besitze ich eine dieser rotierenden Bürsten, die gelegentlich den Braun Silk’Epil Epilierer beiliegen, aber das Wahre sind diese nicht. Meine Haut reagiert gereizt und eine wirklich gute Reinigungswirkung haben sie in meinen Augen auch nicht. Nun sollte auch die Mia 2 von Clarisonic her.

Im August habe ich dank einer Aktion bei Douglas 20 % gespart und bekam neben dem feschen mintfarbenen Gerät aus der Spring Collection noch allerhand Zubehör dazu geschenkt. Unter anderem einen praktischen Ständer. Darüber hinaus geriet ich an eine wirklich kompetente und nette ältere Verkäuferin, die die Mia 2 selbst nutzt und mir inständig von der deutlich teureren, neueren Aria abriet.

Mia 2 von Clarisonic Gesichtsreinigung

Nun habe ich das Gerät schon mehr als zwei Monate in Gebrauch und kann mir ein Urteil erlauben. Erst einmal ein paar Eckdaten:

Die Mia 2 von Clarisonic arbeitet mit Ultraschall. Das heißt, der Bürstenkopf schwingt. Keine Rotationen, keine Vibrationen. Oszillation. Genau genommen schwingt er gut 300 Mal in der Sekunde und reinigt laut Hersteller bis zu 6x besser als die manuelle Reinigung dies vermag. Außerdem können nachfolgende Pflegeprodukte laut Clarisonic bis zu 61% besser aufgenommen werden.

Für die Mia 2 gibt es unterschiedliche Bürstenköpfe, die auf verschiedenen Hautsituationen abgestimmt sind, darunter Delicate für sehr empindliche Haut oder trockene Haut, Sensitive für alle Hauttypen und Mischhaut, Normal für normale, unempfindliche Haut, auch die dickere Männerhaut sowie Deep Pore für alle Hauttypen mit erweiterten Poren. Meiner Bürste lag die Varinate Radiance bei, die für ein frisches, ebenmäßiges und leuchtendes Hautbild sorgen soll. Diese ist in etwas mit Sensitive zu vergleiche, die ich auch als nächstes verwenden werde, da es diese Sorte im 2er-Vorteilspack gibt. 

Bei der Reinigung wird etwas Reinigungsprodukt auf den Bürstenkopf gegeben (Es braucht wirklich nicht viel!) und die Mia 2 leicht über die Haut geführt (nicht gedrückt!). Insgesamt bewegt man das Gerät 60 Sekunden über verschiedene Zonen im Gesicht. Ein leichtes Vibrieren zeigt an, dass es Zeit ist zu wandern. 30 Sekunden für Kinn und Nase, 30 Sekunden für die Stirn und je 15 Sekunden für die linke und rechte Wange. Nach Ablauf der Zeit geht die Reinigungsbürste automatisch aus.

Mia 2 von Clarisonic Ladekabel Mia 2 von Clarisonic

Das Gerät hat einen fest verbauten Akku und muss vor der ersten Anwendung 24 Stunden aufladen. Danach reicht eine Akkuladung für 24 Minuten. Das klingt im ersten Moment nicht viel. Bedenkt man aber, dass ein Reinigungsvorgang nur 1 Minute dauert und ich die Bürste nur 2-3x pro Woche verwende, kommt man damit doch eine ganze Weile aus. Danach muss der Akku nur noch 18 Stunden ans Netz. Dies geschieht mit einem magnetischen Stecker, der auf die Mia 2 gelegt wird und dort auch ziemlich fest verbleibt.

Der Hygiene halber liegt jeder neuen Bürste ein Kunststoffkappe bei, die bei Nichtgebrauch aufgesetzt werden kann. Das Gerät selbst bringt ein kleines Case mit, in dem es auf Reisen sicher und hygienisch verpackt werden kann.

Die Mia 2 lässt sich in meinen Augen sehr gut reinigen. Was mich beinahe überrascht hat. Denn immer wieder bin ich im Netz auf Reviews gestoßen, die berichtet, unter der Bürste hätten sich „Schmodder“ und Kalk gesammelt. Und auch die Verkäuferin sagte mir als erstes, dass man die Bürste bitte mindestens einmal die Woche vom Gerät nehmen solle. Sie habe gerade neulich erst wieder eine Kundin gehabt, die empört eine neue Bürste forderte, da ihre anfangen würde zu schimmeln. Ein Blick auf das Gerät offenbarte dann, dass sie dies anscheinend nie getan hat.

