Schlagwort-Archive: Santaverde

Veganer Sonnenschutz

Veganer Sonnenschutz, Selbstbräuner & After Sun

Veganer Sonnenschutz Naturkosmetik

Wir hatten uns das so schön überlegt. Nach unserem großen Deo-Test wollten Jenny von I LOVE SPA und ich unbedingt noch mal so einen großen Rundumschlag starten. Und was eignet sich im Mai da besser als ein Artikel zum Thema Sonnenschutz? (Im meinem Falle natürlich veganer und tierversuchsfreier Sonnenschutz.) Eben, das dachten wir uns auch. 

Und dann das! Dauerregen. Ohne Unterbrechung. Zumindest hier im Norden.
Aber egal, der nächste Sonnenstrahl kommt bestimmt und sowieso trage ich eh an fast 365 Tagen im Jahr einen Lichtschutzfaktor von mindestens 30. Allein deshalb schon, weil ich jeden Abend mit Säuren herumhantiere und meine Haut mir das sonst sehr übel nehmen würde. Sonnenschutz ist also zumindest hier omnipräsent.

Veganer Sonnenschutz – Der große Test

Wie schon beim großen Deo-Test hieß es erstmal Recherchieren, Testen, Notieren. (Jennys Favoriten ins Sachen Sonnenschutz findet ihr übrigens hier.)

Veganer Sonnenschutz, vor allem aus der Naturkosmetik und/oder tierversuchsfrei, ist so eine Sache. Wer wie ich auf Emulgatoren und Fette reagiert und es gerne so wenig klebrig wie möglich hat, muss ganz schön lange suchen. Und trotzdem ist diese Suche nicht immer unbedingt erfolgreich. Jahrelang musste ich widerwillig Marken aus der Apotheke verwenden, die natürlich allesamt nicht tierversuchsfrei waren. Bio-zertifizierte Sonnenschutzprodukte hingegen kommen zwar ohne Tierversuche auch, weißeln aufgrund des verwendeten Zinkoxides oft aber extrem. So sieht man schnell aus wie eine käsige Leiche. Wenig sommerlich… 

Vor einigen Jahren entdeckte ich dann den getönten Sonnenschutz von Paula’s Choice für mich, der zwar vegan und tierversuchsfrei, jedoch weit entfernt von Naturkosmetik ist.
Es muss da doch auch was aus dieser Ecke geben!

Mittlerweile kann ich sagen: Ja, gibt es. Meine Suche hat sich ausgezahlt. Ich habe euch ein buntes Potpourri an Sonnenpflegeprodukten gepackt, in dem für jeden was dabei sein sollte. Von Sonnenschutz über After Sun bis hin zu Selbstbräuner.

Wichtige Info vorweg: Ich habe mich fast ausschließlich auf die Anwendung im Gesicht konzentriert, da ich es hier noch schwerer finde, einen passenden Sonnenschutz zu finden. Die Haut am Körper verzeiht doch mehr und Weißeln und Glanz sind dort nicht ganz so dramatisch. 

Lasset die (Test-)Spiele beginnen!

1. Alga Maris Fluide Après Soleil von Laboratoires de Biarritz*

Ein leichtes After Sun-Produkt für normale Haut, welches sich gut verteilen lässt, gut einzieht und nach Sheabutter und etwas Vanille (?) duftet. Die Haut fühlt sich erfrischt und gepflegt an. Und das ganz ohne klebriges Gefühl. Mit dem Baume Après Soleil gibt es auch eine reichhaltigere Alternative, die vor allem für alle mit trockener Haut oder sehr starken Sonnenschäden interessant sein dürfte. 

Aqua, Butyrospermum Parkii Butter*, Glycerin, Octyldodecanol, Caprylic/Capric Triglyceride, Glyceryl Stearate Citrate, Parfum, Aloe Barbadensis Leaf Juice Powder*, Laminaria Ochroleuca Extract, Gelidium Sesquipedale Extract, Bisabolol, Linoleic Acid, Lysolecithin, Sclerotium Gum, Potassium Olivoyl PCA, Maris Aqua, Pullulan, Sodium Benzoate, Xanthan Gum, Citric Acid, Potassium Sorbate, Sodium Phytate, Tocopherol, Biosaccharide Gum-1, Glyceryl Caprylate, Sodium Anisate, Sodium Levulinate, Helianthus Annuus Seed Oil, Linolenic Acid, Sodium Hydroxide

150 ml kosten 14,95 €.

2. Eco by Sonya Face Tan Water

Hier schon sehr gelobt ist dieser Selbstbräuner für das Gesicht immer noch mein absoluter Favorit. Perfekt für alle, die eine streifenfreie, gleichmäßige und dennoch leichte Bräune wünschen. Es wird wie ein Toner aufgetragen, trocknet die Haut nicht aus und pflegt dennoch nicht zusätzlich, was ich immer sehr vorteilhaft finde, da es meine Hautpflege-Routine nicht beeinflusst. 

Aloe Barbadensis (Aloe Vera) Leaf Juice*, Glycerin*, Dihydroxyacetone**, Lecithin*, Fusel Wheat Bran/Straw Glycosides**, Polyglyceryl-5 Oleate**, Sodium Cocoyl Glutamate**, Glyceryl, Caprylate**, Coco Caprylate**, Sodium Hyaluronate**, Dehydroxanthan Gum**, Leuconostoc/Radish Root Ferment Filtrate**, Pelargonium graveolens Flower Oil*, Citrus Aurantium Dulcis (Orange) Peel Oil*

130 ml kosten 32,95 €.
Dieses Produkt ist SEHR ergiebig. Ich habe nach einem Jahr immer noch etwas von meiner ersten Flasche. 

