Schlagwort-Archive: Rucksack

Kork Lerke Henties

Henties | Taschen und Rucksäcke aus Kork

Kork Lerke Henties

Als ich vor ein paar Wochen auf der Designmesse Blickfang in Hamburg war, hatte ich mir vorweg nicht allzu viel davon versprochen. Ob da wirklich was veganes – und womöglich auch noch faires –  dabei sein würde? Umso überraschter war ich, gleich zwei „alte Bekannte“ dort zu finden. Neben Revivo Candela, die ich euch bereits hier vorgestellt habe, fand ich auch die tollen Taschen aus Kork von Henties dort, die mir ebenfalls bereits durch Instagram ein Begriff waren.

Ich war überrascht, WIE weich der Korkstoff sich tatsächlich anfühlt. Soft, anschmiegsam und weit weg von der guten alten Korkpinnwand. Henties aus Lüneburg verbindet den Rohstoff Kork mit gewachster Baumwolle, Kunstleder, maritimer Kordel aus Segeltau und minimalistischem Design zu veganen und fair produzierten Taschen und Rucksäcken. Leider traf ich Rike auf der Blickfang nicht persönlich an. Aber wie das Leben so spielt, kamen wir nur kurze Zeit später durch gewundene Pfade und durch Dritte doch zusammen. 

Um den Korkstoff – den Henties unter anderem in Portugal bei einem Familienunternehmen bezieht, welches bereits im 19. Jhd. produzierte – so weich zu bekommen, wird der Kork erst einmal ein halbes Jahr getrocknet. Danach wird er gedämpft, gekocht und mit einem natürlichen Kleber fest verklebt. Im Anschluss werden die Platten hauchdünn geschnitten und patchworkartig zusammengesetzt. 

Für den nachhaltigen Rohstoff Kork werden die Korkeichen nach 25 Jahren erstmal schält. Währenddessen verhindern die ausgedehnten Wälder Bodenerosion in den mediterranen Gegenden und sorgen für eine gute Klimabilanz, denn sie filtern jährlich fast 15 Millionen Tonnen CO2 aus der Luft. 

Herties Lerke Rucksack

Nun hat eines dieser Schätzchen aus Kork also seinen Weg zu mir gefunden. Lerke begleitet mich seitdem und ist dabei ein echter Multitasker. Sie kann als Rucksack oder als Tasche getragen werden und glänzt hier vor allem als entspannte Begleitung für jeden Tag. Zu voll gepackt zu werden mag sie nicht, aber dafür habe ich ja meinen Feuerwear Rucksack Eric. Lerke hingegen ist von Haus aus federleicht und fasst locker die Sieben Sachen, die man (höchstwahrscheinlich eher „frau“) jeden Tag mit sich herumträgt. Kalender, Geldbeutel, Handy, Ladegerät, Make Up-Täschen oder auch ein Buch passen locker hinein. Der Taschenrucksack besteht aus Korkstoff und gewachster senfgelber Baumwolle. Im inneren weißen Steppfutter finden sich eine Reißverschluss- und eine Handtasche.

Die Pflege ist denkbar einfach. Leichte Flecken lassen sich mit einem feuchten Tuch entfernen, bei härteren Verschmutzungen reicht Kernseife oder Spülmittel. Eine leichte Patina gehört dazu und gibt dem Korkstoff nach einer Weile einen ganz besonderen Charme.

Gewinnspiel 

Aufgepasst, wer nun auch auf den Geschmack gekommen ist und mal Hand an den wunderbaren Kork legen möchte. Rieke und ich möchten eine*n von euch mit der feschen Paula beschenken. Ob Kosmetik oder Tüddelkram: Da passt alles rein, was man sonst in großen Taschen nie wiederfindet. Wer das Täschen in frischem Mint gewinnen möchte, verrät mir bis Sonntag, 20.11. um 20:00 Uhr, in den Kommentaren was in der Paula Platz finden soll. Denkt bitte daran, eine gültige E-Mail-Adresse anzugeben, unter der ich euch im Falle eines Gewinns erreichen kann. Kommentare ohne E-Mail-Adresse werden nicht gewertet. 

paula-mint

Rechtliches:

Das Gewinnspiel ist kostenlos. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen mit Wohnsitz in Deutschland (oder einer deutschen Postanschrift), die das 18. Lebensjahr vollendet oder das Einverständnis ihrer Erziehungsberechtigten haben. Jede*r Teilnehmer*in kann nur einmal und im eigenen Namen teilnehmen. Eine Barauszahlung oder ein Umtausch des Gewinns ist nicht möglich. Unter allen korrekten Einsendungen ein*e Gewinner*in ausgelost, die per Mail benachrichtigt wird. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Adresse der/des Gewinner*in wird zwecks Gewinnversendung an Henties weitergeleitet. Es besteht kein Anspruch auf Geltendmachung gegenüber der Ausrichterin der Verlosung.

