Schlagwort-Archive: Upcycling

Adventskranz Weihnachten Minimalismus

Upcycling DIY | Adventskranz aus alten Gläsern

Adventskranz Weihnachten Minimalismus

Eigentlich hätte es diesen Artikel gar nicht geben sollen. Ich bin wirklich keine DIY-Mamsell und seit Jahren genügsam verbunden mit meinem Adventswürfel. Viel Platz habe ich hier sowieso nicht und so stand eigentlich nie zur Debatte mir mal einen eigenen Adventskranz zu basteln. 

Aber dann kam alles ganz anders. Ob es am ersten Schnee lag, der mich doch ein wenig in Vorweihnachtsstimmung versetzte, am exzessiven Schmücken der Räumlichkeiten auf der Arbeit oder am Lichterschein, der einem schon jetzt aus den Häusern entgegen strahlt: Vor vier Tagen kam mir eine Idee. Und wie das mit impulsiven Menschen so ist, muss diese auch sofort umgesetzt werden. Und zwar subito!
Ich bastele mir einen Adventskranz aus alten (Whiskey-)Gläsern! Upcycling at its best.

Ganz so einfach wie gedachte, gestaltete sich das dann aber doch nicht. Kristallglas sollte es sein. Kein schnödes, neumodisches Pressglas. Die ersten beiden Funde machte ich im örtlichen Antiquitätenhandel. Und wurde gleich mal ein kleines Vermögen los. In meinem Leichtsinn ging ich davon aus, dass sich heute niemand mehr Bleikristall hinstellt und die Gläser somit leicht und günstig zu bekommen wären. Aber was tut man nicht alles für DIE Idee.

Fehlten noch zwei. Ich hoffte in einem der beiden Trödelmärkte fündig zu werden. Allerdings stellte sich heraus, dass diese homöopathische Öffnungszeiten aufweisen. Und diese natürlich mit meinem Arbeitszeiten kollidierten. Argh! Was fällt mir sowas auch vier Tage vor dem 1. Advent ein. Aber wenn ich mir mal was in den Kopf gesetzt habe…

Dank meiner Mutter, die für mich die Trödler aufsuchte (und meinen Geschmack ziemlich genau kennt) wurden aus zwei dann doch noch vier Vintage-Gläser. Gepimpt mit ein wenig Spiegelglas und Spitze steht er also nun und wartet aufs Anzünden.

Ja, so habe ich ihn mir vorgestellt. Meinen eigenen Adventskranz ohne viel Chi-Chi und mit einem gewissen Vintage Touch. Die Adventszeit kann kommen.

Adventskranz VintageAdventskranz aus Vintage Gläsern Adventskranz alte Gläser Adventskranz Vintage Gläser

Freitag

Vegan Weekend Treat | Wallet Caroline von Freitag

FreitagIm Feng-Shui steht Rot für Reichtum und Fülle. So soll man sein Geld in einem Portemonnaie dieser Farbe aufbewahren, um es zu ehren und zu vermehren. Ha, das klingt easy und schaden kann’s ja nicht. Also hoffe ich auf die Weisheit der alten Chinesen und halte mich seit geraumer Zeit an diese Regel. Und um auf Nummer sicher zu gehen und ein paar Punkte auf der Karma-Skala zu kassieren, verbinde ich das Ganze mit einer Portion Upcycling.

Meine monetäre Reisebegleitung ist seit einigen Wochen Caroline von Freitag. Sie besteht aus alten LKW-Planen, bietet viel Platz für Münzen, Scheine und Karte und ist vor allem eines: Rot. 
Erst haderte ich ein wenig mit der Geldbörse, denn eigentlich bevorzuge sich solche mit Reißverschluss. An die drei Druckknöpfe habe ich mich jedoch schnell gewöhnt und die drei Sekunden, die ich an der Kasse länger zum Schließen des Portemonnaies brauche, sehe ich als kleinen Beitrag in Sachen Entschleunigung. 

Freitag Freitag

Dafür habe ich nun Platz für mindestens 6 Karten, einem passablen Stapel Visitenkarten, meinen alten – und somit noch sehr großen – Personalausweis, den Organspendeausweis und zig Kassenzettel. Und komme dennoch gut an Scheine und Münzen ran. Vor allem das üppige Münzfach erleichtert die Suche nach bestimmten Geldstücken und das Greifen danach enorm. 