3. Vinoble Moisturizing Sun Protection SPF 30* 

Dieser parfümfreie Sonnenschutz weißelt überhaupt nicht, zieht gut ein ohne zu kleben und pflegt gerade so viel, dass ich mit meiner feuchtigkeitsarmen Mischhaut tatsächlich ohne Abpudern aus dem Haus gehen kann. Mein Favorit unter den nichtgetönten Sonnencremes im Test. Enthält chemische Filter. 

AQUA, DIBUTYL ADIPATE, DIETHYLAMINO HYDROXYBENZOYL HEXYL BENZOATE, ISOAMYL METHOXYCINNAMATE, PENTYLENE GLYCOL, POLYGLYCERYL-6 STEARATE, POLYMETHYL METHACRYLATE, GLYCERIN, HYDROGENATED DIMER DILINOLEYL/DIMETHYLCARBONATE COPOLYMER, DIETHYLHEXYL BUTAMIDO TRIAZONE, ETHYLHEXYL BENZOATE, SORBITOL/SEBACIC ACID COPOLYMER BEHENATE, DIPROPYLENE GLYCOL DIBENZOATE, THERMUS THERMOPHILLUS FERMENT, BUTYL METHOXYDIBENZOYLMETHANE, PHENOXYETHANOL, GLYCERYL STEARATE, BEHENYL ALCOHOL, HEPTYL UNDECYLENATE, TOCOPHERYL ACETATE, SODIUM POLYACRYLATE, POLYGLYCERYL-6 BEHENATE, BIS-ETHYLHEXYL-HYDROXYDIMETHOXY BENZYLMALONATE, BISABOLOL, XANTHAN GUM, CITRIC ACID, VITIS VINIFERA SEED OIL (GRAPE SEED OIL), ETHYLHEXYLGLYCERIN, SODIUM PHYTATE, BENZYLIDENE DIMETHOXYDIMETHYLINDANONE, ISOMALT, ARGININE, ASCORBYL PALMITATE, UBIQUINONE (COENZYM Q10), TOCOPHEROL, LECITHIN, VITIS VINIFERA FRUIT CELL EXTRACT (GRAPE STEM CELLS), SODIUM BENZOATE

50 ml kosten 29,00 €.

Veganer Sonnenschutz

4. Alga Maris Tinted Face Sunscreen SPF 30 von Laboratories de Biarritz* 

Mein absoluter Favorit! DIE Entdeckung des Tests für mich. Dieser getönte Sonnenschutz ersetzt für mich jegliches Make Up. Für ganz blasse Häute könnte jedoch selbst „Light“ zu dunkel sein. Für mich geht die Farbe jedoch gerade so klar.

Der Sonnenschutz deckt mehr als mein heißgeliebter Tinted SPF von Paula’s Choice, zaubert einen Hauch mehr Farbe als dieser ins Gesicht und braucht bei meiner Mischhaut nur ganz wenig bis gar kein Puder. Er duftet herrlich nach Vanille und ist in einem Airless Pumpspender verpackt. Pluspunk! Zudem nicht klebend. Enthält mineralische Filter. 

Aqua, Coconut Alkanes, Caprylic/Capric Triglyceride, Titanium Dioxide, Sorbitan Olivate, Zinc Oxide, Talc, Silica, Glycerin**, Polyglyceryl-2 Dipolyhydroxystearate, Coco-Caprylate/Caprate, Parfum, Octyldodecanol, Alumina, Polyglyceryl-3 Diisostearate, Stearic Acid, Glyceryl Caprylate, Magnesium Sulfate, Gelidium Sesquipedale Extract, Aloe Barbadensis Leaf Juice Powder*, CI 77492, Potassium Olivoyl PCA, Maris Aqua, Sodium Benzoate, CI 77491, Potassium Sorbate, CI 77499, Tocopherol, Jojoba Esters, Trihydroxystearin, Helianthus Annuus Seed Oil, Sodium Hydroxide

50 ml kosten 17,90 €.

5. eco cosmetics Neutral Sonnenlotion LSF 30 ohne Parfum*

Eines der weißelnsten Produkte im Test und somit für mich ganz klar ein Produkt für den Körper. Hier werde ich die Lotion aber auch nur an Armen und Beinen verwenden. Für Dekolleté und Hals ist sie mir doch zu reichhaltig und pastös.

Im Gesicht habe ich das Produkt ebenfalls ausprobiert, allerdings glänze ich damit wie die altbekannte Speckschwarte. Und es klebt ein wenig. Pluspunkt: Die Lotion enthält keinerlei Duftstoffe und ist somit für alle diejenigen geeignet, die darauf verzichten wollen oder müssen. Und sie kommt ebenfalls in einem Airless Pumpspender daher, was ich persönlich sehr schätze. Enthält mineralische Filter.

Aqua, Titanium Dioxide, Caprylic/Capric Triglyceride, Polyglyceryl-2 Dipolyhydroxystearate, Polyglyceryl-3 Diisostearate, Glycine Soja Oil*, Butyrospermum Parkii Butter*, Glycerin, Olea Europaea Fruit Oil*, Pongamia Glabra Seed Oil*, Glyceryl Oleate, Tricaprylin, Canola Oil, Simmondsia Chinensis Oil*, Hippophae Rhamnoides Oil*, Oenothera Biennis Oil*, Oryza Sativa Bran Oil, Tocopherol, Macadamia Ternifolia Oil, Bisabolol, Lecithin, Mica, Tocopheryl Acetate, Stearic Acid, Magnesium Sulfate, Alumina (Corundum), Dipotassium Glycyrrhizate 

100 ml kosten 16,95 €

6. Santaverde Aloe Vera Gel Pur ohne Duft

Dieses leichte Gel wirkt erfrischend, kühlend und lindernd bei Sonnenbrand, Insektenstichen und anderen Hautreizungen. Wer sich kein Aloe Vera Blatt in die Handtasche stecken möchte, ist hiermit sicher gut bedient. Einzig am Alkohol dürfte Santaverde gerne noch mal etwas drehen. 

