Schlagwort-Archive: Tierversuche

Charlotte Tilbury vegan tierversuchsfrei

Charlotte Tilbury | Airbrush Flawless Finish Powder und Filmstar Bronze & Glow

Wer sich meine Instastories hin und wieder zu Gemüte führt, weiß es schon längst:
Ich bin Charlotte Tilbury verfallen!

Gut, nicht der mit Buzzwords wie „amazing“, „magical“ und „youth boosting“ um sich werfenden Dame persönlich, sondern vielmehr ihrem Make Up. Um genau zu sein dem Airbrush Flawless Finish Powder. Seit dem Kauf im Februar verwende ich  nichts anderes mehr.

[Theatralische Pause, um diese Aussage wirken zu lassen.]

Für einen ewig hoppenden Beautyjunkie wie mich heißt das nämlich einiges. Und nachdem ich bereits im Mai mein allererstes „Hit The Pan“ überhaupt vermelden musste und ihr mich immer wieder nach diesem Wunderpuder fragtet, stelle ich es euch heute endlich auch auf dem Blog vor.
(Eine Auflistung aller veganen Produkte von Charlotte Tilbury findet ihr übrigens am Ende des Artikels.)

Lange habe ich mit mir gehadert, ob ich die Produkte von Charlotte Tilbury mal testen solle oder nicht. Erhältlich sind sie nur online im UK oder neuerdings auch im KaDeWE in Berlin. Unverbindlich testen und swatchen ist also den meisten Menschen nicht möglich. Bedeutet: Blindkauf. Ein Wagnis. Vor allem, weil die Produkte von Charlotte Tilbury sich durchaus im Geldbeutel bemerkbar machen. 

Charlotte wer?

Charlotte Tilbury ist ein DER Make-Up Artists der Stunde und schminkt regelmäßig die Crème de la Crème, die auch häufig als Inspiration für ihre Produkte dient. Sie zeichnet mitverantwortlich für die Kosmetiklinie von Tom Ford und ist bekannt für ihren glowy Make Up-Stil, der geprägt ist von Nude Tönen, Highlights und zarten Texturen.

Ich las unzählige Reviews und sah mindestens so viele YouTube Videos. Auch von Charlotte Tilbury selbst. Und genau da muss man aufpassen. Sie preist ihre eigenen Produkte – natürlich – wie sauer Bier an. Dabei ist sie immer ein wenig „drüber“. Zwar ist das Ganze dadurch auch sehr unterhaltsam, aber man läuft Gefahr, ihrem unnachahmlichen Verkaufstalent zu erliegen.

Tatsächlich gibt es aber einige Produkte, die es geschafft haben, in kürzester Zeit einen festen Platz in meiner täglichen Routine einzunehmen. Ebenso gibt es allerdings auch Kandidaten, die ich für maßlos überteuert und unnütz halte. (Allen voran ihre „Magic Cream“…)

Die Produkte, die mich allerdings überzeugt haben, möchte ich euch nach und nach genauer vorstellen. Heute beginne ich also mit dem „Airbrush Flawless Finish Powder“ und dem „Filmstar Bronze and Glow“. Zwei Favoriten, die seit dem Kauf im Februar regelmäßig in meinem Gesicht landen. 

Airbrush Flawless Finish Powder von Charlotte Tilbury

Da ich kaum flüssige Foundation trage, war ich im Winter auf der Suche nach einem Puder, welches mattiert, tönt und meine damals sehr trockene Stirn nicht allzu sehr malträtiert. Die Reviews waren einhellig und so bestellte ich das Zauberpuder, welches auch oft als „Powder Foundation“ bezeichnet wird und somit auch allein getragen werden kann. Ich war mir zuerst unsicher, welche Nuance ich brauchen würde und schwankte zwischen „1 Fair“ und „2 Medium“.

In der Vergangenheit musste ich meist zu den hellsten Tönen greifen, jedoch scheinen meine Zeiten der ganz feinen Blässe vorbei zu sein und ich sehe mit arg hellen Produkten mittlerweile leicht gespenstisch aus. Ich entschied ich also für „2 Medium“, auch um meinem Teint ein wenig Frische zu verleihen. Rückblickend die richtige Entscheidung.
Der Versand aus dem UK verlief problemlos und schnell. Nach 2-3 Tagen war das schick verpackte Päckchen da. 

