Schlagwort-Archive: Sonnentor

Coolinarisches | Schokokuchen mit einem Chai Küsschen

Nachdem ich nach dem Rezept für den Schokokuchen gefragt wurde, den ich heute morgen auf Facebook und Instagram postete, hier nun das Rezept.

Der Kuchen ist schnell zusammengerührt, sehr saftig (so dass er auch am nächsten Tag noch schmeckt) und selbst ich Back-Null habe alle Zutaten immer im Haus 😉 Zudem braucht ihr kein elektrisches Rührgerät aus dem Schrank wühlen, alles lässt sich problemlos per Hand mit einem Rührbesen vermengen. Ich habe ihn für eine Veranstaltung auf der Arbeit gebacken und er kam bei Groß und Klein gut an.

1377377_529606837107692_1089877442_n

Der Kuchen bleibt sehr flach, fast wie eine Tarte und erinnert wirklich stark an Brownies. Perfekte kleine Stücke für Zwischendurch, die sich gut mit der Hand essen lassen. Ich habe ihn einmal mit den angegeben Mengen in einer runden Springform gebacken und einmal mit doppelten Mengen in einer großen Auflaufform. Beides hat problemlos geklappt. Bei doppelter Menge aber auf alle Fälle den Kakaoanteil deutlich erhöhen. Da kann ruhig ordentlich was rein!

  • 300 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 TL Backkakao
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 80 ml Öl (z.B. Sonnenblumenöl)
  • 1 EL Apfelessig
  • 250 ml Wasser
  • 1 TL Sonnentor Chai Küsschen

Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen, eine Mulde hineinformen und die feuchten Zutaten hineingeben. Nun alles mit einem Rührbesen so lange verrühren bis nichts mehr klumpt. In eine gefettete Form geben und bei 180 Grad (Ober- und Unterhitze) für 25-30 Minuten backen. Danach noch 10 Minuten in der Form auskühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

Das Chai Küsschen gibt dem ganzen eine fast lebkuchenartige Note und passt wunderbar in die kalte Jahreszeit. Zimt oder Schoko pur schmeckt aber ebenso gut.

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Vegan einkaufen | Heißer Haul aus Hamburg

Hamburg. Europapassage. Budnikowsky. Aliqua Naturkosmetikabteilung. Mein Paradies.

Der heutige Post steht ganz im Zeichen der Anfixerei. Bis auf ein Produkt habe ich alle Dinge auf dem Bild gekauft, weil sie mir von anderen Menschen empfohlen wurden. Sowas mag ich, da ich hierbei fast sicher sein kann, dass sie mir auch gefallen werden. Die Produkte wurden bereits auf Herz und Nieren geprüft und die Frustrationswahrscheinlichkeit somit auf ein Minimum reduziert.

So durfte ich den Scharfmacher von Sonnentor vor einiger Zeit bei Franzi vom Gemüseregal probieren. Der Lippenstift Hot Red von Alva wurde von Erbse in diesem Artikel besprochen. Sie war wie ich auf der Suche nach einem veganen, kalten Rot. Auf den Augenbrauenstift von Logona stieß ich auf dem Instagramaccount von Jess/Alabastermädchen. Auch hier überzeugte mich der fehlende warme Rotstich. Bisher verwendete ich einen Stift von Catrice, aufgrund der unklaren Situation bei den Inhaltsstoffen suchte ich nach einer 100% veganen Alternative.

Einzig das Logona Set aus Duschgel und Bodylotion nahm ich spontan bei Alnatura mit. Grapefruit! Im Vintage-Look! Ich konnte nicht daran vorbei…

hamburghaul