Aloe Vera Saft*, Weingeist*, Natriumlaktat, Xanthan, Meeresalgenauszug, pflanzl. Glycerinfettsäureester, pflanzl. Levulinsäure, Glucose, pflanzl. Anissäure, pflanzl. Natriumlevulinat, pflanzl. Glycerin, Silbersulfat, Natriumhydroxid.

100 ml kosten 17,90 €.

7. 100% Pure Green Tea Oil Free SPF 30* 

Auf der Tube steht „fast drying“ und wenn sie das schreiben, meinen sie es auch so! Das am meisten weißelnde Produkt. Gutes Verteilen wirkt dem entgegen, allerdings muss man hier verdammt schnell sein. Innerhalb weniger Sekunden rührt sich da nichts mehr. Was die Creme ideal für fettige Haut und Mischhaut macht. Dieser Sonnenschutz ist und bleibt wirklich matt. Da muss nicht mehr viel gepudert werden. Nicht klebend. Enthält mineralische Filter.

Aloe Barbadensis (Organic Aloe) Leaf Juice*, Vegetable Glycerin, Camellia Sinensis Leaf (Organic Green Tea)* Extract, Tocopherol (Vitamin E), Extracts of Fucus Vesiculosus (Red Algae), Rosmarinus Officinalis (Rosemary) Leaf, Eucalyptus Globulus (Eucalyptus), Euphorbia Cerifera Cera (Candelilla Wax), Origanum Vulgar (Oregano), Hydrastis Canadensis (Goldenseal), Melaleuca Alternifolia (Tea Tree) and  Lonicera Caprifolium (Japanese Honeysuckle), Grain Alcohol 6% Titanium Dioxide, 6% Zinc Oxide

50 ml kosten 32,50 €.
Geht man nach Inhalt, mit einer der teuersten Lichtschutzfaktoren im Test.

8. The Sunblock von Lush LSF 30*

Ok, jetzt wird es gimmicky. Aber der Sunblock von Lush ist so „anders“, dass er erwähnt gehört. Und leider auch der einzig ernstzunehmende Lichtschutzfaktor bei Lush. Die anderen Produkte krauchen irgendwo zwischen LSF 10 und 15 und reichen als alleiniger Sonnenschutz nicht aus.

Der Sunblock wird unter der Dusche angewendet. Einfach einen der drei Riegel abbrechen und den Körper damit einreiben, abspülen –  fertig. In-Dusch Sonnenschutz sozusagen. Ob er hält was er verspricht? Ich bin mir nicht sicher. Für einen Wochenendausflug mit Handgepäck ist der Sunblock aber sicher eine praktische –  wenn auch verhältnismäßig teure – Alternative.  Dieses Produkt würde ich jedoch nur am Körper anwenden. Enthält chemische Filter.

Theobroma Cacao Seed Butter (Bio Fair Trade Kakaobutter), Calamine (Kalaminpulver), Ethylhexyl methoxycinnamate (Octylmethoxycinnamate), Sesamum Indicum Seed Oil (Bio Sesamöl), Magnesium Carbonate, Matricaria Chamomilla Flower Oil (Kamille blau Öl), Rosa Damascena Extract (Rosen Absolue), Eucalyptus Globulus Leaf Oil (blaues Eukalyptusöl), *Limonene, Parfüm

100 Gramm kosten 11,75 €.
Was das Preis-Leistung-Verhältnis angeht, das teuerste Produkt im Test, da ein Stück nur für drei Anwendungen reicht. 

9. Alga Maris Lait Solaire SPF 30 von Laboratoires de Biarritz* 

Dieser Sonnenschutz ist in Sachen Weißeln und Glanz irgendwo zwischen eco cosmetics und Vinoble angesiedelt. Auch hier gilt: Je mehr Produkt, desto mehr Weißeln, desto besser muss eingearbeitet werden. Das klappt jedoch ziemlich gut. Die Konsistenz ist etwas leichter als die des Sonnenschutzes von Vinoble, dafür glänzt die Milch ein wenig mehr auf der Haut. Ich pudere darüber gerne noch mal ab, könnte zur Not aber wohl auch mal so das Haus verlassen. Das Produkt riecht leicht nach Shea und Kokos und klebt nicht. Enthält mineralische Filter.

Coconut Alkanes, Chamomilla Recutita Flower Water*, Caprylic/Capric Triglyceride, Aqua, Titanium Dioxide, Zinc Oxide, Coco-Caprylate/Caprate, Sorbitan Olivate, Glycerin**, Polyglyceryl-2 Dipolyhydroxystearate, Parfum (100% natural), Alumina, Polyglyceryl-3 Diisostearate, Stearic Acid, Glyceryl Caprylate, Magnesium Sulfate, Gelidium Sesquipedale Extract, Potassium Olivoyl PCA, Maris Aqua, Sodium Benzoate, Citric Acid, Potassium Sorbate, Tocopherol, Helianthus Annuus Seed Oil, Sodium Hydroxide

100 ml kosten 16,95 €.

10. Resist Super-Light Daily Wrinkle Defence Moisturizer von Paula’s Choice

Last, but not least mein langjähriger Favorit aus dem Bereich der konventionellen Kosmetik. Das hier ist meine vierte Tube und die fünfte steht schon in den Startlöchern. Dieses getönte Produkt ist vor allem für fettige Haut und Mischhaut ausgewiesen, mit einer entsprechenden Pflege darunter passt es aber auch wunderbar für normale Haut.