Und was soll ich sagen? Ich trug das Puder auf und war nach dem ersten Pinselstrich verzaubert! Charlotte Tilbury wirbt damit, dass es niemals „cakey“ wird, egal wie oft man es layert. Und sie hat recht. Noch nie hatte ich ein so fein gemahlenes Puder in der Hand! Meine Haut sah nach dem Auftrag wie weichgezeichnet aus und fühlte sich dabei nahezu gepflegt an. Faszinierend. 

Das Airbrush Flawless Finish Powder mattiert gut, hinterlässt aber genügend Glow, um nicht zu kalkig und matt auszusehen. Es lässt sich tatsächlich easy auffrischen und übereinander auftragen, ohne sich in den Linien abzusetzen. Um meine T-Zone über Stunden hinweg absolut matt zu halten, müsste ich bei meiner Mischhaut noch einmal mit einem Setting Puder drüber. Aber auch ohne komme ich gut durch den Tag, ohne speckig zu glänzen. Dafür gibt es dann nur ein wenig mehr Glow.

Allerdings hat die samtige Butterigkeit und der feine Mahlgrad auch einen mehr als deutlichen Nachteil: Das Puder verbraucht sich bei täglicher Anwendung sehr schnell. Im Februar gekauft, musste ich bereits im April ein „Hit The Pan“ verzeichnen, welches sich jetzt – Anfang Juni – zu einem ausgewachsenen „Hilfe, das ist bald leer!“ entwickelt hat.

Charlotte Tilbury Powder vegan

Bei einem Preis von aktuell 42€ etwas, was mich zumindest kurzzeitig schlucken liess. Allerdings hielt der Vorbehalt nicht lang und so habe ich bereits ein zweites Puder in petto.
Das kam noch nie vor! In all den Jahren meiner Kosmetikleidenschaft habe ich mir nie Backups auf Halde gelegt oder ein Teint-Produkt zweimal hintereinander nachgekauft. Vielmehr kaufte ich regelmäßig neue, um zu testen und verwendete dann irgendwas…
Damit ist nun Schluss, denn ich kann mit Fug und Recht behaupten, meine Holy Grail gefunden zu haben. 

TALC, MICA, POLYMETHYL METHACRLATE, DIMETHICONE, SILICA, PENTAERYTHRITYL TETRAISOSTEARATE, CETEARYL ETHYLHEXANOATE, ZINC STEARATE, ZEA MAYS (CORN) STARCH, CHLORPHENESIN, POTASSIUM SORBATE, TOCOPHERYL ACETATE, PEI-10, PROPYLENE GLYCOL, PRUNUS AMYGDALUS DULCIS (SWEET ALMOND) OIL, ROSA MULTIFLORA FLOWER WAX, TETRASODIUM EDTA, WATER/AQUA/EAU, DIMETHICONOL, TILIA CORDATA FLOWER EXTRACT (TILIA CORDATA EXTRACT), METHYLPARABEN, ETHYLPARABEN, PROPYLPARABEN, BUTYLPARABEN, [MAY CONTAIN/PEUT CONTENIR (+/-): TITANIUM DIOXIDE (CI 77891), IRON OXIDES (CI 77491, CI 77492, CI 77499)]

Filmstar Bronze and Glow by Charlotte Tilbury

Damit sich die Bestellung auch lohnt und weil ich mich vor einigen Monaten etwas intensiver mit dem Thema Contouring befasst habe, musste auch die Filmstar Bronze and Glow Palette mit. Erfreulicherweise gibt es sie in zwei Nuancen: „Light to Medium“ und „Medium to Dark“.

Die Palette besteht aus einem Highlighter und einem Bronzing Powder, welches laut Charlotte Tilbury auch zum Konturieren verwendet werden kann.

Charlotte Tilbury vegan tierversuchsfrei
Hier muss allerdings erwähnt werden, dass letzteres den bronzertypischen warmen Stich plus einen hauchzarten, subtilen Schimmer hat und somit für all diejenigen, die messerscharfes Konturieren mit einem aschigen, neutralen Ton bevorzugen, wohl eher weniger geeignet ist. 

Für den „sun-kissed“ Look und leichtes Sculpting unter den Wangenknochen, an der Kieferlinie und an den Schläfen ist es aber genau richtig. Vor allem, wenn man wie ich (und Charlotte) gerne entspannt mit dem Pinsel durch die Palette wirbelt und großzügig mit leichter Hand aufträgt. 