Nun denn, mein gesunder Menschenverstand lässt mich aber genau dies nach jeder Anwendung tun. Bürste ab – das ist eine kleine Drehbewegung – Wasser drüber und Bürste wieder drauf. Auf dem Bild seht ihr, wie meine Bürste aussieht, ohne das ich einen großen Desinfinzierungfirlefanz betreibe. Kein Kalk, keine Seifenrückstände. Sie sieht aus wie neu. Die Bürste soll, ähnlich wie eine Zahnbürste, alle drei Monate gewechselt werden. Ich verwende immer noch den allerersten Aufsatz und im Vergleich seht ihr, dass sich nichts verfärbt hat, nichts strubbelig aussieht und das ich diese Bürste sicherlich auch noch guten Gewissens länger verwenden könnte. Ich spüle einfach nach jeder Gesichtsreinigung das Reinigungsprodukt ab und säubere die Borsten mit einer milden Seife. Make Up Rückstände lassen sich damit einwandfrei entfernen und die Bürste wird sofort wieder weiß.

Mia 2 von Clarisonic

Mia 2 von Clarisonic Bürstenköpfe

Links nach über 2 Monaten Gebrauch und rechts neu. Es sind  – wie man sehen kann – zwei unterschiedliche Modelle.
Die linke Bürste ist von Natur aus etwas „flauschiger“

Vorab las ich von einigen Menschen, die die Mia 2 verwendeten und darüber klagen, dass sich in den ersten Tagen die Unreinheiten verstärkt hätten. Bei genauerem Hinsehen lag dies häufig daran, dass diese Menschen das Gerät zweimal am Tag anwendeten. Zwar ist es laut Clarisonic durchaus dafür geeignet, aber manchmal einfach zu viel des Guten. Auch scheinen manche zu denken „Viel hilft viel“ und verwenden gerade bei vergrößerten Poren und Mitessern den Deep Pore Aufsatz. Ich behaupte: Den allermeisten Menschen reichen die Aufsätze für empfindliche und trockene Haut.

Auch ich hatte das Gefühl, dass in den ersten Tagen einige kleine Unreinheiten „nach oben wanderten“, allerdings hatte sich das Problem nach 1-2 Wochen regelmäßiger Anwendung erledigt.

Seitdem nutze ich die Mia 2 zur gründlichen, aber dennoch schonenden Reinigung. Vor allem an säurefreien Tagen. Danach trage ich oft eine wirkstoffreiche Maske auf, weil die Anwendung der Gesichtsreinigungsbürste die Aufnehme dieser nochmal deutlich verbessert.

Als absoluten Geheimtipp hat sich die Mia 2 übrigens für meinen Hals und das Dekolletee entwickt. Dort neige ich latent zur Reibeisenhaut, normale Peelingmethoden sind an diesen delikaten Stellen aber oft zu harsch. Hier gönne ich der Haut noch einmal eine Extrarunde mit der Bürste und sie wird babyweich!

Die Reinigungswirkung in Sachen Make Up ist in meinen Augen sehr, sehr gut. Ich verwende so gut wie kein wasserfestes Make Up, daher vermag ich darüber nicht viel zu sagen. Aber all meine Produkte bekommt die Reinigungsbürste easy runter. Gehe ich nach der Anwendung noch einmal mit einem mit Mizellenwasser getränke Wattepad drüber, bleibt dieser so gut wie immer sauber. Da ich darauf achte einen möglichst reizarmen Reiniger zu nehmen, bleibt mit der Mia 2 dennoch das typische Spannungsgefühl nach gründlicher Reinigung aus. Daumen hoch! 

Fazit

Meiner Meinung nach eignet sich die Anschaffung einer Ultraschall-Reinigungsbürste wie der Mia 2 von Clarisonic für alle, die es gerne gründlich, aber mild mögen. Mein durch die regelmäßigen Säure-Peeling zugegebenermaßen schon relativ feines Hautbild profitiert sehr davon. Vor allem an den Nasenflügeln, die bisher immer mein „Stiefkinder“ waren, merke ich einen Unterschied. Ganz zu schweigen von der easy-peasy Entfernung von Make Up. Die Anschaffung ist eine Investition, regulär kostet die Mia 2 149 €. Hinzu kommen die Kosten der Bürsten. Wenn man aber die Augen aufhält, kann man hier und da noch einiges sparen und auch die Bürsten sind im 2er-Pack etwas günstiger. 

Daumen hoch also für die Mia 2 von Clarisonic. Der Kauf hat sich für mich gelohnt!