Der Sonnenschutz mattiert und deckt nur leicht. Daher lasst euch bitte nicht von der hellen Farbe – vor allem im Vergleich zum Alga Maris Tinted SPF – abschrecken. Der SPF von Paula’s Choice passt sich fast jedem Hautton an und wirkt eher ausgleichend als wirklich tönend. Wer ein wirklich „geschminktes“ Gesicht möchte, sollte eher zum Produkt von Alga Maris greifen. Der Restist Moisturizer ist jedoch seit langem mein „To Go“-Produkt, wenn es um minimales (oder kein) Make Up geht und man trotzdem etwas mehr Ebenmäßigkeit als mit einem klassischen Sonnenschutz möchte. Enthält mineralische Filter.

Aqua, Cyclopentasiloxane (hydration), Zinc Oxide (13%, Nano, broad spectrum sunscreen agent ), PEG-12 Dimethicone (texture enhancer), PEG/PPG-18/18 Dimethicone (texture enhancer), Lauryl Lysine (skin-conditioning agent), Sodium Chloride (stabilizer), Trihydroxystearin (texture-enhancing), Dimethicone Crosspolymer (suspending agent), Resveratrol (antioxidant), Quercetin (antioxidant), Epigallocatechin Gallate (antioxidant), Tocopheryl Acetate (vitamin E/antioxidant), Tetrahexyldecyl Ascorbate (vitamin C/antioxidant), Adenoside (skin-restoring), Bisabolol (skin-soothing), Salix Alba (willow) Bark Extract (skin-soothing), Punica Granatum (Pomegranate) Extract (antioxidant), Haematococcus Pluvialis (Astaxanthin) Extract (antioxidant), Hydrolized Corn Starch (texture-enhancing/mattifying agent), Polysorbate 80 (texture-enhancing), Hydrolyzed Silica (texture-enhancing/mattifying agent), Triethoxycaprylylsilane (texture enhancer), C12-15 Alkyl Benzoate (emollient texture enhancer), Isopropyl Titanium Triisostearate (texture-enhancing), Caprylyl Glycol (preservative), Hexylene Glycol (preservative), Ethylhexylglycerin (preservative), Iron Oxides (CI 77491, CI 77492, CI 77499) (colorant), Phenoxyethanol (preservative).

60 ml kosten 38,00 €.
Zusammen mit dem Sonnenschutz von 100% Pure nach Inhalt der teuerste im Test. Leider zieht Paula’s Choice seit Jahren regelmäßig zur Glamour Shopping Week die Preise an. Als ich begann ihn zu kaufen, dürfte der Lichtschutzfaktor um die 33-34 € gekostet haben.

Oben Alga Maris Tinted Sunscreen SPF 30,
unten Paula’s Choice Resist Super-Light Daily Wrinkle Defence Moisturizer
 

Veganer Sonnenschutz getönt

Veganer Sonnenschutz getönt Paula's Choice Alga Maris

Fazit 

Veganer Sonnenschutz in der Naturkosmetik ist möglich. Man muss nur ein wenig suchen. Nach meinem konventionellen Liebling, dem getönten Sonnenschutz aus der Resist Reihe von Paula’s Choice, habe ich mit Vinoble und Alga Maris nun würdige Compagnions im Naturkosmetikbereich gefunden. Und auch mild formulierte Rezepturen ohne nennenswerte Alkohole und Duftstoffe sind möglich, wie eco cosmetics zeigt. 

Nun muss sich nur endlich auch die Sonne mal wieder länger als ein, zwei Tage zeigen, damit die Sonnenprodukte auch zu einem würdigen Einsatz kommen 😉

⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅⋅

P.S:: Bei den mit einem * gekennzeichneten Produkten handelt es sich um PR-Samples. Diese wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Trotzdem gilt wie immer: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und was mich nicht überzeugt, landet nicht auf dem Blog.

Santaverde Aloe Vera Gel ohne Duft

#VWT | Aloe Vera Hydro Repair Gel von Santaverde

Aloe Vera Hydro Repair Gel Santaverde

Wer wie ich ein großer Fan von Santaverdes knackig-frischem Aloe Vera Hydro Repair Gel ist, kann sich freuen: Der Allrounder ist jetzt auch ohne Duft erhältlich

Das Aloe Vera Hydro Repair Gel eignet sich perfekt als leichte Sommerpflege, als Feuchtigkeits-Kick unter der Creme oder auch als Rettungsanker bei Verbrennungen, Sonnenbrand und kleinen Verletzungen. 

Es ist vollgepackt mit viel feuchtigkeitsspendender Aloe Vera, gepaart mit Holunderblütenextrakt, Nachtkerzenöl und Mangokernbutter sowie NaTrue und Leaping Bunny zertifiziert. 

Einzig der in ziemlich großen Mengen enthaltene Alkohol ist für mich ein kleiner Wermutstropfen. Dennoch habe ich immer eine Tube im Haus, die vor allem im Sommer regelmäßig im Einsatz ist. 

Inci

Aloe Vera Saft*, Weingeist*, Natriumlaktat, Nachtkerzenöl*, Mandelöl*,  Holunderblütenextrakt*, Lavendelblütenextrakt*, pflanzl. Betain, Hyaluronsäure, Xanthan, Mangokernbutter, Meeresalgenextrakt, Vitamin E, Sonnenblumenöl*, Vitamin C Palmitat, pflanzl. Natriumphytat, Glucose, pflanzl. Glycerinfettsäureester, pflanzl. Levulinsäure, pflanzl. Glycerin, pflanzl. Natriumlevulinat.
*Aus kontrolliert biologischem Anbau

P.S:: Das Aloe Vera Hydro Repair Gel ohne Duft wurde mir von Santaverde kostenlos zur Verfügung gestellt. Trotzdem gilt wie immer: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und was mich nicht überzeugt, landet nicht auf dem Blog. 

Tokyo Milk Kat von D Santaverde

Klönschnack #6 | Tokyo Milk, The Lotus & The Artichoke, Santaverde und Kat von D

Tokyo Milk Kat von D Santaverde Moin, es haben mich mal wieder ein paar kleine, feine Entdeckungen angesammelt, so dass es wieder Zeit für den neuen Klönschnack ist. In der mittlerweile sechsten Runde habe ich wieder einige vegane Fundstücke für euch, die ich für hochgradig empfehlenswert halte. Mit dabei sind Santaverde, The Lotus And The Artichoke, Tokyo Milk und Kat von D Beauty.