Der Highlighter besitzt einen goldenen Unterton und passt sich nahezu jedem Hautton an. Der Schimmer ist zart und seidig. Beide Puder lassen sich sehr gleichmäßig auftragen und dabei hervorragend aufbauen. Einziger Wermutstropfen: Die Filmstar Bronze and Glow kostet 65€. Dafür verbraucht sie sich deutlich weniger schnell als das Puder, so dass ich sicher einige Jahre etwas von ihr haben werde. 

Talc, Mica, Isononyl Isononanoate, Oryza Sativa (Rice) Starch, Dimethicone, Zea Mays (Corn) Starch, Zinc Stearate, Caprylyl Glycol, Phenoxyethanol, Dimethiconol, Octyldodecyl Stearoyl Stearate, Hexylene Glycol, Polymethylsilsesquioxane, Silica, Tin Oxide, Trimethylsiloxysilicate, Titanium Dioxide (CI 77891), Iron Oxides (CI 77491, CI 77492, CI 77499)
Charlotte Tilbury Bronze and Glow Palette

Fazit

Die Produkte sind aus meiner Beauty Routine nicht mehr wegzudenken. Das Airbrush Flawless Finish verwende ich TÄGLICH. Entweder über der Foundation, dem (getönten) Sonnenschutz oder auch solo. Und wenn ich morgens zwei Minuten mehr habe, darf auch die Filmstar Bronze and Glow Palette nicht fehlen. Sie zaubert im Nu ein wenig Sonne und Leben ins Gesicht und ist dabei auch für Anfänger in Sachen Sculpting und Highlighting absolut geeignet. Da bleibt selbst der Mary Lou-Manizer von The Balm in der Schublade liegen.

Um euch einen noch besseren Eindruck vermitteln zu können, habe ich mich mal an (Finger-) Swatches gewagt. Was für Ungeübte allerdings gar nicht so einfach zu fotografieren ist, vor allem, wenn es um Highlighter geht… Für einen ersten Eindruck dürfte es aber reichen. 

Oben seht ihr die drei Puder unter der Softbox, unten bei Tageslicht.

Charlotte Tilbury SwatchesCharlotte Tilbury Airbrush Flawless Finish Bronze and Glow Swatches

Vegane Produkte von Charlotte Tilbury

Wichtig: Alle Produkte von Charlotte Tilbury sind tierversuchsfrei und werden nicht in Mainland China verkauft, jedoch sind nicht alle vegan. Da Charlotte Tilbury häufig standardisierte Labels verwendet, die pauschal +/- Carmen ausweisen, ist es etwas schwierig herauszufinden, welche Produkte es tatsächlich sind.
Anbei eine recht aktuelle Auflistung aller Produkte, die ohne tierliche Inhaltsstoffe auskommen. (Quelle: velvetreport.com)

Skincare

Take It All Off
Magic Eye Rescue
Wonderglow
Goddess Clay Mask
Overnight Bronze & Glow Mask

Face

Magic Foundation
Airbrush Flawless Finish
Light Wonder
Retoucher
Mini Miracle Eye Wand

Brow Lift

Grace K
Rita
Brooke S
Super Model
Naomi

Legendary Brows

Linda
Brigtte
Super Model
Clear

Colour Chameleon

Black Diamonds
Bronzed Garnet
Golden Quartz
Smokey Emerals
Dark Pearl
Amber Haze

Mascara

Full Fat Lashes

The Classic Eye Liner

Audrey
Sophia

Eyes to Mesmerize

Jean
Bette
Marie Antoinette
Veruschka
Mona Lisa
Cleopatra

Lip Cheat

Iconic Nude
Pillow Talk
Pink Venus
Kiss ‚N‘ Tell
Savage Rose
Foxy Brown
Crazy In Love
Hollywood Honey
Bad Romance
Berry Naughty

K.I.S.S.I.N.G. Lipstick

Nude Kate
Coachella Coral
Stoned Rose
So Marilyn
Velvet Underground
Night Crimson
Love Bite

Matte Revolution Lipstick

Bond Girl
Walk Of Shame
Lost Cherry
Amazing Grace
Birkin Brown
Sexy Sienna
Red Carpet Red
Love Liberty
Glastonberry

Hot Lips

Miranda May
Kidman’s Kiss
Super Cindy
Bosworth’s Beauty 
Liv It Up
Tell Laura
Electric Poppy
Hot Emily
Hel’s Bells
Carina’s Love
Kim K.W.