*Lerke und Paula wurden mir kostenlos von Rike Henties zur Verfügung gestellt. Trotzdem gilt wie immer: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und was mich nicht überzeugt, landet nicht auf dem Blog. 

Lerke Henties Kork

Vegan Weekend Treat | Upcycling mit Feuerwear

Feuerwear Rucksack Eric

7.00 Uhr. Die Sonne scheint vorwitzig durch die Schlitze der Jalousien und die Vögel zwitschern bedrohlich heiter. Montagmorgen… „Viel zu früh!“ Kathrin dreht sich noch mal um. „Kaffee ans Bett wäre jetzt toll“. Aber Kathrin muss zur Arbeit und so quält sich aus dem Bett. Streckt sich erst ausgiebig, zieht dann gähnend die Jalousie zur Balkontür hoch.

Und steht Auge in Auge mit einem Feuerwehrmann! Keinen halben Meter voneinander entfernt. Der grinst. Kathrin dankt dem Himmel, dass sie sich am Abend zuvor dazu entschieden hat, zum Schlafen etwas überzuziehen…

Schockschwerenot! Kaffee hatte der Gute leider nicht dabei, aber wach war ich dennoch…

Seitdem hat die Feuerwehr einen besonderen Platz in meinem Herzen und so musste ich nicht lange überlegen, als mich Feuerwear anfunkte, um mir Eric vorzustellen. Auch der kann leider keinen Kaffee kochen. Aber ansonsten eine ganze Menge handlen. 

Eric besteht aus alten Feuerwehrschläuchen und ist somit wasserabweisend und nahezu unkaputtbar. Ideale Voraussetzungen für mich Radfahrerin. In seinem Inneren hat er neben einem großen Hauptfach noch ein Fach für einen 15“-Laptop sowie zwei kleinere Reissverschlussfächer. In einem davon versteckt sich zusätzlich noch ein Karabiner für den Haustürschlüssel. Cleverer Kniff bei so einem Platzwunder. Eric fast locker meinen Wocheneinkauf und ist dank seines verstellbaren Verschlusses je nach Füllmenge in der Größe variabel. So fast er von 17 bis 23 Litern alles, was man so gebrauchen könnte. 

Feuerwear Rucksack Eric

Ich habe den Rucksack von Feuerwear bei meinem letzten Städte-Trip in Belgien dabei und hätte mir keine bessere Reisebegleitung vorstellen können. Die Schnalle lässt sich mit einer Hand öffnen und im Rucksack war ohne Probleme Platz für eine große Wasserflasche, meine Jacke, Kamera, Souvenirs, Handy, Geldbeutel, etc. (und die Sachen vom Freund noch dazu…) Einzig wenn man das winzige Ticket ganz unten im vollen Rucksack sucht wird es etwas kniffelig. Aber dafür sind ja eigentlich die beiden vorderen Taschen da 😉

Die Produkte von Feuerwear werden nachhaltig in Europa produziert und sind Upcycling vom Feinsten. Es gibt sie in den Farben rot, weiß sowie schwarz und alle sind Unikate mit einer eigenen heldenhaften Biografie. Die weißen und roten Unikate bestehen aus Polyestergarn, manchmal finden sich sogar Aufdrucke wie DIN-Nummer oder Bruchstücke des Wortes „Feuerwehr“ auf ihnen. Echte Unikate also. Bei den schwarzen Taschen (wie meiner) werden die Schläuche von innen nach außen gekehrt, so dass die Gummierung zu Tage tritt.

Bei den Schläuchen von Feuerwear handelt es sich um Druckschläuche (im Gegensatz zu Saugschläuchen), die während ihres Einsatzes in der Feuerwehr enormen Kräften ausgesetzt sind. Daher werden sie regelmäßig kontrolliert. Sobald sie rissig oder spröde werden, werden die Schläuche aussortiert und landen mit Glück bei Feuerwear. Hier wird ihnen in Handarbeit neues Leben eingehaucht.

Kurzum: Ein Rucksack zum Pferde stehlen, Städte erkunden und Einkäufe schleppen. Das mit dem Kaffee kriegen wir auch noch hin…

P.S. Der Rucksack wurde mir kostenlos von Feuerwear zur Verfügung gestellt. Trotzdem gilt wie immer: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und nur was mich überzeugt, landet auch auf dem Blog.

Feuerwear Rucksack Eric