Sugar Sugar von Tokyo Milk  Ein Duft für alle Gourmandistinnen unter uns. Noten aus Kokosmilch, Vanille, Sandelholz und Basmatireis vermischen sich zu einem kuscheligen, warmen Duft, der ganz leise „Kindheit“ ruft. Die Düfte von Tokyo Milk erinnern mal an Geishas, mal an Edgar Allan Poes Tabak, mal an die Verbindung von Himmel und Meer oder auch an Anziehpuppen. Jeweils drei Duftnoten stehen symbolisch für ein Gefühl, eine Erinnerung.   Die Düfte sind unter anderem bei Douglas erhältlich und kosten 39,99 €. Das Sortiment umfasst neben Parfums auch Seifen und Körperpflegeprodukte.  

Tokyo MilkpunktekleinAge Protect Ampullenkur von Santaverde Für den Frischekick zwischendurch oder eine 10-tägige Regenerationskur sind die kleinen Ampullen von Santaverde ideal. Sie stärkt die Hautbarriere, mindert Pigmentstörungen und ist vollgepackten mit Antioxidantien aus Aloe Vera Blüten, Sanddornbeeren und Apfelextrakt. Das Hautbild wird verbessert und anspruchsvolle und sensible Haut entspannt. Während eines kurzen Facials bei Pure Schönheit kam ich neulich in den Genuss und erlebte, wie meine Haut diese toll riechende Ampullenkur förmlich aufzog. Perfekt den winterlichen Temperaturwechseln.

Inci  Aloe Vera Saft*, Aloe Vera Blütenextrakt*, Weingeist*, Rosenblütenhydrolat*, Sanddornextrakt*, Apfelextrakt*, Lavendelblütenextrakt*, Weidenrindenextrakt, pflanzl. Glycerin, Wirkstoffkomplex aus Wurzelextrakten, Hyaluronsäure, Meeresalgenauszug, pflanzl. Levulinsäure, pflanzl. Natriumlevulinate, Glucose, pflanzl. Emulgator, Natriumhydroxid, Zitronensäure, ätherische  *Aus kontrolliert biologischem Anbau

Eine Kurpackung mit 10 Ampullen kostet 38,00 €. Santaverde punkteklein Liquid Lipstick von Kat von D Ich bin schon lange eine Freundin von langhaltenden und flüssigen Lippenstiften mit mattem Finish. Hier bin ich vor allem immer auf der Suche nach hellen „Your Lips But Better“-Tönen. Leider ist es häufig so, dass die Farben – egal wie hell sie in der Tube aussehen – auf meinen Lippen immer deutlich dunkler und auch brauner aussehen als auf den offiziellen Swatches. Laut Black Moon Cosmetic ist dies bei kühleren, pinken Hautuntertönen wohl generell der Fall. Ich gehöre – in diesem Falle „leider“ – dazu. Vor kurzem nun bestellte ich zusammen mit Lisa von Makeupland zwei Liquid Lipsticks von Kat von D bei Sephora – und bin begeistert! „Lovesick“ ist ein helles Rosenholz. Und bleibt es auch auf meinen Lippen. „Underaged Red“ ist ein klassisches Hollywoodrot. Eines, wie es wohl Marylin Monroe auch getragen hätte. Etwas gedeckter als das doch sehr schreiende „Velvet Red“ von Lime Crime und dennoch nicht zu dunkel. Die Haltbarkeit ist wie erwartet überdurchschnittlich gut.Kat von D Lovesick Underaged RedKat von D Underaged Red Lovesick Liquid Lipsticks Kat von D Lovesick Underaged Red SwatchesDie Liquid Lipsticks kosten jeweils 20,00 $. Das gesamte Kat von D Beauty Sortiment soll nach und nach veganisiert werden, die Liquid Lipsticks sind es schon jetzt.

Inci Isododecane, Caprylic/Capric Triglyceride, Disteardimonium Hectorite, Hydrogenated Styrene/Isoprene Copolymer, Polyethylene, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Wax, Propylene Carbonate, Tocopheryl Acetate, Synthetic Fluorphlogopite, Pentaerythrityl Tetra-Di-T-Butyl Hydroxyhydrocinnamate, Dicalcium Phosphate.

Kat von D Beauty punktekleinSri Lanka von The Lotus And The Artichoke Das mittlerweile dritte Buch von Justin P. Moore entführt uns auf die Insel südlich von Indien. Als seit Jahrhunderten wichtiger Knotenpunkt der Seefahrt, ist die Küche des Landes eine bunte Mischung aus vielerlei Kochtöpfen. Was sie eint ist die große Zahl an Gewürzen, die verwendet werden. Die Küche Sri Lankas gilt nicht umsonst als eine der schärftsten der Welt! Doch keine Sorge, in diesem Buch findet sich für jeden Gaumen etwas.  The Lotus And The Artichoke Sri LankaEgal, ob man sich ab und an mal ein exotisches Gericht gönnen oder ein ganzes singhalesisches Menü zaubern möchte – Die Gerichte sind schnell gemacht, einfach in der Zubereitung und schmecken ausgezeichnet. Einzig einen gewissen Vorrat an Gewürzen sollte man sich zulegen, denn die machen einen Großteil der Zutaten aus. Hat man sie allerdings erst einmal im Haus, können sie für zig verschiedenen Gerichte zur Hand genommen werden. Auf 160 Seiten finden sich über 70 Rezepte, die in „Salate & Chutneys“, „Short Eats & Beilagen“, „Hauptgerichte & Currys“ sowie „Sweets“ eingeteilt sind. Sri Lanka von The Lotus And The Artichoke ist im Ventil Verlag erschienen und kostet 14,00 €. 