Lip Lustre

Blondie
Portobello Girl
Sweet Stiletto
Seduction
High Society
Hall Of Fame
Red Vixen
Ibiza Nights
Candy Darling
Unleash Me

Filmstar Bronze & Glow

Light
Dark

 

Kosmetik Basics Männer vegan

Skincare For Gents | So viel wie nötig, so wenig wie möglich

Vegane Pflege für Männer

Werbung*

Bei all dem Minimieren und Back To Basic in den letzten Monaten sowie zwei Flügen mit Handgepäck und somit nur dem Nötigsten, wurde mir klar, dass dieses „Nötigste“ doch ein sehr dehnbarer Begriff ist.

Ich werde wohl nie der „Nur Kokosöl und sonst nix“-Typ. Die 10 Behältnisse á 100 ml waren schnell ausgereizt und der transparente Beutel zum Bersten gefüllt. Deo, Mascara, Parfum, Gesichtsreinger, Sonnenschutz, Shampoo, Beach Waves Spray… Da kommt schnell einiges zusammen, will man zumindest annähernd auf alle Eventualitäten vorbereitet sein. Von denen die Hälfte sowieso nicht eintritt. Oder? Muss das also sein?

Da lob‘ ich mir doch meinen Freund. Und mit ihm mindestens die Hälfte der männlichen Bevölkerung, deren tägliche Routine aus nicht viel mehr als Duschen und Zähne putzen besteht. Wie machen die das? Aufstehen, Wasser ins Gesicht und ab ins Abenteuer. Beneidenswert.

Ist vielleicht gerade dieser krasse Minimalismus das Geheimnis? Dieses Sich-niemals-eincremen? Weil: Klebt! Anscheinend DAS Ausschlusskriterium in Sachen Pflege bei so gut wie allen Männern. Oder ist es dieser eine Duft, der auch eigentlich nur zu besonderen Anlässen aufgetragen wird? Und Sonnenschutz. Wer braucht schon Sonnenschutz? Wir Frauen cremen, schmieren und glätten was das Zeug hält. Männer haben diese Probleme offensichtlich nicht. Oder fällt es uns da einfach nicht auf? Weil Falten Männer reif, weise und irgendwie sexy machen und Frauen einfach alt? 

Hautpflege für Männer ist so eine Sache

Manchmal wünsche ich mir eines dieser metrosexuellen (Sagt man das noch?) Exemplare, die meine Kosmetikleidenschaft zumindest ansatzweise nachvollziehen und auch ein wenig nutznießen könnten. Mehr als Duschgel, Shampoo und – mit viel gutem Zureden – bei trockener Haut eine nicht klebende (!!!) Creme ist aber auch hier nicht drin. Dabei gibt es mittlerweile so viele, so schöne vegane und tierversuchfreie Produkte für den Mann. Utensilien für all die, die es glatt mögen und Bartöle für alle Langhaarträger.

Überhaupt. Bartöl. Ich erinnere mich an den Moment, als das erste Öl für stachelige Gesichtsbehaarung auf den Markt kam und wir uns fragten: „Whaaaat!?“
Mittlerweile gibt es sie in mannigfaltiger Ausführung, mit unterschiedlichen Düften, Konsistenzen und für alle Hauttypen. Mein Bartträger benutzt nicht eines davon…

Wenn schon Pflege, dann bitte vegan!

Ein gutes Shampoo und ein Helfer für vereinzelte trockene Stellen müssen aber sein und so sind wir bin ich immer auf der Suche nach neuen, feschen Tiegelchen und Tuben und freue mich diebisch, dass gerade Produkte für die Herren der Schöpfung gerne im Vintage Stil verpackt werden. Lonesome Cowboy lässt grüßen!
Vegane Kosmetik für MännerNormalerweile steht ihr entweder ein Pumpspender des Shampoo Dark von der Brooklyn Soap Company oder das Shampoo Enlight von Luxsit. Aktuell wird jedoch das Clarifying Shampoo von Prospector Co. getestet. Es entfernt Schmutz und überschüssiges Fett und wirkt dabei auch gegen Schuppen. Dufttechnisch hat man auf die bewährte „Männer-Kombi“ Lavendel, Rosmarin, Zitrone und Pfefferminze gesetzt. Mein Freund vermisst ein bisschen den Pumpspender, ich erfreue mich an dem Utility Look. Was für eine schöne Flasche!