P.S. Ich habe mir die Mia 2 von Clarisonic gekauft. Trotzdem gilt wie immer: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und nur was mich überzeugt, landet auch auf dem Blog.

Mia 2 von Clarisonic Travel Case Mia 2 von Clarisonic Travel Case

Mia 2 von Clarisonic Bürsten nachkaufen Mia 2 von Clarisonic mint

Skin Routine Frühjahr 2014 | Ein bisschen Streicheln, ein bisschen Schrubben und viel Frische.

gesichtspflege ein bisschen vegan

Moin,

nachdem ich euch neulich schon meine aktuelle Haar-Routine zeigte, dachte ich mir, ich schiebe das Gesicht gleich mal hinterher. Im Grunde verfahre ich seit Jahren gleich, nur die Produkte innerhalb meiner Rituale ändern sich hin und wieder. Wobei es einige bereits zum vielgeliebten Klassiker geschafft haben.

Reinigung

Ich verwende selten mehr als Puder und so ist meine tägliche Reinigung eher simpel: Ich nehme den Puderrest und den Schmutz des Tages mit einem mit Gesichtswasser getränken Wattepad ab. Hier verwende ich seit Jahr und Tag das Gesichtwasser Wildrose von Alverde. Mein wasserlösliches Augen Make-Up entferne ich gerne mit dem 2 in 1 Make-Up Entferner Balsam von Rossmann.  Beide Produkre reinigen schonend, wirksam und sind günstig.

Wenn ich dann doch einmal ein Beauty Balm oder eine Foundation trage, muss natürlich etwas Stärkeres her. Ich nehme das Grobe erst einmal gemeinam mit dem Augen Make-Up mit dem Entferner Balsam ab und wasche dann noch einmal mit einer Seifen o.ä. hinterher. Aktuell erfreuen mich die Pfefferminz Seife von Dr. Bronner’s und der Reinigungsschaum fresh & fruity von Ponyhütchen* sehr. Dr. Bronner’s Minzbombe hinterlässt ein absolutes „Hallo wach“-Gefühl, der super sanfte Reinigungsschaum streichelt die Haut und verwöhnt die Sinne mit einem Duft nach Orange.

Tägliche Pflege

Neben dem Alverde Gesichtswasser verwende ich zur Zeit das Time Perfect Facial Serum von evolve* (Welches ich euch unbedingt noch mal genauer vorstellen möchte!), die mattierende Gesichtscreme Melisse von Dr. Hauschka und die Sanfte Augencreme von Oceanwell* mit Meeresmineralien und Algen aus der Ostsee (Mehr zur Augencreme hier.)

Die Pflege ist sicherlich der Punkt in meiner Skin Routine, der sich am häufigsten ändern. Zum Glück verzeiht mir meine Haut da ein bisschen Hopping, wohl auch, weil ich mittlerweile ziemlich gut weiß was sie mag und was nicht. Ich kaufe selten ein Pflegeprodukt zweimal hintereinander. Es gibt aber einige „Wiederholungstäter“, die mit einigem zeitlichen Abstand immer wieder ins Einkaufskörbchen hüpfen. Die Melissen Creme ist so einer.

Spezialpflege

Auch wenn man sie eigentlich nur sehr sparsam bin gar nicht verwenden soll, muss ich gestehen: Ich liebe Peelings. Ich mag das Gefühl von – natürlich nur vermeintlich  – porentief reiner Haut, das Abschrubben der abgestorben Zellen und das neuerliche Erstrahlen der Haut. Ich versuche aber an mich zu halten und nur maximal alle 1-2 Wochen ein Peeling zu machen. Zur Zeit nehme ich dafür das Glättende Gesichtspeeling von Oceanwell* mit Ostseesand, Meerwasser und Algen.

Ab und an gönne ich mir auch gern eine Maske. Da meine Haut nach dem Winter noch etwas mit der Umstellung zu kämpfen hat und zur Zeit tendenziell eher fettig ist, leistet mir die Salvia Mask von Martina Gebhardt* gute Dienste. Sie zieht fast komplett weg, so dass ich am Ende nur noch einmal mit einem Wattepad darüber gehe.

Das ist es also, mein Reinigungs- und Pflegeritual für’s Gesicht. Man kommt sicherlich auch mit weniger aus, aber hey: Ich bin Beautyblogger 😉

Wie handhabt ihr die Reinigung im Frühjahr? Welches sind eure Lieblingsprodukte? Wechselt ihr öfter oder seid ihr absolut treue Seelen? Ich freue mich auf eure Berichte.

Tschüss und bis zum nächsten Mal!

ein bisschen vegan sponsored partiell