Ventil Verlag

Santaverde | Eine Marke für alle Fälle.

santaverde1

Moin.

ich gehöre nicht zu den Menschen, die nur Produkte einer einzigen Firma im Bad stehen haben. Wie langweilig wäre das?! (Es soll ja tatsächlich Menschen geben, die da großen Wert drauf legen. Tz….). Sollte man mir aber hier und jetzt eine Pistole auf die Brust setzen und mich zwingen, mich auf immer und ewig für eine Marke zu entscheiden: Es gäbe nur einige wenige Kandidaten. Einen davon möchte ich euch heute vorstellen: Santaverde.

Kennengelernt habe ich die Marke bei meiner ersten veganen Kosmetikanwendung bei Pure Schönheit in Hamburg. Meine Haut war danach rosig, rein und wunderbar entspannt. Keine Spur von roten Flecken oder Pickeln. Besonders gut gefiel mir, dass die Cremes, die es in den Abstufungen „light“, „medium“ und „rich“ gibt,  jeweils mit und ohne Duft erhältlich sind. So findet jeder seinen perfekten Hautpartner und kann je nach Jahreszeit mit Toner oder Öl die Pflege nochmal leichter oder reichhaltiger machen. Neben der Basispflege, bestehend aus Reinigen, Tonisieren und Pflegen, gibt es eine feine Reihe an Spezialpflegeprodukten von denen ich vor allem das Extra Rich Beauty Elixier und das Hydro Repair Gel liebe. Wer sich selbst mal mit den Produkten beschäftigen möchte, findet auf der Homepage von Santaverde eine gute Übersicht über die ideale Pflege für den jeweiligen Hauttyp.

Die Marke

Vor fast dreißig Jahren gegründet, steht die Santaverde heute für 100% tierversuchsfreie und vegane Kosmetik, ganz im Zeichen der Aloe Vera Pflanze. Die sonst in Kosmetik übliche Wasserphase wird komplett durch den Saft der Aloe Vera ersetzt, was die Produkte sehr gut verträglich und feuchtigkeitsspendend macht. Seit 2104 gibt es zudem eine Anti Aging Linie mit einem auf dem Kosmetikmarkt bisher einzigartigen Wirkstoff aus der Blüte der Pflanze. Die Aloe Vera Pflanzen werden kontrolliert biologisch angebaut und direkt inmitten der Felder der Santaverde Finca in Andalusien weiterverarbeitet. Frischer geht es nicht! Zudem achtet Santaverde auf soziale sowie ökologische Standards und verwendet möglichst viele Rohstoffe regionaler Herkunft, aus Wildsammlung und fairem Handel. Die Finca dient darüber hinaus als Aufnahmestation für herrenlose Tiere.

Die Produkte von Santaverde sind Natrue zertifiziert und tragen das Leaping Bunny Logo für Tierversuchsfreiheit, das Logo der Vegan Society sowie das EU-Bio-Siegel.

Die Pflanze

Aloe Vera Saft beinhaltet über 200 wirksame Vitalstoffe, darunter Vitamine, Mineralien, Aminosäure, Enzyme sowie Mono- und Polysaccharide. Bemerkenswert ist hierbei vor allem die Aloverose, ein Mehrfachzucker, der die Feuchtigkeit auf der Haut bindet. Je höher sein Gehalt, desto mehr Vitalstoffe und je besser die Wirkung. Auf dem Markt üblich sind meist 400 ml/l. Durch den biologischen Anbau und die schnelle Verarbeitung beinhalten die Produkte von Santaverde rund 120 ml/l!

Aloe Vera Saft unterstützt den ständigen Prozess der Hautregeneration und bietet jungen Zellen sehr gut verfügbare Nährstoffe. Da die Pflege von Santaverde vor allem hydrophile –  also mit Wasser gut wechselwirkende – Inhaltsstoffe enthält und weniger auf Ölen basiert, ist sie auch gut verträglich bei „Problemhäuten“. Dazu zählen Couperose, Neurodermitis, Rosazea und Akne vertragen. Produktempfehlungen für diese Hautsituationen sind hier zu finden.

Incis

Aloe Vera Creme light mit Duft: Aloe Vera Saft*, Mandelöl*, Weingeist*, Avocadoöl*, pflanzl. Fettsäureester, Apfelextrakt*, Sheabutter*, pflanzl. Glycerinfettsäureester, Kokosöl*, pflanzl. Emulgator, Squalan aus der Olive, Xanthan, Kakaobutter*, pflanzl. Polyglycerinfettsäureester, Zuckeremulgator, pflanzl. Glycerin, Hyaluronsäure, pflanzl. Aminosäureester, Vitamin E, Sonnenblumenöl*, Vitamin C Palmitat, pflanzl. Levulinsäure, pflanzl. Natriumlevulinat, pflanzl. Anissäure, Natriumhydroxid, Silbersulfat, ätherische Öle. *Aus kontrolliert biologischem Anbau

Aloe Vera Hydro Repair Gel: Aloe Vera Saft*, Weingeist*, pflanzl. Betain, Natriumlaktat, Holunderblütenextrakt*, Nachtkerzenöl*, Mandelöl*, Lavendelblütenextrakt*, Hyaluronsäure, Xanthan, Mangokernbutter, Meeresalgenauszug, Vitamin E, Sonnenblumenöl, Vitamin C Palmitat, pflanzl. Natriumphytat, Glucose, pflanzl. Glycerinfettsäureester, pflanzl. Levulinsäure, pflanzl. Glycerin, Lavendelöl, pflanzl. Natriumlevulinat, Silbersulfat, natürlicher Aprikosenduft. *Aus kontrolliert biologischem Anbau