Dank der leuchtenden Farbe verschwindet Caroline auch nicht auf Nimmerwiedersehen in der Handtasche. In Natura ist der Farbton etwas dunkler, die Kamera wird der Farbe nicht ganz gerecht. Das Schöne: Jedes Stück von Freitag ist ein Unikat. Ich habe meine Geldbörse im Freitag Store in Hamburg gekauft, jedoch besteht auch die Möglichkeit, sein persönliches Exemplar online zu bestellen. Freitag gibt ganze 3 Jahre Garantie auf seine Produkte und der Erfahrung vieler Bekannter nach zu urteilen, begleiten Accessoires und Taschen der Schweizer Marke einen meist deutlich länger. Eine Investition für länger also.

P.S.: Ich habe die Geldbörse von Freitag selbst gekauft. Dies hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine ehrliche Empfehlung. Wie immer gilt: Was mich nicht überzeugt, landet nicht auf dem Blog.

Freitag

Vegan Weekend Treat | Upcycling mit Feuerwear

Feuerwear Rucksack Eric

7.00 Uhr. Die Sonne scheint vorwitzig durch die Schlitze der Jalousien und die Vögel zwitschern bedrohlich heiter. Montagmorgen… „Viel zu früh!“ Kathrin dreht sich noch mal um. „Kaffee ans Bett wäre jetzt toll“. Aber Kathrin muss zur Arbeit und so quält sich aus dem Bett. Streckt sich erst ausgiebig, zieht dann gähnend die Jalousie zur Balkontür hoch.

Und steht Auge in Auge mit einem Feuerwehrmann! Keinen halben Meter voneinander entfernt. Der grinst. Kathrin dankt dem Himmel, dass sie sich am Abend zuvor dazu entschieden hat, zum Schlafen etwas überzuziehen…

Schockschwerenot! Kaffee hatte der Gute leider nicht dabei, aber wach war ich dennoch…

Seitdem hat die Feuerwehr einen besonderen Platz in meinem Herzen und so musste ich nicht lange überlegen, als mich Feuerwear anfunkte, um mir Eric vorzustellen. Auch der kann leider keinen Kaffee kochen. Aber ansonsten eine ganze Menge handlen. 

Eric besteht aus alten Feuerwehrschläuchen und ist somit wasserabweisend und nahezu unkaputtbar. Ideale Voraussetzungen für mich Radfahrerin. In seinem Inneren hat er neben einem großen Hauptfach noch ein Fach für einen 15“-Laptop sowie zwei kleinere Reissverschlussfächer. In einem davon versteckt sich zusätzlich noch ein Karabiner für den Haustürschlüssel. Cleverer Kniff bei so einem Platzwunder. Eric fast locker meinen Wocheneinkauf und ist dank seines verstellbaren Verschlusses je nach Füllmenge in der Größe variabel. So fast er von 17 bis 23 Litern alles, was man so gebrauchen könnte. 

Feuerwear Rucksack Eric

Ich habe den Rucksack von Feuerwear bei meinem letzten Städte-Trip in Belgien dabei und hätte mir keine bessere Reisebegleitung vorstellen können. Die Schnalle lässt sich mit einer Hand öffnen und im Rucksack war ohne Probleme Platz für eine große Wasserflasche, meine Jacke, Kamera, Souvenirs, Handy, Geldbeutel, etc. (und die Sachen vom Freund noch dazu…) Einzig wenn man das winzige Ticket ganz unten im vollen Rucksack sucht wird es etwas kniffelig. Aber dafür sind ja eigentlich die beiden vorderen Taschen da 😉

Die Produkte von Feuerwear werden nachhaltig in Europa produziert und sind Upcycling vom Feinsten. Es gibt sie in den Farben rot, weiß sowie schwarz und alle sind Unikate mit einer eigenen heldenhaften Biografie. Die weißen und roten Unikate bestehen aus Polyestergarn, manchmal finden sich sogar Aufdrucke wie DIN-Nummer oder Bruchstücke des Wortes „Feuerwehr“ auf ihnen. Echte Unikate also. Bei den schwarzen Taschen (wie meiner) werden die Schläuche von innen nach außen gekehrt, so dass die Gummierung zu Tage tritt.

Bei den Schläuchen von Feuerwear handelt es sich um Druckschläuche (im Gegensatz zu Saugschläuchen), die während ihres Einsatzes in der Feuerwehr enormen Kräften ausgesetzt sind. Daher werden sie regelmäßig kontrolliert. Sobald sie rissig oder spröde werden, werden die Schläuche aussortiert und landen mit Glück bei Feuerwear. Hier wird ihnen in Handarbeit neues Leben eingehaucht.

Kurzum: Ein Rucksack zum Pferde stehlen, Städte erkunden und Einkäufe schleppen. Das mit dem Kaffee kriegen wir auch noch hin…

P.S. Der Rucksack wurde mir kostenlos von Feuerwear zur Verfügung gestellt. Trotzdem gilt wie immer: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und nur was mich überzeugt, landet auch auf dem Blog.

Feuerwear Rucksack Eric