Gerade auf Reisen unsagbar praktisch und auch schnell in einer metallenen Seifendose und somit plastikfrei verpackt: Ein Stück Seife. Die Blue Clay Soap von Herbivore Botanicals reinigt sanft und wirkt mit kambrischem blauem Ton gegen Unreinheiten und Entzündungen. Dabei duftet auch sie nach Zitronen- und Lavendelöl. 

Als absoluter Allrounder kommt Buckler’s Chapped Skin Remedy daher. Offiziell ausgewiesen als Handcreme, macht sie sich an all den Stellen gut, die besonderer Pflege bedürfen. Sie kann partiell auf Ellenbogen, Knien oder aber eben den Händen oder auch großflächig als Bodylotion angewandt werden. So viel wie nötig, so wenig wie möglich. 

Aloe Vera, Kamille, Ringelblume und Shea Butter lassen kleine Risse und Entzündungen besser abheilen, während Vitamine und Antioxidantien für eine durchfeuchtete und gepflegte Haut sorgen.

Das Beste an all diesen Produkten ist zweifelsohne, dass man auch als Frau gerne mal mit den Fingern hineinlangen kann. Bleibt auch mehr Platz im eigenen Handgepäck. Der nächste Kurztrip kann kommen!
Vegane Pflege für den Mann

*Dies ist eine bezahlte Kooperation. Das ist gut für mich und gut für euch. Weil es mir ermöglicht das Blog in diesem Umfang zu führen und euch weiterhin zur Verfügung zu stellen. Und meine Arbeit von coolen Leuten in dieser Form wertgeschätzt wird. Trotzdem gilt wie immer: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und was mich nicht überzeugt, landet nicht auf dem Blog. 

Dermasence | Wie steht’s mit Tierversuchen und veganen Inhaltsstoffen?

dermasenceMoin,

da Dermasence einige sehr interessante AHA Produkte führt, habe ich vor einiger Zeit eine Produktanfrage in Sachen Tierversuche und Inhaltsstoffen gestellt. Heute erreichte mich folgende Antwort (Stand 10.11.2014)

„Liebe Frau Tetzlaff,

für die Entwicklung und Herstellung unserer Produkte lässt DERMASENCE keine Tierversuche durchführen. In Deutschland sind Tierversuche zur Prüfung von Kosmetika seit 1998 verboten, seit 2004 sind Tierversuche für kosmetische Fertigprodukte EU-weit verboten. Auch für die Inhaltsstoffe von Kosmetikprodukten sind Tierversuche seit 2009, komplett seit März 2013, EU-weit verboten. Ebenfalls ist die Vermarktung und der Verkauf von kosmetischen Produkten verboten, wenn diese Inhaltsstoffe aufweisen, die außerhalb der EU im Tierversuch getestet wurden. Diese gesetzliche Regelung ist für uns selbstverständlich bindend.

Zum Thema ‚“vegane Produkte“ können wir keine genaue Aussage machen, denn vegan heißt frei von tierischen Produkten jeglicher Art und Weise und selbst das Filtern mit Aktivkohle kann tierischen Ursprungs sein. Wo jedoch immer möglich, sind die im Einsatz befindlichen Inhaltsstoffe synthetisch oder pflanzlich hergestellt.

Dickgedrucktes wurde von mir hervorgehoben.

Was Tierversuche angeht liest sich das schon einmal ziemlich gut. Zum Thema „Vegan“ kann ich sagen, dass ich mittlerweile leider von mehreren Händlern und auch Herstellern hörte, dass angeblich kaum jemand WIRKLICH garantieren könne, dass seine Produkte 100% frei von tierlichen Inhaltsstoffen wären. Es sei denn, es handele sich um sehr kleine Manufakturen. Man würde es häufig auf die Packung schreiben, könnte aber oft keine abschließenden Informationen über die gesamte Spanne der Herstellung und der einzelner Inhaltsstoffe geben.  Vor allem in Zeiten des „Vegan-Booms“. Wie weit das auch zertifizierte Produkte betrifft weiß ich leider nicht. Wie tief geht da die Recherche? Normalerweise empfiehlt man in so einem Fall „unsichere“ Firmen zu meiden. Doch wie sicher dann dann eigentlich die „sicheren“? Ist Dermasence am Ende tatsächlich einfach nur ehrlich? Da bleibt am Ende wohl nur der Blick auf die Infos und der gute Glaube.  Oder?

Habt ihr zu dem Thema genauere Infos? Wie ist eure Meinung?