Aloe Vera Toner Classic: Aloe Vera Saft*, Nardenhydrolat*, Weingeist*, Weidenrindenextrakt, pflanzl. Levulinsäure, pflanzl. Natriumlevulinate, pflanzl. Glycerin, Silbersulfat. *Aus kontrolliert biologischem Anbau

Fazit

Für mich sind die Produkte von Santaverde klassische „Die gehen immer“-Kandidaten. Unaufdringlich im Duft (wenn denn gewünscht), erfrischend und je nach Bedarf mal leicht und mal reichhaltiger. Den Toner verwende ich täglich. Morgens zum Reiningen der Haut und nach dem Schminken zum „Setzen“ des Make Ups. Unter Ölen spendet es die richtige Feuchtigkeit und erfrischt abends nach der Reinigung. Das Hydro Gel fungiert prima als Serum unter der Pflege und lässt sich im Hochsommer, wenn so gar nichts anderes geht, auch gut alleine tragen. Zudem kühlt es sehr angenehm nach einem Tag an der Sonne. Die leichte Tagescreme verwende ich meist als zusätzlichen Feuchtigkeitsboost über meinen AHA oder BHA Produkten.  Ein treuer Begleiter für alle Hauttypen, den ich in meinem Bad nicht mehr missen möchte. Abwechslung hin oder her 😉

*PR Sample

BioNord Oceanwell

BioNord 2014 | Stöbern, Schnacken, Schönes sehen.

BioNord Oceanwell

Moin,

gestern stand wieder einmal die größte Biomesse des Nordens im Kalender: Die BioNord in Hannover. Nachdem wir zuletzt 2012 vor Ort waren, haben wir uns in diesem Jahr wieder auf dem Weg gemacht und kamen am Vormittag (nach „Wir haben noch was vergessen“ kurz vor Hamburg und Stau) auf dem Messegelände an. Die Messe war deutlich größe als vor zwei Jahren und auch die Kosmetikbranche war stärker vertreten, als ich es in Erinnerung hatte.

In diesem Jahr hatte ich mir – unter anderem auch aus diesem Grund – vorgenommen mich verstärkt um den Bereich „Beauty“ zu kümmern und die Abteilung „Food“ erst einmal links liegen zu lassen. Am Ende lag sie so weit links, dass ich hungrig nach Hause fuhr. Das ist mir noch auf keiner Messe passiert! Aber die Gespräche an den einzelnen Beauty-Ständen waren einfach zu interessant und zum Teil auch recht ausführlich, so dass die Zeit wie im Flug verging. Zwischendurch traf ich mich noch mit Frau Dittrich von Pure Schönheit auf einen Fair Trade Kaffee und wie das so ist, wenn man sich mit Gleichgesinnten unterhält und fachsimpelt – schwuppdiwupp war eine weitere Stunde um. Auch die Gespräche an den Ständen von Oceanwell, Santaverde, Melvita, Taoasis, i&m und Alva waren wunderbar inspirierend. Natürlich gab es auch den einen oder anderen, der immer noch nicht wusste, was ein Blogger eigentlich ist und ein ums andere Mal hörte ich: „Oh, da waren eben schon zwei da. Sie gehören aber nicht zusammen, oder?“ Äh nein, es gibt durchaus mehr als einen Blog im Netz… Die große Mehrheit trat mir aber sehr interessiert und wertschätzend gegenüber. Man weiß anscheinend mittlerweile was man an uns hat 😉

BioNord Sonnenblumen

Meine Highlights von der Messe in kurzen Worten:

  • Oceanwell bringt nun auch eine Hand- und Nagel Creme auf den Markt, voll mit den großartigen Wirkstoffen aus und von der Ostsee.
  • Dr. Hauschka hat sich ein bezauberndes Masken-Set ausgedacht, was mich spontan an japanische Teezeremonien denken ließ. Außerdem wird es einen Dr.Hauschka Adventskalender mit Minigrößen und altbekannte Produkte in weihnachtlichem Design geben.
  • Alva kommt nun matt daher. Sehr schön! Ich mag den meist sehr groben Glitzer in der Naturkosmetik nicht. Da sind die Puder, die wunderschönen matten Lidschatten und die Lippenstifte in diesem Bereich durchaus interessant. Matt ist ja zur Zeit sowieso Trend.
  • i&m hat sein Packaging deutlich verändert. Es kommt nun farbenfroher daher, auch die Körperpflege-Range wurde etwas minimiert. So gibt es in Sachen Bodylotion nur noch die Linie Berlin und seit neustem Tausendschön. Eine Hommage an das Gänseblümchen, dass als urbanes Pflänzchen auch in großen Städten zu finden ist. Ein netter Kniff, mal nichts „exotisches“ aus dem Kräuterkarten zu verarbeiten, sondern im wahrsten Sinne des Wortes bodenständig zu bleiben. Passt sehr gut zum Konzept der Marke wie ich finde. Der Duft gefiel mir ebenfalls sehr und hatte nichts mehr mit den alten  – doch sehr typischen – NK-Düften gemein.
  • Santaverde hat mit Age Protect eine Linie in der Pipeline, die neben dem altenbewährten Saft der Aloe Vera zum ersten Mal auch die Blüte der Pflanze verarbeitet. Diese steckt voller Antioxidantien. Mit den Hauptverursachern von Hautalterung. Kennenlernen durfte ich die Marke ja schon in meinen Kosmetikanwendungen bei Pure Schönheit. Demnächst wird es hier noch mehr dazu geben.
  • Pinus Vital überraschte mich mit einer Reinigungsmilch, die zugleich auch als Augen Make Up Entferner verwendet werden kann. Für mich als „All-in-One“-Liebhaberin natürlich super und gerade in der Naturkosmetik nicht selbstverständlich. Die gesamte Produktpalette ist vegan, selbst der Lippenbalsam!
  • Bei Taoasis habe ich mich einmal mal wieder nach Herzenslust durchgeschnuppert. Einen der MyTao-Düfte habe ich euch ja bereits schon einmal vorgestellt, die Aqua di Tao Düfte fielen mir dieses mal besonders ins Auge. Da muss ich definitiv nochmal genauer hinschnuppern.
  • Ein weiteres Highlight war für mich das neue Eau de Toilette von Melvita. Da sie nur einen Texter vor Ort hatten, gibt es leider kein Foto. Dafür demnächst hoffentlich mehr. Der Duft des beliebten Körperöls wurde hierbei eingefangen. Warm, weich, kuschelig und für einen Naturkosmetikduft auch noch wunderbar langhaltend. Die Reste nehme ich immer noch leicht am Handgelenk wahr. Ganz großes „Heiße-Liebe“-Potential!

Zwischendurch habe ich aber tatsächlich immer mal wieder daran gedacht Bilder zu machen, so dass ich euch einige Impressionen zeigen kann. In den nächsten Tagen werden sicherlich auch noch einige andere Bloggerinnen ihre Berichte hochladen, denn unter anderem durfte ich Jenni von Pretty Green Woman, Sandra von Mexicolita, Lena von A Very Vegan Life, Jana von Nom Noms und Franzi von Wo geht’s zum Gemüseregal (wieder)treffen.

Ich habe bei weitem nicht alles gesehen. Wie gesagt, an den Lebensmittelständen war ich kaum. Da müsst ihr dann die Tage auf die Foodblogger bauen, die vor Ort waren. Ich hörte aber, dass Wilmersburger was neues und äußerst schmackhaftes auf den Markt bringt, probierte schmelzenden Käse bei Viana (Von dem nun zwei Packungen in meinem Kühlschrank schlummern, yeah!), aß köstlichste Gemüsepuffer, trank die großartige Bionade „Himbeer-Pflaume“ (Neue Lieblingssorte!), schlüfte leckeren Bio Cidre Rosé und heißen Winter Cidre von der Kelterei Heil (die beide leider noch nicht vegan sind, man arbeitet aber daran) und probierte Tofu bei Nagel.

War jemand von euch auf der BioNord? Was waren eure Highlight?                  Ich bin gespannt 🙂

BioNord Oceanwell Handcreme BioNord MyTao BioNord MyTao AromalampeBioNord Luke und Lilly BioNord Lakshmi BioNord Dr.Hauschka Weihnachten BioNord Dr.Hauschka Adventskalender BioNord Dr.Hauschka Maske BioNord Alva ein bisschen veganBioNord Pinus Vital BioNord PinusVital BioNord SantaverdeBioNordPilze BioNord Oliven BioNord BioNord Glüh Cidre 

Naturkosmetik bei Pure Schönheit in Hamburg | Studio 78, mawi love und Franzbrötchen

Pure Schönheit Hamburg

Moin,

am Freitag habe ich den Brückentag genutzt und einen Tag lang mit Lena von A Very Vegan Life Hamburg unsicher gemacht. Als erstes stand ein Besuch im Beauty Store Pure Schönheit in Wellingsbüttel an, wo wir uns mit den neuen Age Protect Produkten von Santaverde verwöhnen ließen und die Neuheiten im Laden ausgiebig unter die Lupe nahmen. Frau Dittrich stand uns wie immer äußerst kompetent und freundlich mit Rat und Tat zur Seite und führte uns unter anderem die neue Make Up Linie von Studio 78 vor. Bereits im Vorfeld war ich sehr angtan von der Mascara, die ich seit einiger Zeit in Gebrauch habe. Vor Ort überzeugte mich auch das Zwei-Phasen-Make Up, welches ich euch noch einmal gesondert vorstellen werden. Auch die Highlighter (der roséfarbene!)  und Lippenstifte sind in meinen Augen definitiv einen Blick wert.

Eine weitere Entdeckung sind Seren von Mawi Love, einer kleinen Marke direkt aus Hamburg. Das ehemalige Model Béatrice Wenker bietet drei verschiedene, hochwertige Produkte, die jeweils auf verschiedene Hautzustände abgestimmt sind: 01 gegen erste Mimik- und Trockenheitsfältchen, 02 gegen Rötungen und Rosacea und 03 gegen tiefere Falten und Altererserscheinungen.

Auch einen alten Bekannten habe ich wiederentdeckt: Nach einem kritischen Blick auf meine zur Zeit nicht optimale Haut um die Nase herum (Mitesser und vergrößerte Poren, urgs….) empfahl mir die Kosmetikerin Frau Butzbach die Gesichtswaschcreme von Dr. Hauschka. Mal schauen, diese das kleine Problem in den Griff bekommt.

Nach unserem Abstecher in die Beautywelt zog es Lena und mich noch in die Schanze, wo wir erst im Backbord und danach im Café Miller äußerst lecker (und wahrscheinlich äußerst ungesund ;)) speisten.

Zum Abschluss hier noch ein paar Impressionen aus dem Laden. Neben den genannten Firmen findet ihr dort unter anderem auch eco cosmetics, konjac Schwämme, Dr. Alkaitis, Hei Poa, B FNKY!, Mádara und viele mehr. Ein Besuch lohnt sich immer! Besonders möchte ich euch die wunderbaren Kosmetikanwendungen ans Herz legen, für die ihr aber unbedingt vorab einen Termin vereinbaren sollten, da diese sehr gefragt sind. Für Franzbrötchen und Erdbeeren kann ich allerdings nicht garantieren 😉

Tschüss und bis bald.

Ilia Pure Schönheit

Edelschaum

Studio 78 Pure Schönheit

Sóley Pure Schönheit

Kivvi Body Marmelade Pure Schönheit

mawi love pure schönheit

Pure Schönheit

Susanne Kaufmann Pure Schönheit

Pure Schönheit Wellingsbüttel

Pure Schönheit

Pure Schönheit